Welchen Arzt sollte ich kontaktieren, wenn es ein Problem mit der Potenz gibt Welcher Arzt behandelt Impotenz bei Männern

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Welcher Spezialist hilft bei der Potenz

Die folgenden Symptome einer sexuellen Dysfunktion sind der Grund für die Kontaktaufnahme mit dem Arzt:

  1. Abnahme des sexuellen Verlangens (Libido) – ein Mann strebt jedes Mal weniger nach Intimität, nicht nur weil er "nicht kann", sondern auch weil er es nicht will.
  2. Schwache Erektion – die Schwächung der Elastizität des Penis schreitet voran (zunächst mag sie nur schwächer als gewöhnlich sein, aber immer noch ausreichend, um einen Koitus zu begehen, aber dann kann die Schwächung so sein, dass ein Eindringen unmöglich wird).
  3. Immer häufiger Fälle vorzeitiger Ejakulation.
  4. Es wird fast keine morgendliche Erektion beobachtet (dies kommt seltener als gewöhnlich vor).

Die aufgeführten Symptome sind Anzeichen einer Impotenz, die sich bei einem Mann entwickelt. Um das Auftreten von Impotenz selbst zu verhindern, müssen die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen rechtzeitig getroffen werden. Dafür ist es wichtig, die Ursache für die schwache Potenz festzustellen – dies kann nur ein qualifizierter Arzt tun.

Die Andrologie ist eine Wissenschaft, die sich auf die moderne Medizin bezieht und sich mit Fragen der männlichen Gesundheit befassen muss. Dieser Zweig der Medizin wurde auf der Grundlage der Urologie gebildet, umfasst aber auch andere Bereiche.

Der Androloge hilft Männern auf dem Gebiet der Endokrinologie, Sexologie, Venerologie sowie der plastischen Chirurgie. Das Hauptziel dieses Gebiets ist die Erhaltung und Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion von Männern.

Ein solcher Arzt muss wegen Impotenz konsultiert werden, um seine erektile Funktion zu verbessern; Pathologien des Drüsenorgans; sexuelle Störungen; chronische Erkrankungen des Genitalbereichs; für die Potenz.

In den allermeisten Fällen gehen Männer wegen Potenzproblemen zu diesem Arzt, wenn die männliche Stärke, die erektile Dysfunktion und andere Symptome abnehmen.

Wann müssen Sie zum Arzt gehen? Der Grund für die Kontaktaufnahme mit dem Arzt ist das folgende Krankheitsbild:

  • Libido senken.
  • Schlechte und schwache Erektion.
  • Unkontrollierte Ejakulation.

Diese Probleme deuten darauf hin, dass sofort Maßnahmen zur Steigerung der Wirksamkeit ergriffen und ein Arzt konsultiert werden muss. Androloge ist nicht nur möglich, sondern muss auch in solchen Situationen angesprochen werden:

  1. Sexuell übertragbare Krankheiten.
  2. Bildung gutartig und bösartig in den Genitalien.
  3. Endokrine Störungen.
  4. Jede Pathologie der Prostata.
  5. Erektionsstörung psychogener Natur.
  6. Physiologische sexuelle Störung.

In Anbetracht der obigen Informationen kann geschlossen werden, dass der Androloge ein Arzt ist, der viele männliche Probleme behandelt.

Welcher Arzt behandelt erektile Dysfunktion direkt? Wenn es Schwierigkeiten bei der sexuellen Funktion gibt, müssen Sie auf jeden Fall einen spezialisierten männlichen Arzt aufsuchen – Andrologen. Der Androloge ist auf die Untersuchung und Behandlung aller Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems spezialisiert. Der Arzt kann bei der Bekämpfung von Krankheiten wie Prostatitis, Urethritis, Urolithiasis, erektiler Dysfunktion, Blasenerkrankungen und Nierenfunktionsstörungen helfen.

Adamour  Wie man die männliche Potenz reduziert (2)

Es wird dringend empfohlen, dass Sie sich zusammen mit Ihrer Sexualpartnerin an diese enge Spezialistin wenden. Sie kann ihren Begleiter unterstützen und dem Arzt helfen, das Problem genauer zu verstehen.

Wenn ein solcher Arzt in der medizinischen Einrichtung am Wohnort abwesend ist, können Sie sich bei Problemen mit schlechter erektiler Funktion an einen Urologen oder Sexualtherapeuten wenden. Diese Spezialisten können auch im Kampf gegen männliche Beschwerden helfen.

