Welcher Arzt behandelt Impotenz bei Männern

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Welcher Arzt behandelt Impotenz bei Männern?

Wenn Sie eine Schwächung der erektilen Funktion vermuten, ist eine Konsultation mit einem Andrologen erforderlich

Die Unfähigkeit eines Mannes, sich mit einer Frau im Bett auf der guten Seite zu beweisen, wirkt sich negativ auf sein ganzes Leben aus. Um dieses Problem zu lösen, muss ein kompetenter Spezialist konsultiert werden, der eine vollständige Untersuchung durchführen und eine angemessene Therapie verschreiben kann.

Patienten mit Anzeichen von Impotenz wenden sich häufig gleichzeitig an mehrere Ärzte, da eine solche Störung eine umfassende Diagnose und eine Reihe von Ansätzen zur Beseitigung der Krankheit erfordern kann. Die meisten Spezialisten bieten medikamentöse Therapie an.

Androloge

Nicht jeder Mann kann die richtige Antwort auf die Frage geben, welcher Arzt Patienten mit erektiler Dysfunktion behandelt. Der Androloge ist Spezialist für die Behandlung der Krankheit. Männer mit erektiler Dysfunktion entwickeln sich aufgrund einer abnormalen Organentwicklung und anderer Störungen und werden an einen Spezialisten überwiesen.

Die Impotenzbehandlung kann nicht ohne vorherige Diagnose begonnen werden. Wenn Sie eine Schwächung der erektilen Funktion vermuten, wird einem Mann eine Ultraschalluntersuchung der Prostata, der Hoden und der Nieren verschrieben.

Urologe

Welche Art von Arzt sollte ich kontaktieren, wenn ich Impotenz bekomme? Ein solcher Spezialist ist auch ein Urologe. Der Arzt ist spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Pathologien des Harn- und Fortpflanzungssystems.

Der Urologe führt eine vollständige Diagnose der Urogenitalorgane durch. Wenn Verletzungen der Funktion der Nieren, der Prostata, der Harnröhre oder der Blase festgestellt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Impotenz bald an. Daher wird der Patient zunächst auf das Vorhandensein von Pathologien dieser Organe untersucht.

Während der Erstuntersuchung sollte der behandelnde Arzt einen männlichen Abstrich aus der Harnröhre zur Laboranalyse entnehmen. Damit können Sie das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora im Körper nachweisen. Es sind auch Blut- und Urintests erforderlich, die die Annahmen des Arztes über den aktuellen Zustand des Patienten bestätigen oder widerlegen.

Endokrinologe

Hormonelles Versagen verursacht Potenzprobleme. Bei solchen Verstößen, die sich negativ auf eine Erektion auswirken, müssen Sie sofort herausfinden, an welchen Arzt Sie sich wenden müssen. Wenn die Ursache für Probleme im intimen Leben mit Hormonen zusammenhängt, können Sie dies ohne Rücksprache mit einem Endokrinologen nicht tun.

Ein Arzt, der auch Impotenz behandelt, die durch hormonelle Störungen im Körper verursacht wird, schreibt zuerst eine Überweisung, um den Testosteronspiegel zu überprüfen. Oft mit Potenzproblemen wird es reduziert.

Männern nach 40-50 Jahren wird empfohlen, regelmäßig einen Endokrinologen aufzusuchen, da in diesem Alter der Spiegel der Sexualhormone auf natürliche Weise abnimmt. Einige Faktoren beschleunigen diesen Prozess, wodurch Vertreter des stärkeren Geschlechts frühzeitig impotent werden.

Sexologe

Männer mit geringer Potenz und erektiler Dysfunktion kommen zum Sexualtherapeuten. Der Spezialist behandelt sexuelle Störungen, die eine Person eines vollen intimen Lebens berauben. Es sollte kontaktiert werden, wenn die folgenden Probleme auftreten:

  • Verminderte Libido.
  • Vorzeitige Ejakulation.
  • Fehlende Erektion.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Sexologe zuerst ein Gespräch mit dem Patienten führen. Er kann auch einen Ultraschall der Fortpflanzungsorgane verschreiben, einen venösen Bluttest. Mit der letzteren Methode können Sie den Hormonspiegel im Körper des Patienten bestimmen.

Psychologe

Es gibt eine Vielzahl von psychogenen Faktoren, die bei Männern zu Impotenz führen. In diesem Fall kann ein spezialisierter Psychologe diese Verletzung heilen.

