Wenn bei Männern Impotenz auftritt, nimmt das Alter ab und wie man die Kraft beibehält

In der modernen Welt gilt es als Norm, wenn ein Partner 10 bis 20 Jahre älter ist als sein Begleiter. Daher ist die Frage, in welchem ​​Alter bei Männern die Potenz abnimmt, aufregend und relevant. Experten erklären, dass irreversible Veränderungen in der sexuellen Sphäre eines Mannes im Alter von 50 Jahren beginnen, aber ein gesunder Lebensstil, eine rechtzeitige Behandlung von Krankheiten und ein guter psychischer Zustand ermöglichen es einem Ehepaar, Gefühle für lange Zeit aufrechtzuerhalten und das Vergnügen der Intimität zu erfahren.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

WHO-Statistiken

In der Medizin ist Impotenz ein Zustand, bei dem der Penis eines Mannes nicht fest genug und mit Blut gefüllt ist, wodurch er während der Intimität nicht in die Vagina eindringen kann. Darüber hinaus wird diese Diagnose bei Patienten gestellt, bei denen die Ejakulation sehr schnell auftritt, dh nach 1-2 Minuten oder nicht innerhalb weniger Stunden. In jüngster Zeit hat der Begriff „impotent“ eine wertende oder beleidigende Bedeutung erhalten, weshalb Andrologen das Wort „Impotenz“ zunehmend durch den Ausdruck „erektile Dysfunktion“ ersetzen.

Adamour  Erektion nach Beschneidung Beschneidung

Es ist erwähnenswert, dass ein Mann vorübergehend Schwierigkeiten mit der Erregung oder der schnellen Ejakulation haben kann. Wenn solche Ausfälle 1-2 Mal im Jahr auftreten, gibt es keinen Grund für Unruhen. Impotenz wird nur diagnostiziert, wenn drei oder mehr Monate lang kein vollständiger Geschlechtsverkehr möglich ist.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt erforschen ständig die Potenz und Krankheit, die mit der Tatsache verbunden sind, dass sie reduziert sind. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, wie viele Prozent der Männer Schwierigkeiten im intimen Bereich haben. Sie waren der Ansicht, dass ein Drittel der männlichen Bevölkerung des Planeten im Alter von 40 bis 60 Jahren Probleme unterschiedlicher Schwere hat, nämlich:

  • 17% zeigten leichte Anzeichen einer verminderten Wirksamkeit.
  • 25% zeigten mittelschwere Störungen.
  • Bei 10% wurde eine vollständige Impotenz diagnostiziert.

Ärzte stellen fest, dass diese Daten nicht genau und endgültig sind, da sich nur 20% der Männer an einen Spezialisten wenden, wenn die Potenz abnimmt und der Penis seine Funktionen nicht mehr erfüllt. Die meisten älteren Menschen betrachten altersbedingte Impotenz als einen natürlichen Prozess, der nicht ewig dauern kann. Vertreter des stärkeren Geschlechts unter 40 Jahren bevorzugen es, unabhängig mit Medikamenten behandelt zu werden, die eine sofortige positive Wirkung in der Werbung versprechen. Ein junger Mann oder Mann gibt oft niemandem zu, dass er Probleme im intimen Bereich hat und einfach inaktiv ist.

Die meisten Männer unter 40 Jahren ziehen es vor, allein mit Drogen behandelt zu werden.

Wie entsteht und manifestiert sich die Krankheit?

Damit der Arzt den Zustand der männlichen erektilen Funktion richtig einschätzen kann, müssen alle Symptome, die auf die Entwicklung einer Impotenz hinweisen, genau beschrieben werden, nämlich:

  • Mangel an spontaner morgendlicher Erektion

Bei allen gesunden Männern tritt morgens eine spontane Erektion auf. Die natürliche Ursache für seine vorübergehende Abwesenheit kann eine entzündliche Erkrankung oder eine schwere Überlastung des Körpers sein. Wenn das Fehlen einer Erektion eine Woche lang anhält, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

  • Unzureichende Blutfüllung der Peniskörper
Adamour  Wie Kaffee die Potenz beeinflusst

Wenn eine Erektion auftritt, ist der Penis eines gesunden Mannes mit Blut gefüllt, nimmt an Größe zu und wird hart, um in die weibliche Vagina einzudringen. Wenn die Elastizität zu schnell verschwindet oder abnimmt, wird die erektile Funktion der Person geschwächt.

  • Abwesenheit oder Abnahme des Sexualtriebs

Häufige Misserfolge im intimen Leben, die durch Fälle kompliziert werden, in denen der Partner als impotent bezeichnet wurde, können zu geistiger Enttäuschung führen. Gleichzeitig wird negative Erfahrung im Gedächtnis gespeichert, was bei Männern zu einer deutlichen Schwächung der Libido und Potenz führt.