Die berufliche Tätigkeit des Andrologen kombiniert solche Aufgaben und Anweisungen:

  • Störungen beim Erreichen einer Erektion;
  • Verletzung des männlichen Fortpflanzungssystems (Anomalien oder vollständige Unfruchtbarkeit);
  • Hypogonadismus (eine Pathologie, bei der aufgrund eines verringerten Spiegels an Sexualhormonen eine schwache Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane vorliegt);
  • männlicher Schutz;
  • pathologische Prozesse bei der Ejakulation (vorzeitige oder verzögerte Emission eines Samens);
  • Entzündungen und Anomalien in den Genitalien;
  • Wechseljahre bei Männern (verminderte sexuelle Funktion mit dem Alter, die wiederhergestellt werden kann).

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, eine angemessene Behandlung und ein erfolgreiches Ergebnis zu verschreiben, ist nicht nur eine flüchtige Untersuchung, sondern auch eine gründliche Untersuchung erforderlich. Es ist sehr wichtig, den Kontakt eines Arztes mit dem Patienten herzustellen, da der Arzt neben der Entschlüsselung von Labortests und -untersuchungen auch ein Gespräch mit dem Mann führen und ihm viele Fragen stellen muss, auf die dieser ehrliche Antworten geben und so viel wie möglich über sein Problem erzählen sollte.

Oft wird der Arzt gebeten, einen speziellen Fragebogen auszufüllen, anstatt direkte Fragen zu stellen. So ist es für einen Mann einfacher, sensible Fragen zu öffnen und zu beantworten.

Der erste Arztbesuch umfasst eine visuelle Untersuchung und Palpation (zur Erkennung von Neoplasmen) des Penis sowie eine Beurteilung seines Zustands und seines Aussehens. Der Arzt wird auch den Hodensack untersuchen. Es kommt vor, dass die Erstuntersuchung es ermöglicht, die Ursache für Probleme bei der sexuellen Aktivität beim ersten Termin beim Arzt festzustellen.

Zusätzlich zur Untersuchung verschreibt ein Arzt Tests – Urin und Blut. Sie zeigen das Vorhandensein von Entzündungen im Körper. Wenn der Arzt den Verdacht auf ein hormonelles Ungleichgewicht hat, wird ein zusätzlicher Laborbluttest auf Blutzucker verschrieben. Es gibt andere diagnostische Methoden – Messung des Blutdrucks im Penis, Doppleroskopie der Blutgefäße, Analyse der Prostatasekretion, Laborbluttests auf Infektionen.

Um ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten, kann der Androloge engen Spezialisten Anweisungen geben – einem Therapeuten, Kardiologen, Chirurgen, Endokrinologen, Neurologen, Urologen und Psychotherapeuten.

Und denken Sie daran, dass die Erkennungsrate der Ursache die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung direkt beeinflusst. Verschieben Sie auf keinen Fall einen Arztbesuch und konsultieren Sie beim ersten Anzeichen einer erektilen Dysfunktion einen Spezialisten.

Die Rolle des Urologen und der erektilen Dysfunktion

Welcher Arzt behandelt die Potenz bei Männern mit Ausnahme des Andrologen? Ein Besuch beim Urologen gilt als obligatorisch, wenn Probleme mit der Potenz auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die meisten Prostatitis von infektiösen Entzündungsprozessen begleitet werden. Nur die Behandlung und Diagnose von Erkrankungen des Urogenitalsystems ist in der klinischen Disziplin der Urologie tätig. Der Unterschied dieser Disziplin besteht darin, dass es sich um einen Zweig der Chirurgie handelt. Von einem Urologen behandelte Krankheiten:

  1. Verschiedene Pathologien der Prostata, wie Prostatitis und Adenom;
  2. Unfruchtbarkeit;
  3. Verletzung der Potenz verschiedener Ätiologien;
  4. Pathologie des Harnsystems (Blasenentzündung, Urethritis);
  5. Erkrankungen der Nebennieren und Nieren.

Welchen Arzt sollte ich kontaktieren, wenn eine schwache erektile Funktion auf das Vorhandensein von Krebs zurückzuführen ist? Dieser Teil der Medizin wird als onkologische Urologie bezeichnet. Er befasst sich mit der rechtzeitigen Diagnose von Tumorerkrankungen der Hoden, der Prostata und anderer Geschlechtsorgane von Männern.

Dieses Problem ist relevant, da bösartige Erkrankungen des Urogenitalsystems einen erheblichen Teil der urologischen Pathologien ausmachen.

Adamour  Methoden zur Penisvergrößerung zu Hause

Welcher Arzt behandelt Impotenz? Viele Männer wissen, bis sie auf ein Problem stoßen, nicht, welcher Arzt an solchen Krankheiten beteiligt ist. Es ist sofort zu sagen, dass ein Vertreter des stärkeren Geschlechts, der Probleme mit der Potenz hat, sich auch an einen Urologen wenden muss.

Die Urologie befasst sich mit der Untersuchung urologischer Pathologien der Ausscheidungsorgane – dies sind die Blase, die Harnleiter und die Harnröhre. Darüber hinaus behandelt diese Wissenschaft Nierenerkrankungen.