Psychogene Faktoren sind für die menschliche Gesundheit ebenso gefährlich wie physische. Dies liegt daran, dass sie im Laufe der Zeit zu schwerwiegenden Abweichungen führen, die nicht immer geheilt werden können.

Die wichtigste diagnostische Maßnahme, die dem Psychologen hilft, das Problem des Patienten zu identifizieren, ist das Gespräch. Ein Mann muss dies seinem Arzt vollständig mitteilen, damit er die wahre Ursache des Unwohlseins finden und durch eine Korrekturtherapie beseitigen kann.

Obwohl die meisten Menschen es vorziehen, sich individuell mit einem Psychologen zu beschäftigen. Viele Männer tun genau das, weil sie Angst haben, anderen von ihren Fehlern in ihrem intimen Leben zu erzählen. Psychologische Trainings ergeben ein positives Ergebnis.

Potenzprobleme sind oft mit Funktionsstörungen des gesamten Organismus oder anderen Ursachen verbunden, die der Patient oft nicht einmal vermutet. Faktoren, die sexuelle Störungen hervorrufen, sind:

  • Hormonelles Ungleichgewicht;
  • Herz-Kreislauf-Pathologie;
  • Langzeitanwendung von Steroiden oder Antibiotika;
  • Stress oder psychische Probleme.

Eine unzureichende Menge an produziertem Testosteron führt zu sexuellen Störungen. In diesem Fall gehen Potenzprobleme mit einer Abnahme der Haarmenge am Körper, einer Veränderung des Timbres der Stimme, einer Abnahme der Muskelmasse und Erkrankungen der Gelenke und Knochen einher.

Solche Symptome sind selten, nur bei schwerwiegenden Funktionsstörungen des männlichen endokrinen Systems. Jede sexuelle Störung ist jedoch eine Gelegenheit, den Rat eines Endokrinologen einzuholen, um schwerwiegende Pathologien auszuschließen.

Eine gute Erektion erfordert eine aktive Durchblutung im Genitalbereich. Bei erektiler Dysfunktion werden zwei Arten von Pathologien beobachtet:

  • Verminderte arterielle Durchblutung des Penis;
  • Erhöhter venöser Ausfluss im Penis.

Wichtig!

Oft sind Blutflussstörungen im Genitalbereich mit früheren Genitalverletzungen verbunden.

Ein solches Problem sollte von einem Arzt kontaktiert werden. Er wird Anweisungen für die Analyse geben – Ultraschall, Blutuntersuchungen, Angiographie (untersucht den Zustand des Gefäßsystems). Oft erfordern solche Verstöße die gemeinsamen Anstrengungen mehrerer Spezialisten: eines Angiologen, Kardiologen, Phlebologen und Therapeuten.

Viele Antibiotika wirken sich negativ auf die männliche Stärke aus. Daher sollten sie in Ausnahmefällen und nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Hormontherapie kann auch sexuelle Dysfunktion verursachen.

Steroide sind ein letzter Ausweg, und ihre Aufnahme ist normalerweise von entscheidender Bedeutung. Daher gibt es keine Wahl. Ein qualifizierter Endokrinologe warnt vor möglichen Nebenwirkungen, hilft bei der Anpassung der Wirkung des Arzneimittels mithilfe anderer Medikamente oder durch Reduzierung der Steroiddosis.

Adamour  Beeinflusst Protein die Potenz

Eine klare Antwort auf die Frage, welcher Arzt Impotenz behandelt, gibt es nicht. Der männliche Hauptspezialist – Androloge – führt eine Erstuntersuchung durch. In Ermangelung schwerwiegender Pathologien verschreibt er eine homöopathische oder medikamentöse Behandlung. Wenn Begleiterkrankungen festgestellt werden, kann eine zusätzliche Beratung erforderlich sein:

Der Androloge wird jedoch der Grundversorger sein. Er führt Diagnosen durch, erstellt ein Behandlungsschema und nimmt gegebenenfalls Anpassungen vor.

Seien Sie nicht schüchtern, einen Arzt aufzusuchen. Ein Androloge ist ein Arzt wie die anderen. Und dein Problem ist Teil seiner Arbeit. Durch den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt wird schnell ein vollwertiges Sexualleben aufgebaut.

Eine durchgeführte umfassende Behandlung wird in Zukunft einen Rückfall der Krankheit verhindern.

Der Urologe ist spezialisiert auf Erkrankungen des Urogenitalsystems, entzündliche Prozesse der Nieren und Pathologie der Harnorgane. Wenn eine allgemeine Beratung erforderlich ist, können Sie sich direkt an einen Urologen wenden. Nach der Diagnose klärt der Spezialist die Diagnose und verschreibt die Behandlung, wenn das Problem in seiner Zuständigkeit liegt. Wenn urologische Erkrankungen nicht identifiziert werden, wird der Patient an einen Andrologen weitergeleitet.

