Welche Faktoren beeinflussen die männliche Potenz

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Fünf Gegner männlicher Macht

Potenzverbessernde Medikamente werden in zwei Haupttypen unterteilt:

  • synthetisch;
  • natürlich oder natürlich.

Zu den synthetischen Drogen gehören das beliebte Viagra und seine analogen Versionen – Cialis, Sialex, Levitra in St. Petersburg

Natürliche Präparate umfassen Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Heilmittel: Yohimbe Plus, Yohimbin, Potenzial und Potenzial. Zu den natürlichen Heilmitteln gehören außerdem homöopathische Arzneimittel, beispielsweise Prostomol und Impaz.

Der Hauptunterschied zwischen Naturprodukten und synthetischen Produkten besteht darin, dass dieser Effekt darauf abzielt, die Energie des gesamten Körpers und natürlich die Potenz zu steigern.

Seit der Antike wurde die Verbesserung der männlichen Potenz durch Produkte gefördert, die eine charakteristische aktivierende Wirkung haben, wie Walnüsse und Hühnereier, sowie durch phosphorhaltige Produkte.

Kürbiskerne, Bierhefe, Krabben, Mandeln, Zwiebeln, Zuckermais, Sellerie und Spinat enthalten viel Phosphor. Ingwerwurzel, Austern, Seetang, Rinderleber, Seetang und Kartoffeln sind reich an Zink.

Essen Sie auch nicht zu viel während einer Mahlzeit. Sprechen Sie darüber in der alten indischen Weisheit.

Die Wirksamkeit kann durch gesunde Lebensmittel wie Erdnüsse, Walnüsse, Zitronen, Pistazien, Granatäpfel, Orangen, Zwiebeln, Johanniskraut, Portulak, Anis, Thymian und Estragon verbessert werden. Auch Calamuswurzel, Dubrovnik, Galangal, Knoblauch, Zwiebeln und echte Einstreu wirken sich gut auf die männliche Potenz aus.

Ein nützliches Produkt, das für eine Person am besten geeignet ist, wird für jede Person von einem individuell behandelnden Arzt bestimmt.

Für diejenigen, die die sexuelle Stärke und die männliche Potenz verbessern möchten, helfen auch Meeresfrüchte in Form von Krebstieren, Weichtieren, Garnelen und Muscheln.

Das Konzept der „Potenz“ bedeutet das Potenzial, das jeder Mensch besitzt. Wie es sich manifestieren wird, wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Und nur 5 von ihnen haben einen Vorteil gegenüber anderen.

Allgemeine Gesundheit

Jeder Mensch hat einige Neigungen, die der Natur innewohnen. Es ist die sexuelle Konstitution, wie jeder andere Faktor, der auf genetischer Ebene festgelegt ist. Neben Stärke, Geschwindigkeit, Beweglichkeit und geistigen Fähigkeiten ist der Potenzzustand ein angeborener Indikator.

Wie ein junger Mann seine Potenz zeigt, hängt jedoch von der äußeren Umgebung ab. Die sexuelle Konstitution hängt davon ab, wo der junge Mann aufgewachsen ist, mit wem er kommuniziert hat und wie er erzogen wurde. Ein körperlich und geistig gesunder Mann hat jede Chance, seine Libido vollständig zu kontrollieren.

Natürlich hängt eine gute stabile erektile Funktion direkt vom Zustand aller Systeme und Organe des menschlichen Körpers ab. Eine sehr häufige Ursache für sexuelle Impotenz ist eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems.

Ein fehlerhafter Geschlechtsverkehr kann bei hypertensiven Männern auftreten. In einigen Fällen ist der Geschlechtsverkehr für sie einfach kontraindiziert. Vor allem aber geht es um reife Vertreter des stärkeren Geschlechts. In jungen Jahren sollten bei voller Gesundheit keine Potenzprobleme auftreten.

Eine gute Erektion hängt von einer guten Durchblutung ab. Der Zustand der Schiffe ist sehr wichtig. Mit ihrer normalen Durchgängigkeit, dem Fehlen von Cholesterinplaques, der Stärke der Gefäßwände muss man sich nicht über die Wirksamkeit beschweren.

Wenn jedoch eine Gefäßverarmung beobachtet wird, tritt möglicherweise überhaupt keine Erektion auf. Tatsache ist, dass bei Stimulation der Erregung das Blut in den Arterien aktiv zu den kavernösen Körpern des Penis fließt.