In den allermeisten Fällen tritt vor dem Hintergrund infektiöser Entzündungsprozesse eine Abnahme der Wirksamkeit auf, und ein Urologe hilft bei der Bewältigung des Problems. In folgenden Fällen müssen Sie sich an einen Urologen wenden:

  • Alle Erkrankungen des Drüsenorgans.
  • Männliche Unfruchtbarkeit.
  • Potenzstörung, unabhängig von der Ursache.
  • Erkrankungen der inneren Organe des Urins.

In der Urologie wird ein anderer Abschnitt unterschieden, der als Zweig der Chirurgie erscheint und als onkologische Urologie bezeichnet wird. Es sollte in Fällen angegangen werden, in denen die Ätiologie der erektilen Dysfunktion auf der Bildung von Tumoren beruht.

Wenn ein Vertreter des stärkeren Geschlechts einen männlichen Höhepunkt hat, kann er sich an einen Urologen oder Andrologen wenden. Wenn einer der Ärzte das Problem nicht lösen kann, da es nicht in seinem Zuständigkeitsbereich liegt, leitet er den Patienten auf jeden Fall an einen anderen Arzt weiter.

Sie sollten sich auch an einen Urologen wenden, wenn ein Mann die folgenden Symptome hat: Schmerzen während einer Erektion, Geschlechtsverkehr; Schwierigkeiten beim Wasserlassen Es gibt einen Ausfluss in der Samenflüssigkeit (Blut oder Eiter).

Schwierigkeiten beim Erreichen und Unterstützen der sexuellen Erregung bei mindestens jedem vierten Versuch des Geschlechtsverkehrs weisen auf eine sexuelle oder erektile Dysfunktion hin. Die Hauptsymptome sind die folgenden Symptome:

  • schwache Aufregung oder ihre völlige Abwesenheit für eine lange Zeit;
  • mehr Zeit für eine Erektion und Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung;
  • seltene oder fehlende morgendliche Erektionen, zu schnelle Ejakulation oder Ejakulation mit unvollständiger sexueller Erregung.

Wenn eines der aufgeführten Symptome auftritt, sollten Sie überlegen, ob es ratsam ist, einen Spezialisten aufzusuchen. Daher ist es wichtig zu wissen, ob es Probleme mit der Potenz gibt, und welchen Arzt Sie konsultieren sollten.

Die Rolle des Therapeuten bei der Behandlung von Männern

Welcher Arzt behandelt männliche Potenz, die durch einen mentalen Zustand hervorgerufen wird? In diesem Fall ist die koordinierte Arbeit des Andrologen, Psychotherapeuten, Sexualtherapeuten und möglicherweise anderer Ärzte wichtig. Warum ist eine psychotherapeutische Behandlung so notwendig?

Impotenz wirkt sich extrem negativ auf den emotionalen Zustand eines Mannes aus, sie verringert das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl. Vielleicht das Auftauchen von Problemen in der Familie, soziale Missbilligung. Daher war die Behandlung von Impotenz immer komplex und umfasste verschiedene Spezialisten.

Zu welchem ​​Arzt soll ich gehen, wenn Sie Probleme mit der erektilen Funktion haben? Natürlich kann hier die Antwort nicht eindeutig sein. Höchstwahrscheinlich haben Sie eine lange Prüfung, detailliert und vollständig.

Wie ist die Behandlung mit einem Therapeuten:

  1. In der ersten Phase findet sowohl die individuelle Arbeit mit dem Patienten als auch mit dem Paar statt. Gleichzeitig wird eine medizinische Korrektur durchgeführt, um die Ursachen der Impotenz während dieser Zeit zu beseitigen.
  2. In der zweiten Phase ist es wichtig, den Kontakt zwischen den Partnern herzustellen und vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen. Es ist wichtig, dass Frauen am Prozess teilnehmen. Wenn es sich um psychische Impotenz handelt, liegt der Schwerpunkt auf der Wiederherstellung des männlichen Selbstwertgefühls und der Steigerung seines Selbstbewusstseins. Es ist wichtig, Partnern mit längerem Zusammenleben die Notwendigkeit einer Vielzahl von Sexualleben zu erklären.
  3. In Zukunft kann der Arzt vorschlagen, dass das Paar an Gruppenkursen teilnimmt. Manchmal werden in dieser Phase andere Probleme gelöst und nicht nur Fragen der Potenz und des Aufbaus von Beziehungen.
Adamour  TESTOSTERON - was jeder Mann wissen muss und was „Graffiti“ Ihnen nicht sagen wird

Natürlich kann man oft nicht auf Drogen verzichten. Aber heute schlagen wir vor, dass Sie Boss Royal Viagra in Betracht ziehen, das ein sicheres Mittel zur Steigerung der Potenz ist. Sie können Viagra Supplements auf unserer Website kaufen und es gehört zu natürlichen Produkten, so dass Nebenwirkungen so selten sind. Bereits 20 Minuten nach der Verabreichung kann ein Mann bei sexueller Stimulation eine vollständige Erektion erreichen.