Ein Androloge behandelt Pathologien im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungssystem von Männern. Der Androloge behandelt Unfruchtbarkeit, sexuell übertragbare Infektionen und reproduktive Funktionsstörungen.

Um das Problem zu lösen, ist es einfach, wer bei Potenzproblemen zuerst angesprochen werden sollte – an den Andrologen oder Urologen. Wenn sexuelle Dysfunktion mit Schmerzen einhergeht, ist es besser, einen Urologen zu konsultieren. In allen anderen Fällen sollten Sie mit einem Andrologen beginnen.

Nicht alle Potenzprobleme bei Männern sind somatischer Natur. Oft fallen die Faktoren, die eine erektile Dysfunktion verursachen, in den Bereich von Spezialisten mit engem Profil.

Wenn der Androloge und der Urologe keine Pathologien gefunden haben, muss der Patient einen Sexopathologen konsultieren.

Der Sexopathologe beseitigt Erektionsprobleme, die durch persönliche, emotionale und soziale Faktoren verursacht werden.

Ein Sexualtherapeut berät bei sexuellen Problemen wie:

  • Mangel an Sexualtrieb;
  • Mangel an Orgasmus;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Psychosomatische Impotenz;
  • Erhöhte Erregbarkeit.

Wenn der Sexualtherapeut keine Abweichungen feststellt oder feststellt, dass die Potenzverletzung mit dem psychischen Zustand des Patienten zusammenhängt, leitet er den Mann an den Therapeuten weiter.

Emotionale Probleme wie Arbeitsstress, physischer und emotionaler Stress, familiäre Probleme und Schlaflosigkeit sind psychologische Ursachen für erektile Dysfunktion. Schlechte Gewohnheiten – übermäßiges Essen, Alkoholmissbrauch, Drogen, Rauchen – führen zu Prostatitis, Diabetes, koronarer Herzkrankheit und „zerstören“ die männliche Kraft.

Das Risiko einer sexuellen Dysfunktion steigt mit dem Alter: Beispielsweise klagen Männer, die ihren XNUMX. Geburtstag feiern, viermal häufiger über das Fehlen einer Erektion als Männer über vierzig.

In der medizinischen Statistik wird auch die Abhängigkeit der Entwicklung von Impotenz von der Verfügbarkeit von Bildung festgestellt. Männer mit höherer Bildung leiden viel seltener unter sexuellen Störungen als Männer, die keine Ausbildung erhalten haben. Dies wird durch Lebensstil, Ernährung und schlechte Gewohnheiten beeinflusst.

Symptome von Impotenz

Psychologe

Bei psychischen oder psychischen Störungen sollte ein Patient mit Impotenz einen Psychologen bzw. Psychiater konsultieren.

Bei organischen Erkrankungen können ein Neurologe, Urologe, Androloge, Endokrinologe und eine Reihe anderer Spezialisten an der Behandlung beteiligt sein.

  • chronische Krankheiten;
  • Genitalverletzung;
  • Drogen nehmen, Anabolika;
  • Fettleibigkeit, Erschöpfung;
  • lange Abstinenz vom Geschlechtsverkehr;
  • psycho-emotionaler Zustand.
  • Verschlechterung und völlige Abwesenheit von Erregung. Es spricht von der Unfähigkeit eines Mannes im gebärfähigen Alter, ein Mitglied während eines starken Verlangens in den notwendigen Zustand zu bringen.
  • Unvollständige Erregung. Die Unfähigkeit des vergrößerten Genitals, die für den Koitus erforderliche Härte zu erreichen.
  • Es ist nicht möglich, den Penis für die für den normalen Verkehr notwendige Zeit aufgeregt zu halten.
  • Vorzeitiger Orgasmus bei erfahrenen Männern.
  • Eine unfreiwillige Erregung nachts und morgens fehlt.
  • Der Sexualtrieb hat abgenommen oder fehlt, der Zustand ist durch sexuelle Impotenz gekennzeichnet.

Ein männlicher Gesundheitsarzt kann eine Schlussfolgerung ziehen, wenn ein oder mehrere Symptome auftreten. Bei Manifestationen größerer Symptome wird es schwieriger sein, die Entwicklung der Krankheit zu beseitigen.

Selbstzufriedenheit verursacht Impotenz, die gemischter oder psychoorganischer Natur ist.

