Was tun, wenn eine Erektion gebrochen ist

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Schwache erektile Dysfunktion: Ursachen und Behandlung

Der natürliche Zustand des Fortpflanzungsorgans des Mannes beim Sex ist eine anhaltende und feste Erektion. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren kann es zu einer schlaffen Erektion kommen, die die Durchführung eines vollständigen Geschlechtsverkehrs beeinträchtigt. Wenn Sie die möglichen Ursachen für erektile Dysfunktion untersuchen, können Sie die sexuellen Fähigkeiten von Männern schnell wiederherstellen.

Ursachen und Symptome einer schwachen Erektion

Eine Abnahme der Libido ist der Beginn sexueller Probleme, nach denen Impotenz folgen kann. Was sind die Ursachen für schlechte Erektion und schlechte Lust?

Faktoren einer beeinträchtigten erektilen Funktion:

  • Psychologisch. Familienprobleme, Streitigkeiten, sexuelle Komplexe, Angst vor sexuellem Versagen beeinträchtigen die Erregung.
  • Medizinisch. Tabletten können die Testosteronproduktion reduzieren, die gefährlichsten Medikamente: Antihypertensiva, Diuretika, Antikonvulsiva, Antidepressiva und Antispasmodika.
  • Physiologisch. Diabetes mellitus, Multiple Sklerose sowie Gefäßprobleme und hormonelle Störungen führen allmählich zu einer Abnahme der Wirksamkeit.
  • Traumatisch. Die postoperative Periode und Verletzungen der Wirbelsäule stören den üblichen sexuellen Rhythmus eines Mannes.
  • Betäubungsmittel. Die Leidenschaft für psychotrope Substanzen beeinflusst das Urogenitalsystem stark. Die Wiederherstellung einer Erektion erfolgt in diesem Fall nur, wenn die Sucht behandelt wird.

Bei jungen Männern kann das Fehlen einer starken Erregung auch als Reaktion auf einen bestimmten Partner auftreten. Wenn ein Mann eine Frau als unattraktiv empfindet, ist das Erreichen einer stabilen Erektion problematisch. Bei starker Überlastung kann eine Abnahme der Erektion beobachtet werden. In solchen Situationen ist es besser, morgens Sex zu haben, wenn der Körper voller Energie ist.

Diagnose einer schwachen Erektion

Die Diagnose eines unerwünschten Zustands erfolgt anhand der Worte des Patienten, der eine Schwächung einer Erektion und Merkmale einzelner erektiler Probleme beschreibt. Durch die Untersuchung der Symptome kann der Arzt das Problem bestätigen oder ablehnen.

Symptome einer schlaffen Erektion:

  • Ejakulation tritt mit einem weichen Penis auf;
  • eine Erektion hört spontan auf – nur unter dem Einfluss von Stimulation;
  • Der Verlust der Penishärte tritt unmittelbar nach dem Eindringen in die Vagina auf.
  • Eine vollständige Verhärtung des Penis tritt beim Sex nicht auf;
  • Am Morgen hört eine Erektion auf.

Wenn eine schwache Erektion einzeln beobachtet wird und die Potenz an den verbleibenden Tagen nicht zufriedenstellend ist, sollten wir über vorübergehende Funktionsstörungen sprechen.

Warnung Eine schwache Potenz gilt als chronisch, wenn sie länger als 30 Tage regelmäßig auftritt.

Behandlungen für schwache erektile Funktion

Um das Sexualleben zu normalisieren, muss eine schlaffe Erektion beseitigt werden. In der medizinischen Praxis wurden viele Methoden zur Korrektur einer geschwächten Potenz entwickelt.

Die Vakuumverengungstherapie umfasst die Behandlung schwacher Erektionen mit speziellen Pumpen. Ein Genitalorgan wird in einen Plastikzylinder mit einer daran befestigten Birne gegeben, deren Größe unter dem Einfluss von niedrigem Druck zunimmt. Ein solches Training hat eine heilende Wirkung: Ein intensiver Blutrausch nährt das Gewebe mit Sauerstoff und stellt den sexuellen Reflex wieder her.

Psychotherapeutische Methoden sind notwendig, wenn sich ein Mann fragt, was er mit psychogener Dysfunktion tun soll. Mit Hilfe eines Psychologen können Sie Ängste erkennen und rechtzeitig beseitigen. Ein Familienpsychologe kann auch helfen, Beziehungen in der Familie aufzubauen, geistige Harmonie und normale Körperreaktionen wiederherzustellen.

Wenn der Behandlungsverlauf keine erkennbaren Ergebnisse erbrachte und die Impotenz anhält, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem ein Implantat eingeführt wird. Mit Hilfe bestimmter Manipulationen wird es aufgeblasen und verursacht eine Erektion.