Der Abfluss des gleichen Blutes durch die Venen wird automatisch durch einen natürlichen Mechanismus blockiert. Im Falle eines Zuflusses fehlt eine normale adäquate Erektion. Wenn die Probleme im venösen Abfluss liegen, kommt die Erektion an, verschwindet jedoch sehr schnell, oft vor Beginn eines vollständigen Geschlechtsverkehrs.

Die Wirksamkeit hängt auch von solchen Problemen ab:

  • Beckenverletzungen;
  • Häufige Injektionen in den Penis;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Verletzungen des Rückens und des Rückenmarks;
  • Diabetes;
  • Alkoholismus.
Adamour  Erektionsstörungen Physikalische und psychische Ursachen der erektilen Dysfunktion

Ein weiterer Faktor, von dem die männliche Potenz abhängt, ist der hormonelle Hintergrund des Körpers. Das endokrine System ist dafür verantwortlich. Bei einer schwachen Produktion des männlichen Hormons Testosteron wird die Libido deutlich geschwächt.

Eine direkte Auswirkung auf die Potenz bei Männern ist die allgemeine Gesundheit des Körpers. Zunächst ist die Arbeit des endokrinen Systems, der Zustand der Hypophyse, zu beachten. Wenn ein Mann weniger sexuelle Aktivitäten hat, lohnt es sich, den hormonellen Hintergrund zu überprüfen, wenn er keinen Geschlechtsverkehr hat.

Schließlich spielt das Sexualhormon Testosteron die Hauptrolle bei der männlichen Kraft. Hormonelles Versagen führt zu einer Abnahme der Testosteronsynthese, einer Zunahme der Östrogenproduktion (weibliche Sexualhormone). Der Mann wird also zuerst eine signifikante Abnahme der Libido bemerken, dann wird sich auch eine erektile Dysfunktion manifestieren.

Nicht weniger wichtig ist die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems. Tatsache ist, dass bei der Stimulierung einer Erektion ein aktiver Blutfluss zu den kavernösen Körpern des Penis stattfindet. Das Blut zirkuliert durch die Gefäße und Arterien.

Die folgenden Krankheiten beeinflussen die Wirksamkeit:

  • Atherosklerose;
  • Bluthochdruck;
  • Diabetes;
  • Lebererkrankung
  • erlitt einen Schlaganfall, Herzinfarkt.

Diese Krankheiten beeinträchtigen den Zustand der Wände der Blutgefäße und des Herzmuskels. Altersbedingte Veränderungen sind nicht auszuschließen. Ab dem 40. Lebensjahr finden im männlichen Körper hormonelle Veränderungen statt und die Produktion von Testosteron ist reduziert.

Dies kann nur die Wirksamkeit beeinflussen. Andere Probleme sind sexuell übertragbare Krankheiten, Verletzungen der Beckenorgane, Rücken- und Rückenmarksverletzungen, Entzündungen, Prostatitis, Blasenentzündung, angeborene Fehlbildungen der Geschlechtsorgane und Fettleibigkeit.

Der psychologische Zustand der Männer

Der Potenzzustand, insbesondere in jungen Jahren, hängt direkt vom psychoemotionalen Hintergrund des jungen Mannes ab. Moderne Vertreter des stärkeren Geschlechts halten an dem rasanten Lebenstempo fest. Auf der Suche nach Wohlstand, Karrierewachstum tritt Ruhe in den Hintergrund.

Die Betriebszeit erhöht sich unmerklich, es verbleiben jedoch noch 4-5 Stunden Schlaf. Das ist extrem klein. Ein voller achtstündiger Schlaf muss vorhanden sein. Nur so wird das Zentralnervensystem vollständig wiederhergestellt.

Eine wichtige Rolle spielt der Zustand des Sexualpartners. Selbst bei guter Potenz erlaubt die Kälte und Gleichgültigkeit des Mädchens dem jungen Mann nicht, sich auf psychologischer Ebene vollständig auszudrücken. Oft wird die Psyche während einer erfolglosen ersten sexuellen Erfahrung gestört.

Es setzt Zeichen. Vor diesem Hintergrund wird der junge Mann Probleme mit dem weiteren Verkehr haben. Nur ein vertrauliches Gespräch mit einem Partner und eine angemessene Wahrnehmung einiger vorübergehender Abweichungen helfen, Hindernisse zu beseitigen.