Es ist nicht schädlich oder nutzlos.

Bei längerer Abstinenz, die gesundheitsschädlich ist, kann Selbstzufriedenheit nützlich sein, sollte aber keinen Ersatz für vollständigen sexuellen Kontakt darstellen.

Selbsterregung führt zu einer minderwertigen Ejakulation, und eine Stagnation der Spermien verringert die Funktion der Hoden und führt zu Impotenz.

Die Beseitigung des pathologischen Zustands ist möglich, wenn die genaue Ursache identifiziert wird, die solche Symptome verursacht hat. Mit der richtigen Behandlung hat die Prognose ein positives Ergebnis unter der Bedingung, dass alle Anweisungen des behandelnden Arztes eingehalten werden.

Folgende Arten von Impotenz werden unterschieden:

  • Psychogene Störung, die vor dem Hintergrund der Entwicklung von Komplexen auftritt (Selbstzweifel, ein ständiges Gefühl der Angst);
  • Organische Impotenz entsteht aus Gründen wie der Einnahme von Medikamenten, der Entwicklung chronischer Krankheiten und dem Vorhandensein schlechter Gewohnheiten.
  • Kombinierte Impotenz, die in Gegenwart der oben genannten Faktoren in Kombination auftritt.

Impotenz ist primär und sekundär, wenn negative Manifestationen wiederholt auftreten. In diesem Fall ist eine ordnungsgemäß verschriebene Behandlung erforderlich.

  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, da übermäßiger Konsum von Alkohol und Drogen den allgemeinen Zustand des Körpers negativ beeinflusst und die normale Funktion des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen kann;
  • Unsachgemäße Ernährung und Übergewicht. Übergewicht führt zu endokrinen Störungen im Körper. Infolgedessen ändert sich der hormonelle Hintergrund, was das sexuelle Verlangen eines Mannes beeinflussen kann.
  • Ständiger Stress und nervöse Störungen, da dieser Zustand eine erhöhte Produktion von Cortisol und Adrenalin hervorruft, was die Sexualhormone nachteilig beeinflusst;
  • Verbesserte körperliche Aktivität und Sport können die normale Funktion des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen.
  • Hypodynamie (sitzender Lebensstil), die sich während sitzender Arbeit ohne Bewegungsänderung bildet und Kreislaufstörungen in den Beckenorganen verursacht;
  • Mangel an normaler sexueller Anziehungskraft auf Frauen oder eine bestimmte Person.

Als Ursache für psychogene Impotenz wird das Vorhandensein von schwerem Stress, Nervenzusammenbruch oder schwerer emotionaler Überlastung angesehen. Um Beschwerden zu vermeiden, müssen Sie einen qualifizierten Psychologen konsultieren.

Mit der Hypodynamie entwickelt sich eine Verschlechterung der Durchblutung, die sich auch auf die Bildung von Impotenz auswirkt. Um das Problem zu lösen, ist es wichtig, einen qualifizierten Spezialisten zu kontaktieren und Ihren eigenen Lebensstil zu ändern (Beseitigung von schlechten Gewohnheiten, richtige Ernährung).

Das Fehlen einer Erektion mit starker Müdigkeit geht ohne besondere Behandlung von selbst über. Dazu reicht es aus, dem Körper gute Ruhe und maximalen Schlaf zu bieten. Wenn keine positiven Veränderungen auftreten, ist eine zusätzliche Untersuchung durch Spezialisten mit engem Profil erforderlich.

Adamour  Ursachen, Symptome und Behandlung von psychischer Impotenz

In einigen Fällen führt die Pathologie zu Störungen des Nervensystems. Welcher Arzt wegen Impotenz kontaktiert werden soll, hängt von der Art der Erkrankung ab.

Es gibt drei Spezialitäten zur Beseitigung der Krankheit:

Zusätzlich sollte der Mann von einem Endokrinologen, Therapeuten, Neuropathologen und Kardiologen untersucht werden. Diagnoseverfahren helfen dabei, die Ursache für sexuelle Impotenz zu identifizieren.

Ein rechtzeitiger Arztbesuch verhindert schwerwiegende Komplikationen.

Ein Ultraschall ist obligatorisch, Blut wird für Hormone gegeben. Eine Urin- und Blutprobe wird untersucht, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu beurteilen.

Urologe

Das Auftreten von Symptomen sexueller Impotenz lässt einen Mann darüber nachdenken, welcher Arzt Impotenz bei Männern behandelt. Eine erweiterte Untersuchung und anschließende Behandlung wird häufig von einem Urologen durchgeführt. In seiner Kompetenz liegt die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems. Er interviewt den Patienten, untersucht die Genitalien und nimmt einen Tupfer aus der Harnröhre.