Arzneimittelbehandlung bei geschwächten Erektionen

Ein Mann, der unter einer schwachen erektilen Funktion leidet, sucht nach wirksamen Mechanismen, um die Potenz wiederherzustellen. Wenn das Risiko einer Impotenz besteht oder eine chronisch geschwächte Erektion vorliegt, werden Medikamente verschrieben.

  • PDE-5-Inhibitoren. Pillen zur Behandlung von schlechter Potenz sollen die Blutversorgung des Penis erleichtern. Drogen werden im Verlauf oder gelegentlich mit dem Ziel der sexuellen Intimität (15-60 Minuten vor dem Sex eingenommen) verwendet. Die bekanntesten Vertreter der Gruppe: Viagra, Dynamo, Vizarsin, Cialis.
  • Testosteron-Injektion. Eine Abnahme der Testosteronproduktion tritt häufig nach Einnahme von Medikamenten und mit der Entwicklung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane auf – Varikozele, Wassersucht und Hodenorchitis. Zunächst ist die Beseitigung des pathologischen Faktors notwendig, da sonst die Fruchtbarkeit des Mannes beeinträchtigt wird (Asthenospermie oder Azoospermie tritt auf). Nach Injektionen hört die Erektion auf, schwach zu sein, und die Anzahl der sexuellen Handlungen nimmt zu.
  • Harnröhrenzäpfchen. Entzündungshemmende Zäpfchen werden nur bei entzündlichen Prozessen in der Prostata und in den Samenbläschen angewendet. Die intraurethrale Therapie kann auch die Einführung von Prostaglandin E1 umfassen, das nach Erhalt des Arzneimittels eine Erektion verursacht und die Symptome eines erektilen Versagens beseitigt.
  • Intrakavernöse Pharmakotherapie. Die Methode beinhaltet das Aufrufen einer Erektion durch lokale Exposition gegenüber dem Penis. Ein flüssiges Mittel wird durch Injektion in den Penis injiziert. IR wird angezeigt, wenn die Tabletten nicht das gewünschte Ergebnis bringen. Eine Korrektur mit dieser Methode ist für schwere erektile Dysfunktionen angezeigt, einschließlich solcher, die durch kavernöse Fibrose, angeborene Fehlbildungen des Penis und Morbus Peyronie verursacht werden.
Adamour  Wege der Penisvergrößerung - volkstümliche oder medizinische Heilmittel Die effektivsten Methoden und Bewertungen

Es ist wichtig. Die Wahl dieser oder jener Methode wird ausschließlich vom behandelnden Arzt getroffen.

Volksrezepte für träge Erektionen bei Männern

Die Stärkung der männlichen Kraft kann ebenso mit natürlichen Bestandteilen erfolgen – und dann verschwindet eine schwache erektile Dysfunktion.

  • Ginseng Tinktur. Um den Wunsch nach einer endgültigen Schwächung zu vermeiden, können Sie monatlich Ginseng trinken. Das Medikament wird morgens und nachmittags 20 Minuten vor einer Mahlzeit für 30 bis 30 Tropfen eingenommen. Die goldene Wurzel, die Aralia Manchurian und die chinesische Magnolienrebe wirken ähnlich stimulierend.
  • Rezept mit Ingwer und Zitrone. Wenn Symptome einer Unterdrückung des erotischen Verlangens aufgetreten sind, sollte ein Stärkungsmittel zubereitet werden. Honig und Zitrone werden zu gleichen Anteilen gemischt, eine Minzbrühe (100 ml) und geriebene Ingwerwurzel werden zur Konsistenz hinzugefügt. Der Inhalt wird mit kochendem Wasser gegossen und wie Tee getrunken.
  • Johanniskraut Bekanntes Kraut, das hilft, Symptome von Impotenz zu beseitigen. Die antiseptische Wirkung beseitigt gleichzeitig Entzündungen der Prostata und anderer Organe des Urogenitalsystems. Rezept: 20-30 Gramm werden in einen Becher mit kochendem Wasser gegossen und 1-2 Stunden lang hineingegossen. Es kann auch als Tinktur verwendet werden (verwenden Sie die Brühe nicht länger als 21 Tage).
  • Rosskastanie. Die Früchte des Baumes regen die Durchblutung des Penis an und steigern die Vitalität des Körpers. Nüsse können täglich verzehrt werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Tinktur aus Kastaniensamen zuzubereiten (50 Gramm werden mit einer Flasche Wodka gegossen). Pro Tag werden bis zu 4 mal 30 Tropfen eingenommen (bis zu einer anhaltenden Verbesserung der Erektion). Als Lotion wird eine Nuss bei Juckreiz und Hautausschlag verwendet, der eine sexuelle Störung hervorruft.