Wenn wir die Potenz der psychischen Gesundheit berücksichtigen, wirken sich die folgenden Faktoren nachteilig aus:

  • Stress;
  • Häufige Konflikte;
  • Überarbeitung;
  • Depression
  • Selbstzweifel;
  • Insolvenz bei der Arbeit;
  • Übermäßiger körperlicher und geistiger Stress;
  • Unzufriedenheit mit dem Sexualpartner.

Es ist sehr wichtig, dass jeder Sexualpartner seinen eigenen Raum hat. Wenn Sie ständig zusammen sind, kann in der Nähe der Wunsch eines jungen Mannes nachlassen. Darunter leidet auch die Potenz. Bei früheren Misserfolgen leiden einige Männer an einem bestimmten Syndrom, das in der Psychologie als "erste Begegnung" bezeichnet wird.

Das Wesentliche des Problems liegt in der geschlechtsspezifischen Insolvenz des Vertreters des stärkeren Geschlechts nur beim ersten Kontakt mit einer bestimmten Frau. Mit ihrer angemessenen Reaktion darauf werden nachfolgende intime Treffen mit derselben Frau von Erfolg gekrönt sein.

Sobald bei jungen Männern sexuelle Aktivitäten beginnen, sorgen sie sich oft um eine Erektion. Sie versuchen, dem Partner maximale Freude zu bereiten und denken ständig darüber nach. Auf psychologischer Ebene kann dies einen Streich spielen.

Das Unterbewusstsein schließt einfach seine „Blöcke“ ein, die Erektion beginnt sich zu schwächen. Die Lösung für dieses Problem besteht darin, die Komplexe einfach loszuwerden. Leider ist es in unseren Ländern nicht üblich, Ausflüge zu Psychologen und Psychoanalytikern zu arrangieren. Und wenn das Problem nicht diskutiert wird, wird es noch schlimmer.

Es gibt einige Krisenzeiten im Familienleben, die laut Psychologen schwer zu vermeiden sind. Dies kann als Unvermeidlichkeit bezeichnet werden, die es wert ist, erlebt zu werden. Zu diesem Zeitpunkt schwächt sich das sexuelle Verlangen sowohl bei Männern als auch bei Frauen ab. Daher hängt der Potenzzustand sehr oft vom psychischen Zustand der Person ab.

Durch eine gesunde sexuelle Aktivität bei einer Frau kann sie in zwei Richtungen verwirklicht werden:

  • Ein Baby gebären und bekommen;
  • Freude an einem Partner haben, der dazu beiträgt, die Gesundheit zu erhalten und die ehelichen Beziehungen zu stärken.

Wie bei Männern wirken sich Faktoren wie Stress, starke emotionale Erfahrungen und körperliche Müdigkeit auf die Fähigkeit aus, Sex zu genießen. Um sich von ihren Effekten zu erholen, reicht es aus, sich zu entspannen, sich bei angenehmer Musik zu entspannen.

Eine ernstere Aufmerksamkeit erfordert die Ursachen von Libido-Störungen, die mit körperlichen Anomalien im Körper verbunden sind:

  • Hormonelle Veränderungen, die zu einer Abnahme des Blutspiegels des weiblichen Hormons Östrogen führen;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, die zu einer Abnahme oder übermäßigen Zunahme der Hormonproduktion führen;
  • Urogenitalerkrankungen, die beim Geschlechtsverkehr Beschwerden verursachen, z. B. Blasenentzündung, Soor, verschiedene Entzündungen;
  • Fettleibigkeit führt zu einer Abnahme der körperlichen Aktivität, einer Überlastung des Beckenbereichs und einer anschließenden Abnahme der vaginalen Empfindlichkeit sowie zu einer mangelnden Zufriedenheit beim Geschlechtsverkehr.
  • Die Verwendung von Medikamenten, die den hormonellen Hintergrund des Körpers beeinflussen (Beruhigungsmittel, Verhütungsmittel, blutdrucksenkende Medikamente);
Adamour  Mittel zur Verringerung der Wirksamkeit - eine Liste sicherer Pillen, Zusammensetzung und Preis