Nach einer eingehenden Untersuchung bestätigt oder widerlegt der Arzt die angebliche Diagnose. Die Behandlung ist auf die Normalisierung des Harnsystems gerichtet.

In einigen Fällen ist die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten erforderlich. Bei einer Zunahme des Prostatavolumens kann eine Operation erforderlich sein.

Androloge

Ein Arzt, der die erektile Dysfunktion beseitigt, die mit einer Abnahme der Samenflüssigkeitsqualität einhergeht, wird als Androloge bezeichnet. Meistens wenden sie sich an ihn, wenn sie keine Gelegenheit haben, ein Kind zu zeugen.

Die Diagnose wird gestellt, nachdem das Spermogramm bestanden und der Ultraschallraum besucht wurde. Die Untersuchung hilft festzustellen, welcher Indikator für Samenflüssigkeit nicht normal ist.

Ein Androloge sollte konsultiert werden, wenn folgende Krankheiten vorliegen:

  • Prostataadenom oder Prostatitis;
  • Unfruchtbarkeit unbekannter Herkunft;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Impotenz.

Angeborene Pathologien der Struktur der Genitalorgane werden chirurgisch entfernt. Die Beweglichkeit und Morphologie der Spermien wird durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminkomplexen verbessert. Die häufigsten Medikamente sind: Speman, Spermaktiv, Speroton und Vitaprost.

In einigen medizinischen Einrichtungen ist ein spezialisierter Urologe und Riologe vertreten. Er ist an der Behandlung von organischer Impotenz und Krankheiten beteiligt, die mit einer Beeinträchtigung des Gefäßsystems verbunden sind.

Sexologe

Ein Arzt, der erektile Dysfunktion psychischer Natur behandelt, wird als Sexopathologe bezeichnet. Er betrachtet das Problem nicht aus physiologischer Sicht.

Ein Mann besucht einen männlichen Arzt, sowohl unabhängig als auch mit einem Partner. Der Arzt, der Impotenz behandelt, enthüllt Ängste und Komplexe, die als Ursache für den pathologischen Prozess dienen.

In folgenden Fällen wird empfohlen, einen Sexologen aufzusuchen:

  • schnelle Ejakulation;
  • fehlerhafte Erektion;
  • psychisches Unbehagen während der Intimität;
  • verminderte Libido.

Ein Sexualtherapeut hilft bei der Heilung von Nervenstörungen, die zu erektiler Dysfunktion geführt haben. Eine Behandlungssitzung impliziert keinen taktilen Kontakt und keine Untersuchung der Genitalien.

Während eines Gesprächs mit einem Patienten stellt der Arzt das Vorhandensein der folgenden Faktoren fest:

  • anhaltender Stress;
  • psychisches Trauma;
  • Art der Beziehungen zu Partnern.

Zur Behandlung werden Physiotherapie, psychologische Übungen und therapeutische Übungen verschrieben. Die Gesamtdauer der Behandlung hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Im Durchschnitt sind es 2-3 Monate.

Damit die Therapie wirksam ist, muss von Anfang bis Ende ein Behandlungskurs durchgeführt werden.

Erektile Dysfunktion kann durch verschiedene Arten von Infektionen ausgelöst werden, hormonelles Ungleichgewicht. Um diese Gründe auszuschließen, verschreibt der Arzt eine Reihe von Tests:

  1. Blut für Hormone.
  2. Aufnahme von Biomaterial (Harnröhrenabstrich, Urin, Blut) bei Infektionen.
  3. Ultraschall der Beckenorgane mit einer Untersuchung der Qualität des Blutflusses (Doppler-Ultraschall).

Androgenmangel (Testosteronmangel) und andere hormonelle Pathologien werden von einem Endokrinologen behandelt. Mit Hilfe zusätzlicher Tests, Ultraschall oder MRT, werden Drüsen überprüft, deren Hormonspiegel nicht normal sind.

Organische Impotenz bei Männern kann durch eine gestörte Übertragung von Nervenimpulsen verursacht werden. Wenn alles in Ordnung mit der Harn- und Fortpflanzungsfunktion ist, ist es ratsam, einen Neurologen zu konsultieren. Mit speziellen Tests überprüft der Arzt die Qualität der Innervation des Penis.