Andere Kräuter wirken sich ebenfalls positiv aus: Ivan-Tee, Dubrovnik, Raps, Calamus, Thymian, Ginkgo Biloba, Yohimbe. Es wird empfohlen, eine Behandlung mit Volksheilmitteln bei leichten erektilen Störungen durchzuführen, während schwere Störungen eine medizinische Korrektur erfordern.

So vermeiden Sie in Zukunft eine schwache Erektion

Bei jedem Mann kann eine unregelmäßig schwache erektile Funktion auftreten. Wenn jedoch bestimmte Empfehlungen befolgt werden, können diese Risiken auf Null reduziert werden.

Andrologie-Tipps:

  • Einen Sport treiben . Körperliche Aktivität bringt die Gefäße des Körpers in Schwung und erhöht die Testosteronproduktion.
  • Übermäßiges Essen ausschließen. Der Blutfluss zum Magen führt zu einer schwachen Erektion, daher sollte unmittelbar vor der Intimität eine dichte Mahlzeit ausgeschlossen werden. Unangenehme Symptome treten in diesem Fall nicht auf.
  • Beseitigen Sie andere Krankheiten. Zunächst lohnt es sich, auf entzündliche Prozesse in den Beckenorganen zu achten.
  • Habe regelmäßigen Sex. Die Entwicklung eines konditionierten Reflexes minimiert das Risiko einer ED-Entwicklung.

Anhaltende sexuelle Dysfunktion wird häufig bei Rauchern diagnostiziert, daher lohnt es sich auch, die schlechte Angewohnheit aufzugeben.

Abschluss

Ein Mann kann in jedem Alter eine Schwächung seiner eigenen erektilen Funktion feststellen. Besonderes Augenmerk sollte jedoch auf das Auftreten sexueller Probleme bei einer starken Hälfte der Menschheit unter 30 Jahren gelegt werden. Wenn Sie die Untersuchung bestehen, können Sie die wahre Ursache des unangenehmen Zustands finden und Maßnahmen ergreifen, um die anhaltende Erektion wiederherzustellen.

Was tun bei schwacher Erektion?

Eine schwache Erektion kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Im ersten Fall ist das Problem mit Stress, psychischen Beschwerden und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems verbunden, die behandelt werden können und sollten. Wenn der Penis lange Zeit nicht in einen angeregten Zustand gelangen und die für den Geschlechtsverkehr notwendige Härte beibehalten kann, kann dies auf schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper hinweisen. Sexuelle Störungen, unabhängig von der Ursache, sollten als Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten dienen: Wenn Sie das Problem ignorieren, können Impotenz und Unfruchtbarkeit auftreten.

Charakteristische Symptome einer schwachen Erektion

Erektionsstörungen sind ein Problem, das nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Männer betreffen kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass neben altersbedingten Veränderungen, Lebensstil, schlechten Gewohnheiten das Vorhandensein verschiedener Krankheiten, insbesondere wenn sie chronisch auftreten, Medikamente einnehmen und die Wirksamkeit beeinträchtigen.

Eine träge Erektion manifestiert sich in charakteristischen Zeichen, zu denen gehören:

  1. Periodischer Mangel an Erektion am Morgen (ein ähnliches Symptom tritt in einigen Fällen auf, wenn die Gründe für die Abweichung schwerwiegend genug sind);
  2. Vorzeitige Ejakulation, bei der sich der Penis nicht in einem aufrechten Zustand befindet;
  1. Das Fehlen einer spontanen Erektion und deren Auftreten nur bei starker Stimulation;
  2. Unvollständige Verhärtung des Penis beim Sex;
  3. Die Wahrscheinlichkeit eines Härteverlusts eines Mitglieds zu jedem Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs.

Schwache Erektion und Impotenz sind unterschiedliche Konzepte. Im ersten Fall verliert der Mann nur teilweise die Fähigkeit, ein volles Sexualleben zu führen: Er hat eine allgemeine Schwächung der Potenz, obwohl die Fähigkeit, Erregung zu fühlen, bestehen bleibt und eine Erektion, obwohl nicht zu ausgeprägt, immer noch vorhanden ist. Bei Impotenz wird der Penis auch unter Bedingungen starker Erregung und Stimulation nicht hart und elastisch. Das Auftreten einer solchen Abweichung wird diskutiert, wenn Manifestationen einer erektilen Dysfunktion 3-6 Monate lang bestehen bleiben.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Eine schlechte Erektion, dh eine unzureichende Härte des Penis, macht einen vollständigen Geschlechtsverkehr unmöglich. Wenn ein gesunder Mann bei Erregung einen vergrößerten Penis hat, tritt bei Patienten mit physiologischen oder psychischen Problemen möglicherweise überhaupt keine Erektion auf oder sie kann trotz der intensiven Liebkosungen eines Partners sehr schwach sein.