Um einen gesunden Sexualtrieb und die Möglichkeit eines Orgasmus wiederherzustellen, müssen eine Frau und ein interessierter Partner die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Das Vorhandensein einer vollen Nachtruhe (mindestens acht Stunden);
  • Während der Intimität ist es notwendig, das Fehlen von Nebengeräuschen und scharfen lauten Geräuschen zu organisieren. Die Atmosphäre sollte entspannend sein;
  • Das Vorhandensein einer ausgewogenen Ernährung mit der Aufnahme von Meeresfrüchten, Nüssen und Samen, Schokolade, Feigen, Bananen und Ingwertee in das Menü. Es ist ratsam, Gewürze hinzuzufügen, die das sexuelle Verlangen steigern (Kurkuma, Kardamom, Pfeffer, Zimt);
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Lernen Sie, schnell aus Stresssituationen herauszukommen und das Auftreten von Depressionen und psychosomatischen Störungen zu vermeiden.

Körperliche Übungen im Rahmen von Yoga, Schwimmen, Fitness tragen zu einer guten Durchblutung, einer Durchblutung der Genitalien und der Erreichung eines qualitativ hochwertigen Sexuallebens bei.

Stimmung, Einstellung zu einem Partner, Erinnerungen, Ängste und Komplexe – all dies kann zu einer Störung der erektilen Funktion führen. Dies kann gleichzeitig geschehen, unerwartet für den Mann selbst, und in einigen Fällen gibt es einen „kumulativen Effekt“ – dies geschieht bei anhaltendem Stress und Depressionen.

Körperliche Verfassung eines Mannes

Es ist erwiesen, dass eine schlechte körperliche Entwicklung zu einer Schwächung des gesamten Organismus und insbesondere der Potenz führt. Mangelnde Aktivität führt vor allem zu Kreislaufversagen, wodurch sich die Gewebenahrung verschlechtert.

Beeinträchtigen Sie den Zustand der sexuellen Funktion und des Traumas negativ. Eine deutliche Verschlechterung des männlichen Potentials wird bei Schädigung des Beckens, der Wirbelsäule und der Bauchorgane beobachtet.

Potenz und Lebensstil

Egal welche positiven Neigungen die Natur Ihnen gibt, alles kann durch die falsche Lebensweise ruiniert werden. Schlechte Gewohnheiten führen sowohl auf physiologischer als auch auf psychologischer Ebene zu Potenzproblemen.

Die erektile Funktion hängt also vom Körperbau und der Konstitution des jungen Mannes ab. Oft gibt es Störungen bei Übergewicht. In diesem Fall rollt der Cholesterinspiegel im Blut und im Körper über.

Daher hängt die männliche Stärke vom Sport ab. Regelmäßige, aber moderate körperliche Aktivität verbessert die Durchblutung, auch in den Genitalien. Während des Sports bleibt der Zustand des Herzmuskels erhalten, die hintere Muskelmasse wird erhöht und überschüssiges Fett wird verbrannt.

Darüber hinaus ist Sport eine großartige Möglichkeit, sich zu entspannen und Ihr Gehirn von einem anstrengenden Tag zu entlasten. Körperliche Aktivität wirkt sich also positiv auf die Potenz und auf psychologischer Ebene aus.

Experten empfehlen, eher Outdoor-Aktivitäten als statische Sportarten zu wählen. Es ist also sehr nützlich, sich mit Laufen, Schwimmen, Basketball und Fußball zu beschäftigen. Es gibt immer noch Debatten über die gesundheitlichen Vorteile des Radfahrens für Männer.

Es ist also erlaubt, eine halbe Stunde lang ununterbrochen Zeit auf dem Fahrrad zu verbringen. Nach dieser Zeit sollten Sie sich auf jeden Fall aufwärmen. Längeres Fahren auf dem Fahrradsattel führt zu einer Kompression der Arterien der Genitalien. Im Beckenbereich stagniert es. Dies wird sicherlich die Wirksamkeit beeinflussen.

Die Zahlungsfähigkeit eines Mannes hängt auch von der Qualität der Ernährung eines jungen Mannes ab. Missbrauche solche Lebensmittel nicht:

  • Geräuchertes Fleisch;
  • Wurstwaren;
  • Fettiges Fleisch;
  • Soda;
  • Alkohol;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup;
  • Halbzeuge; Halbzeuge;
  • Backen;
  • Süßigkeiten

Lebensmittel von schlechter Qualität können zu einer Veränderung des Hormonspiegels und zu Übergewicht führen. Was notwendigerweise den Potenzzustand beeinflusst. Rauchen ist strengstens untersagt. Manpower hängt von dieser schlechten Angewohnheit ab.