Die für die Erektion verantwortlichen Zentren befinden sich in der Lendenwirbelsäule, daher kann ihre Schädigung auch zu Impotenz führen (ein auf die Wirbelsäule spezialisierter Arzt wird als „Wirbeltier“ bezeichnet). Zur Diagnose wird ein MRT- oder CT-Scan verschrieben. Die Bilder zeigen den Zustand des Rückenmarks und der Nervenäste.

Ein Sexologe ist eine relativ neue Spezialisierung. Dies ist ein Arzt, der detailliert über sein Sexualleben, seine Partner und seine Beziehungen zu ihnen berichten kann und sollte. Während der Konsultation teilt Ihnen der Arzt Ideen zur Aktualisierung intimer Beziehungen mit und hilft Ihnen, ein gegenseitiges Verständnis mit einem Partner zu finden. Gepaarte Sitzungen sind am effektivsten.

Für die Diagnose verwenden diese Spezialisten in großem Umfang verschiedene Tests, Fragen, die lächerlich und irrelevant erscheinen mögen, aber für den Arzt sind die Antworten auf diese Fragen von grundlegender Bedeutung. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Lösung des Problems ist die äußerste Offenheit des Patienten und die ausreichende Kompetenz eines Psychologen oder Sexologen.

Video von Yuri Aleksin, in dem er darüber spricht, wie er psychische Impotenz beseitigt hat

Liste anderer Ärzte, die helfen können

Wenn Sie bestimmte Symptome identifizieren, müssen Sie möglicherweise die folgenden Spezialisten konsultieren:

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist eine kardiologische Untersuchung erforderlich, da eine sorgfältige Überwachung des Allgemeinzustands des Körpers erforderlich ist.

Bei hormonellem Ungleichgewicht, Diabetes mellitus, ist eine Konsultation eines Endokrinologen erforderlich. Die Behandlung der neurogenen Impotenz umfasst die Untersuchung durch einen Neurologen, um eine Funktionsstörung der Nervenimpulse im Genitalorgan festzustellen.

Wenn schwerwiegende psychische Störungen, anhaltende Depressionen und Neurosen festgestellt werden, kann eine psychiatrische Beratung erforderlich sein. Die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit dem erforderlichen Spezialisten gewährleistet eine schnelle und genaue Diagnose und die Beseitigung von Beschwerden.

Wie ist die Behandlung verschrieben?

Abhängig von der Diagnose der Ursache der sexuellen Dysfunktion wird die Therapie von verschiedenen Spezialisten durchgeführt.

Urologische Erkrankungen (Prostatitis, Prostataadenom) können sowohl auf eine konservative als auch auf eine chirurgische Behandlung ansprechen. Moderne Techniken zur Resektion der Prostata können die sexuelle Funktion vollständig aufrechterhalten. Infektiöse Pathologien werden mit Antibiotika behandelt.

Bei der Behandlung endokriner Erkrankungen werden Hormone (Insulin, Tri- und Tetraiodthyronin, Kortikosteroide, Androgene) eingesetzt, um die Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren.

Angiopathien, systemische Autoimmunerkrankungen, Atherosklerose führen zu irreversiblen oder schwach reversiblen Veränderungen.

Jede neurologische Pathologie beinhaltet die Aufnahme von B-Vitaminen, Neuroprotektoren und Nootropika. Es erfordert auch eine Physiotherapie, die darauf abzielt, die Auswirkungen von Verletzungen des Rückenmarks oder des Gehirns zu beseitigen und die Interneuronverbindungen zu verbessern.

Psychologische Unterstützung besteht in der Überwindung von Komplexen, Barrieren und Ängsten, die eine normale Erektion durch Konversation, Psychotherapie, Entspannung und Hypnose beeinträchtigen.

Nach einer vollständigen Untersuchung und einer genauen Diagnose wird das entsprechende Behandlungsschema verschrieben. Die Behandlung wird individuell in Abhängigkeit von der Manifestation der allgemeinen Symptomatik der Pathologie bestimmt.

Adamour  Einfache Möglichkeiten, Ihren Geschlechtsverkehr zu verbessern

Bei der Behandlung von Impotenz können solche Mittel verschrieben werden:

  • Hormonelle Drogen;
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren (Viagra, Cialis, Levitra);
  • Beruhigungsmittel mit beruhigender Wirkung;
  • Vitamin B, E.

Als zusätzliche Therapie werden Physiotherapie, Spezialmassage, Gymnastik und Volksheilmittel eingesetzt. Falls erforderlich, wird eine Operation (Eileiter) unter der Bedingung durchgeführt, dass offensichtliche Indikationen vorliegen.