Nur Medikamente wie Sildenafil haben eine ähnliche Wirkung. Das Medikament führt nach 60 Minuten zum Auftreten einer anhaltenden Erektion. Sie können Silnenafil auf unserer Website kaufen, die die besten Medikamente gegen Potenz zu wettbewerbsfähigen Preisen bietet.

Männliche Probleme und Sexualtherapeut

Das vielleicht wichtigste Problem ist nicht, dass Männer nicht wissen, zu welchem ​​Arzt sie gehen sollen, sondern dass sie dies aus verschiedenen Gründen einfach nicht wollen. Was tun, wenn der Ehemann Probleme mit der Potenz hat, es ihm jedoch peinlich ist, zum Arzt zu gehen? Diese Frage kann in verschiedenen Foren gefunden werden.

Viele Vertreter des stärkeren Geschlechts wollen sich nicht beim Arzt über Aussetzer im Bett beschweren, in der Hoffnung auf eine unabhängige Genesung. Manchmal normalisiert sich das Bild ohne Drogenkonsum und Arztbesuch, aber häufiger verschlechtert sich die Situation nur.

Sexuelle Schwäche kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Ein Urologe hilft bei der Heilung – ein Arzt, der sich auf akute und chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems, Genitalinfektionen usw. spezialisiert hat. Er stellt die genaue Art der Störung fest und verschreibt die geeignete Behandlung. Männer sollten einmal im Jahr einen Urologen aufsuchen, auch wenn sie nichts stört.

Bei folgenden Symptomen ist es ratsam, einen Urologen zu kontaktieren:

  1. Weicher Penis bei Erregung oder vollständigem Mangel an Erektion für mehrere Monate.
  2. Abnahme des sexuellen Verlangens.
  3. Unkontrollierte Ejakulation – 1-2 Minuten nach Beginn des Geschlechtsverkehrs.
  4. Frühe Wechseljahre.
  5. Mangel an spontaner Erektion.
  6. Schmerzen beim Wasserlassen, häufige Toilettenfahrten, Beschwerden im Unterbauch, Vorhandensein von Blut in der Samenflüssigkeit usw.

Beim ersten Termin hört der Arzt auf alle Beschwerden des Patienten, führt eine klinische Untersuchung durch und legt den Diagnoseplan fest. Basierend auf diagnostischen Maßnahmen wird die Ursache identifiziert und eine Diagnose gestellt.

Wenn die Ursache der Impotenz organisch ist, werden beispielsweise entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem, Arteriosklerose, Genitalinfektionen, hormonelles Versagen und Medikamente verschrieben.

Manchmal ist es zur Steigerung der Potenz notwendig, einen Sexualtherapeuten zu konsultieren. Wann wird ein solcher Arzt benötigt? Die Sexopathologie wird als ein enger Bereich der modernen medizinischen Praxis bezeichnet, der sich mit den Problemen sexueller Störungen nicht nur beim stärkeren Geschlecht, sondern auch bei Frauen befasst.

Ein Sexualtherapeut sollte nicht nur bei einer organischen Ätiologie der erektilen Dysfunktion, sondern auch im Zusammenhang mit psychologischen Gründen konsultiert werden. Es wird angenommen, dass ein kompetenter Arzt auf diesem Gebiet nicht nur ein Sexualtherapeut, sondern auch ein Psychologe, ein Psychotherapeut ist.

In einigen Situationen kommt es vor, dass ein Mann keine gesundheitlichen Probleme hat, zahlreiche diagnostische Maßnahmen haben keine Pathologien ergeben. In diesem Fall ist der einzige Ausweg ein Spezialist, der sich mit psychischen Ursachen befasst.

Ein solcher Arzt sollte in folgenden Fällen konsultiert werden:

  1. Libido-Störung.
  2. Verletzung des Ejakulationsprozesses.
  3. Potenz erhöhen (wenn ein Mann eine schlechte Potenz hat).
  4. Frigidität, Orgasmusmangel.
  5. Unangemessene Angst vor dem Scheitern.
  6. Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr.

Nach den Ergebnissen der Studie wird der Arzt bestimmte Empfehlungen und Ratschläge geben, um den Lebensstil anzupassen. In der Regel werden Kräuterpräparate empfohlen, die bei der Überwindung von psychischen Störungen helfen, wodurch eine physiologische Verletzung der erektilen Dysfunktion beobachtet wird.

Spray M-16 hilft Männern, für immer zu vergessen, was Begriffe wie niedrige Potenz, schwache Erektion, vorzeitige Ejakulation und unzufriedener Partner bedeuten.

Shahinclub Deutschland