Bei längerer Erfahrung mit dem Rauchen beginnen sich die Gefäße des Körpers zu erschöpfen und werden völlig unpassierbar. Gleiches gilt für Alkohol. Es sind nur mäßige Dosen Qualitätsrotwein erlaubt.

Eine solche moderate Dosis wird als nicht mehr als ein Glas pro Tag angesehen. Es wurde auch festgestellt, dass die schädlichen Auswirkungen auf die Wirksamkeit nicht beobachtet werden, wenn nicht mehr als 1 Liter Qualitätsbier pro Woche getrunken wird.

Was beeinflusst die Potenz von Männern? Das ist natürlich eine Lebenseinstellung. Geringe körperliche Aktivität während des Tages führt zu einer schnellen Zunahme des Körpergewichts. Eine große Menge an subkutanem Fett erhöht den Cholesterinspiegel im Blut.

Regelmäßige Bewegung wirkt sich nicht nur positiv auf die Potenz aus. Mäßige körperliche Aktivität ermöglicht es Ihnen, sich nach einem anstrengenden Arbeitstag zu entspannen, das Zentralnervensystem wiederherzustellen, die allgemeine Durchblutung des Körpers zu verbessern und Gewicht zu reduzieren.

Wenn ein Mann Anzeichen einer erektilen Dysfunktion hat, kann eine spezielle Reihe von Kegel-Übungen die männliche Potenz positiv beeinflussen. Alle Übungen zielen darauf ab, die Muskeln des Beckenbodens zu stärken.

Mit der Zeit werden sich durch ihre regelmäßige Umsetzung die Arbeit der Prostata und der Samenknollen verbessern. Stagnation im Beckenbereich wird beseitigt. Folglich wird ein vollwertiges Sexualleben verbessert.

Adamour  Wie man die Potenz bei Männern auf natürliche Weise zu Hause erhöht

Die Potenz wird auch von der Qualität der Ernährung beeinflusst. Der männliche Körper muss täglich eine ausreichende Menge an Elementen wie Eisen, Kalium, Kalzium, Selen, Zink, Vitamin A, E erhalten. Kalium stärkt die Wände der Blutgefäße, macht sie elastisch und reinigt.

Zink ist direkt an der Produktion des Hormons Testosteron beteiligt. Daher sind Knoblauch, Ingwer, Gemüse, Sauerrahm, Frühlingszwiebeln, Meeresfrüchte, Nüsse, Honig, Leber, frisches Gemüse und Obst in der Ernährung enthalten.

Sexuelle Aktivitäten werden auch durch schlechte Gewohnheiten beeinflusst, die Sie loswerden müssen. Es ist strengstens verboten zu rauchen, übermäßigen Alkoholkonsum. Es ist notwendig, den Verbrauch von fetthaltigen frittierten Lebensmitteln, Salz und Zucker, Schokolade und Backen zu reduzieren.

Fastfood und Fertiggerichte sind jedoch völlig ausgeschlossen. Im Allgemeinen wird der Potenzzustand durch die psychische und physische Gesundheit sowie durch äußere Reize beeinflusst. Es reicht aus, einfach einen gesunden Lebensstil zu führen, regelmäßig von einem Arzt untersucht zu werden, und es treten keine Potenzprobleme auf.

Ist es möglich, Potenzprobleme zu vermeiden?

Um das Risiko einer verminderten Potenz vollständig auszuschließen, müssen Männer ihren Lebensstil vollständig ändern. Leider können sich nur wenige Vertreter des stärkeren Geschlechts dafür entscheiden. Darüber hinaus hängt dies nicht immer nur von ihrem Wunsch ab. Dennoch gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich vom Risiko eines Potenzverlusts zu befreien:

  1. Seien Sie aktiv – machen Sie es sich zur Gewohnheit, morgens zu joggen, zu trainieren, Rad zu fahren oder zu schwimmen. Selbst regelmäßige Spaziergänge im nächsten Park tragen zur Verbesserung Ihrer körperlichen Verfassung bei. Eine solche Aktivität wirkt sich auch positiv auf den psychischen Zustand von Männern aus.
  2. Richtig essen – dieses Konzept beinhaltet die Regelmäßigkeit der Nahrungsaufnahme und ein ausgewogenes Menü. Für Männer ist es sehr wünschenswert, die sogenannten Aphrodisiaka einzubeziehen: Nüsse, Honig, Gemüse, etwas Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte.
  3. Schlechte Gewohnheiten ablehnen. Dies ist der schwierigste Weg, da Sucht manchmal nur mit Hilfe eines Arztes beseitigt werden kann. Trotzdem wird das Ergebnis nicht lange auf sich warten lassen.
  4. Um eine Infektion durch Infektionen zu verhindern, und falls dies immer noch passiert ist, behandeln Sie sie rechtzeitig. In diesem Fall lohnt es sich, sich auf die Empfehlungen des Arztes zu verlassen und nicht auf alternative Therapiemethoden.
  5. Die beschriebenen Methoden helfen sowohl bei der Vorbeugung von erektiler Dysfunktion als auch wenn die Potenz bereits signifikant geschwächt ist. Sie müssen jedoch darauf vorbereitet sein, dass die Wiederherstellung der männlichen Macht mehr als einen Monat dauern wird.

Wie man die Potenz wiederherstellt

Es ist nicht länger notwendig, monatelang oder jahrelang auf die Wiederherstellung der Potenz zu warten – für die rasche Beseitigung der sexuellen Schwäche wurden viele Medikamente entwickelt, die seine sexuelle Energie bei einem Mann fast augenblicklich wecken können.

  • mit psychogener Impotenz;
  • mit posttraumatischer erektiler Dysfunktion;
  • mit hormonellen Störungen.

Diese Wirksamkeit beruht auf dem Einfluss von Wirkstoffen ausschließlich auf den Mechanismus der Erektion. Die Wirkstoffe der Medikamente dringen in die Gefäße ein, die die kavernösen Körper des Penis versorgen, und entspannen sie.

Infolgedessen tritt eine aktivere Durchblutung des Penis auf. Die Geschwindigkeit der Übertragung von Impulsen zum Erregungszentrum im Gehirn nimmt ebenfalls zu – ein Gedanke an Sex reicht für das Auftreten von Erregung aus.

Phosphodiesterase-5-Inhibitoren – Tabletten und Kapseln, einschließlich Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil und anderer Verbindungen. Die Namen dieser Gruppe von Krankheitserregern sind weit verbreitet – Viagra, Kamagra, Cialis, Levitra.

Natürliche Präparate mit natürlichen Aphrodisiaka – Pflanzenextrakte, Extrakte aus Muscheln und Gonaden von Tieren und Meereslebewesen, Insekten usw. Zu den Drogen dieser Gruppe gehören der Boss Royal Viagra, die Spanierfliege, der Wilde Wolf und andere.

Das Hauptmerkmal dieser Medikamente ist die Fähigkeit, das sexuelle Verlangen schnell zu steigern. Darüber hinaus verbessert die längere Verwendung solcher Mittel den Allgemeinzustand von Männern, stärkt das Immunsystem und ermöglicht es Ihnen, viele damit einhergehende Beschwerden loszuwerden.

Im Vergleich zu den im vorherigen Abschnitt beschriebenen Methoden wirkt sich der Einsatz von Krankheitserregern sehr schnell aus. Die meisten natürlichen und synthetischen Drogen werden in 20 bis 30 Minuten resorbiert. Danach kann ein Mann eine bemerkenswerte Wirkung beobachten:

  • die Genitalien werden sehr empfindlich, ebenso wie andere erogene Zonen;
  • Der Penis ist stärker als gewöhnlich mit Blut gefüllt, wodurch seine Größe 1,5-2 mal größer wird.
  • Geschlechtsverkehr bringt mehr Vergnügen und dauert mehrmals länger;
  • Orgasmus wird heller und länger;
  • Es braucht weniger Zeit, um nach dem Sex wieder zu Kräften zu kommen – in einer Nacht kann ein Mann bis zu einem Dutzend vollwertiger sexueller Handlungen ausführen.

Die Wirkung von Generika dauert je nach Name des Arzneimittels 4 bis 72 Stunden. Gleichzeitig ergeben sich aus ihrer Verabreichung keine negativen Folgen, sofern die Dosierung eingehalten wird. Ein Mann kann sicher Auto fahren, seine Lieblingsspeisen essen und sogar Alkohol trinken.

Shahinclub Deutschland