Es gibt eine Vielzahl von Methoden, um sexuelle Funktionsstörungen zu beseitigen.

Abhängig vom Allgemeinzustand und den Gründen verschreibt der Arzt diese oder jene Art der Behandlung entsprechend der Potenz von Männern:

  1. Hochgeschwindigkeitsmedikamente (Viagra, Cialis, Levitra, Ziden).
  2. Homöopathische Mittel.
  3. Injektionen werden verschrieben, wenn die oben beschriebenen Medikamente keine verbessernde Wirkung haben (durchgeführt unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes).
  4. Alternativmedizin.
  5. Therapeutisches körperliches Training.

Durch die integrierte Verwendung dieser Methoden wird das Problem behoben.

Je früher ein Mann medizinische Hilfe sucht, desto wirksamer wird die Behandlung sein.

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion wird erst durchgeführt, nachdem der Spezialist eine genaue Diagnose mit den vom Arzt verschriebenen Arzneimitteln gestellt hat. Selbstmedikation führt zu negativen Folgen, verschlechtert das Krankheitsbild und verursacht Komplikationen.

Wer behandelt Impotenz?

Eine schlechte Potenz tritt unter dem Einfluss verschiedener Ursachen auf, und manchmal hat der Patient keine Ahnung, wer die Potenz bei Männern behandelt. Seine Verschlechterung ist vorübergehend und tritt aufgrund von nervöser Erschöpfung, Stress und Überlastung auf.

In solchen Fällen reicht es aus, sich vollständig zu entspannen, Vitamine einzunehmen, um den Körper zu stärken und die Kraft wiederherzustellen.

Bei systematischer oder längerer Dauer der Abweichungen ist ein Besuch bei einem Spezialisten, der männliche Krankheiten behandelt, eine Notwendigkeit.

Viele Männer wissen nicht, welcher Arzt Potenzprobleme behandelt oder an wen sie sich bei Abweichungen wenden können.

Der Einfluss verschiedener Faktoren auf sexuelles Versagen führt dazu, dass nicht nur ein männlicher Gesundheitsarzt an der Behandlung teilnimmt, sondern auch eine Reihe von Spezialisten.

Im Falle einer Genitalerkrankung muss sich ein Mann beraten mit:

  • Urologe,
  • Androloge
  • Psychotherapeut,
  • Sexualtherapeut.

Zusätzlich zu diesen Ärzten müssen Männer einen Besuch von einem Kardiologen, Endokrinologen, Neuropathologen und Therapeuten erhalten, um Krankheiten zu identifizieren, die das Sexualleben beeinträchtigen oder verschlechtern.

Sexologe

Vertreter der starken Hälfte mit Impotenz werden aufgefordert, einen Sexualtherapeuten zu konsultieren, auch wenn die Verstöße auf entzündliche, kardiovaskuläre Erkrankungen und Krankheiten anderer Art zurückzuführen sind.

Eine gründliche Untersuchung durch einen Sexualtherapeuten ist erforderlich bei:

  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Ejakulationsfehler;
  • Mangel an Aufregung, Orgasmus;
  • Angst, Angst während des Koitus.

Um eine Diagnose zu stellen, spricht ein männlicher Arzt mit dem Patienten über männliche Probleme, um Ursachen zu identifizieren, die ihn stören.

Als zusätzliche Untersuchung wird ein Ultraschall des Penis verschrieben, der über den Blutfluss zu den Fortpflanzungsorganen, den Urin und das venöse Blut auf die Menge der Hormone informiert.

Nach den Ergebnissen der Untersuchungen kann ein Arzt, der sexuelle Abweichungen behandelt, die Wirksamkeit nicht nur stärken, sondern auch durch medikamentöse, physiotherapeutische oder psychotherapeutische Methoden wiederherstellen.

Androloge

An welchen Arzt soll ich mich wenden, wenn eine Erektion ohne ersichtlichen Grund geschwächt ist?

In solchen Fällen sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der als Androloge bezeichnet wird. Dies ist ein Arzt, der Pathologien des männlichen Fortpflanzungssystems behandelt.

Um die Gründe zu finden, die zu erektilen Abweichungen geführt haben, spricht der Arzt mit dem Patienten über den Penis.

Um ein detailliertes Krankheitsbild zu erstellen, leitet der Androloge den Patienten zu einer Ultraschalluntersuchung der Hoden, der Prostata und der Nieren.

Nach der Untersuchung wird eine Therapie verordnet.