Warum tritt die stärkere sexuelle Impotenz auf und bis zu welchem ​​Alter können sie für ein volles Sexualleben überleben? Der Beginn irreversibler Prozesse im männlichen Körper beginnt nach 50 Jahren. In diesem Alter verlieren Männer bereits die Attraktivität der Jugend und werden nicht mehr so ​​energisch und robust. Die Hodenfunktion ist signifikant reduziert, was zu einer Abnahme der Testosteronkonzentration im Blut führt.

Experten nannten das Alter von 50 Jahren nicht umsonst. Zu diesem Zeitpunkt kommt es zu einer Verschärfung aller chronischen Krankheiten, aufgrund derer in jedem Körpersystem, einschließlich des reproduktiven, ein Versagen auftreten kann. Die folgenden Beschwerden beeinträchtigen insbesondere die erektile Funktion:

  1. Diabetes mellitus.
  2. Pathologie des Herzens.
  3. Sexuell übertragbare Krankheiten.
  4. Deformität der Blutgefäße.
  5. Frühere Operationen und Verletzungen im Beckenbereich.

Eine starke Abnahme der erektilen Funktion tritt bei Pathologien des Herzens auf.

Impotenz bei Männern kann früher als im Alter auftreten, wenn ihre berufliche Tätigkeit mit häufigen Stresssituationen, erhöhtem psychischen Stress und einer unfreundlichen Atmosphäre im Team verbunden ist. Darüber hinaus „beginnen“ Depressionen, starke negative Emotionen und obsessive Zustände der Psyche im Voraus. Aufgrund der nervösen Überlastung nimmt die Funktionalität vieler Teile des Gehirns, einschließlich seines Kortex, der Impulse auf den Penis überträgt, ab. Infolgedessen gibt es solche Anzeichen von Impotenz wie das Fehlen von Erregung und die Unfähigkeit, eine Erektion bis zum Ende des Geschlechtsverkehrs aufrechtzuerhalten.

So erhalten Sie Kraft im Genitalbereich

Wenn Impotenz bei Männern im fortgeschrittenen Alter beginnt, machen sie oft keinen Versuch, die Situation zu korrigieren, da solche Prozesse im Körper als natürlich und nicht behandelbar angesehen werden. Der rechtzeitige Kontakt mit einem Spezialisten hilft jedoch dabei, die Ursache der erektilen Dysfunktion zu identifizieren und eine Lösung zu finden, durch die eine Person für eine lange Zeit als vollwertiger Sexualpartner existieren wird.

Adamour  Wie man die Empfindlichkeit des Penis erhöht

Wenn ein Mann nicht impotent werden will, muss er schon in jungen Jahren einen gesunden Lebensstil führen, der darin besteht, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, das Regime von Arbeit und Ruhe, gute Ernährung und regelmäßige Bewegung zu erfüllen. Es ermöglicht Ihnen, das gesündeste Herz-Kreislauf- und Nervensystem sowie das allgemeine Erscheinungsbild einer Person aufrechtzuerhalten.

Impotenz tritt bei Männern mit unberechenbarem Sexualleben schneller auf. Häufige Veränderungen der Sexualpartner schwächen die erektile Funktion, verhindern die Potenz und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, an sexuell übertragbaren Krankheiten zu erkranken. Ärzte stellen fest, dass viele sexuell übertragbare Krankheiten asymptomatisch sind und bereits im letzten Stadium erkannt werden, wenn bereits ein bedeutender und lohnender Schlag für die Gesundheit eingetreten ist.

Um Potenzprobleme zu vermeiden, müssen Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Ein guter Spezialist kann auch die psychologischen Faktoren bei der Entwicklung von Impotenz erkennen. Jeder Mann reagiert also sehr empfindlich auf Versagen im Bett. Daher wird ein Einzelfall von ihm manchmal als Aussage darüber wahrgenommen, dass er bereits alt ist und keine sexuellen Beziehungen haben kann. Ein weiterer häufiger psychologischer Grund, warum Impotenz im Voraus auftritt, ist seltsamerweise die Verbindung mit einem jungen Partner. Um seine männliche Stärke und Ausdauer unter Beweis zu stellen, leidet ein älterer Mensch unter übermäßigem emotionalem Stress, weshalb er unter nervigen Fehlern leidet.

Die Frage, wie viele Jahre ein Rückgang der erektilen Funktion eintritt, wie die Entwicklung vorzeitiger Impotenz verhindert und die Wirksamkeit aufrechterhalten werden kann, regt viele Menschen an. Daher führen Ärzte aus verschiedenen Ländern umfangreiche Studien durch, um dieses Problem zu untersuchen. Sie nannten das Alter, nach dem eine Erektion bei Männern ihre Kraft verliert – 50 Jahre.

Diese Zahl ist jedoch relativ. Und wenn Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben und sich jährlichen Vorsorgeuntersuchungen unterziehen, können Sie nach Überschreiten dieser besonderen Altersgrenze noch viele Jahre sexuell aktiv sein.

Shahinclub Deutschland