Der Rat des Andrologen ist auch nützlich, wenn Schwierigkeiten mit einer Erektion durch einen instabilen psychischen Zustand hervorgerufen werden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Wiederaufnahme der sexuellen Funktion eine umfassende Behandlung erfordert, die zahlreiche Techniken kombiniert.

Urologe

Das Auftreten sexueller Schwierigkeiten wirft für Männer eine Frage auf: Welcher Arzt behandelt Impotenz? Oft wird eine Untersuchung und anschließende Behandlung der Urogenitalorgane von einem Urologen durchgeführt, da Funktionsstörungen zu einer Verschlechterung der Erektion führen.

Zunächst untersucht ein männlicher Gesundheitsarzt sorgfältig die äußeren Genitalien des Mannes, führt Tests durch (ein Harnröhrenabstrich zur Untersuchung von Mikroflora, Blut und Urin) und spricht mit dem Patienten.

Nach den Ergebnissen klinischer Studien wird eine genaue Diagnose erstellt und eine umfassende Behandlung verschrieben, die auf den Besonderheiten der Krankheit basiert.

Die Kombination von medikamentöser Therapie, Physiotherapie und Physiotherapieübungen liefert in kurzer Zeit hervorragende Ergebnisse.

Psychotherapeut

Stresssituationen zu Hause und bei der Arbeit, mangelnde Ruhe, emotionale Überlastung, ständige körperliche Müdigkeit führen zu Erregungsproblemen.

In solchen Fällen müssen Männer wissen, wer Impotenz behandelt, die durch psychische Störungen verursacht wird (wenn keine Erkrankungen des Fortpflanzungs- und Ausscheidungssystems vorliegen).

Der Therapeut wird helfen, mit verborgenen Ängsten und Befürchtungen umzugehen, dass der Geschlechtsverkehr erfolglos sein wird, um etwaige Komplexe zu identifizieren und zu beseitigen. In einem unausgeglichenen Zustand, Aggression und Reizbarkeit werden Kräuterpräparate verschrieben, die eine beruhigende Wirkung haben, und es werden auch Gespräche geführt.

Psychologe

Vorbeugung

Zur Vorbeugung von Impotenz müssen einfache Empfehlungen umgesetzt werden, die in der folgenden Liste näher erläutert werden:

  • Anwendung der Regeln für Safer Sex;
  • Vollständige und richtige Ernährung (ausgewogene Ernährung, Begrenzung der täglichen Aufnahme von tierischen Fetten);
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils (Beseitigung schlechter Gewohnheiten, Sport);
  • Beseitigung langer Abstinenz und Verhinderung vorzeitiger Ejakulation;
  • Einnahme von Medikamenten in der vorgeschriebenen Dosierung gemäß den Anweisungen;
  • Beseitigung von schwerem Stress und nervösen Störungen.

Die Selbstbehandlung bei Impotenz hat schwerwiegende Folgen für den Körper. Wenn Sie also charakteristische Symptome haben, wenden Sie sich am besten an qualifizierte Spezialisten.

Bewertungen

Bewertungen über die Behandlung von Impotenz und die Kontaktaufnahme mit verschiedenen Ärzten haben gemischte Reaktionen, da vieles vom individuellen Zustand des Körpers und dem Grund abhängt, der zur Entstehung sexueller Impotenz beiträgt.

Ich möchte sagen, dass Sie mit alarmierenden Symptomen sofort ins Krankenhaus gehen sollten, da die Ursache unbekannt ist und eine vollständige Untersuchung erforderlich ist. Ich ging zum Therapeuten, aber es stellte sich heraus, dass das Problem psychologischer Natur ist. Alles ist rein individuell.

Maxim, St. Petersburg

Zuerst ging ich nur zu meinem Arzt und dann zu allen anderen Untersuchungen. Infolgedessen bildete sich aufgrund einer Urogenitalinfektion eine schlechte Erektion. Nach der Einnahme von Antibiotika normalisierte sich alles wieder.

Sergey, Kaluga

Summieren

Um die männliche Kraft zu erhalten oder zu verbessern, sollten Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben, die Selbstzufriedenheit nicht missbrauchen und sich bei den ersten Anzeichen eines Potenzproblems daran erinnern, welcher Arzt zur Untersuchung konsultiert werden sollte.

Durch die Aufrechterhaltung eines regelmäßigen Sexuallebens, die rechtzeitige Behandlung von Störungen des Nervensystems, die Einhaltung anderer vorbeugender Maßnahmen sowie die Verwendung von Lebensmitteln mit einer großen Menge an Vitamin E können Sie ein volles Sexualleben genießen.

Shahinclub Deutschland