Die Bekämpfung dieses Phänomens ist nicht nur wichtig, um die Qualität des Sexuallebens zu verbessern: Experten argumentieren, dass sexuelle Misserfolge bei jedem Mitglied des stärkeren Geschlechts starken Stress verursachen, der häufig zu Selbstmordgedanken führt.

Erklären Sie, warum der Penis unter pathologischen Gründen möglicherweise schwach ansteigt. Dazu gehören die folgenden:

  • Nervenzusammenbrüche, intensive geistige Aktivität, Neurose, Depression. Emotionale Spannungen können direkt beim Geschlechtsverkehr auftreten und die Angst verursachen, sich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr sexuell übertragbare Krankheiten zuzuziehen oder ein Kind zu zeugen.
  • Unzureichendes Misstrauen gegenüber einem Sexualpartner, Unbehagen aufgrund der Unvereinbarkeit sexueller Vorlieben;
  • Längere Abstinenz;
  • Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Blutdruck;
  • Arbeit im Zusammenhang mit längerem Sitzen;

  • Steroid-Medikamente einnehmen. Ähnliche Werkzeuge werden verwendet, um Muskeln aufzubauen. Steroide helfen jedoch dabei, einen starken Körper aufzubauen, und unterbrechen den Testosteronproduktionsprozess. Das Ergebnis ist eine schwache Erektion und in den fortgeschrittensten Fällen vollständige sexuelle Impotenz;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten. Oft wird nach Gardnerella eine sexuelle Dysfunktion beobachtet (zur Behandlung der Gardnerellose bei Männern lesen Sie hier);
  • Unzureichende Ernährung, bei der die Ernährung nicht genügend Vitamine und Nährstoffe enthält;
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit einer schwächenden Erektion: Bei Diabetes wird der Blutfluss in den Gefäßen gestört, was die Empfindlichkeit des Peniskopfes verringert und den Ejakulationsprozess erschwert.
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Produktion von Testosteron hemmen (Antidepressiva, Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Bei Vorliegen solcher Pathologien liegt eine Verletzung der Blutbewegung durch die Gefäße vor. Infolgedessen wird der Penis nicht ausreichend mit Blut versorgt, daher gibt es keine Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer langen, starken Erektion;
  • Anomalien des männlichen Genitalorgans mit angeborener Natur (Krümmung, spezifische Struktur);
Adamour  Die männliche Kraft ist veränderbar, aber wiederherstellbar

Die Urologin Makarova Ekaterina wird erklären, warum die männliche Beschneidung durchgeführt wird:

  • Neurologische Erkrankungen (Epilepsie, Parkinson-Krankheit);
  • Beschneidung. In diesem Fall treten Probleme mit einer Erektion nur bei unsachgemäßer oder ungenauer Beschneidung auf. Wenn alles richtig gemacht wurde, verbessert sich die Potenz nur: Die Dauer des Geschlechtsverkehrs verdoppelt sich und die Erektion hält lange an;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Verletzungen des Penis und der Beckenorgane;
  • Hormonelle Fehlfunktionen im Zusammenhang mit Funktionsstörungen des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (insbesondere chronische Prostatitis und Prostataadenom).

Identifizierung der Gründe für die Ablehnung

Eine schlechte Erektion ist eine ernsthafte Abweichung, die man sich nicht schämen sollte. Wenn die ersten Anzeichen einer sexuellen Schwäche auftreten, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden und den Grund herausfinden, der sie ausgelöst hat. Aufschub führt zu der völligen Unmöglichkeit eines vollständigen Sexuallebens und einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Um den Verlauf einer angemessenen Behandlung zu bestimmen, verschreibt der Arzt dem Patienten zunächst eine Reihe von Studien. Das:

  1. Blutanalyse zur Bestimmung von Diabetes mellitus, Atherosklerose;
  2. Urinanalyse, bei der die meisten entzündlichen Zuckerkrankheiten festgestellt werden;
  3. Bestimmung des Spiegels männlicher und weiblicher Sexualhormone im Körper sowie ihres Verhältnisses;

  1. Kavernosographie, eine Röntgenuntersuchung des Penis in angeregtem Zustand, die unter Einführung eines Kontrastmittels in das Blut durchgeführt wird;
  2. Die Untersuchung des Zustands der im Penis verlaufenden Blutgefäße sowie der Durchblutung des gesamten Organs. Dies erfolgt unter Verwendung von Dopplerographie- und Prostaglandinproben;
  3. Neurologische Untersuchung. Solche Methoden ermöglichen es, das Vorhandensein von Pathologien des Gehirns oder des peripheren Nervensystems zu bestimmen, die die Funktion des männlichen Fortpflanzungssystems beeinträchtigen könnten.

Nach den Studien wird eine angemessene Behandlung verordnet.

Wiederherstellung einer Erektion mit Hilfe von Medikamenten und Volksheilmitteln

Die Medizin bietet verschiedene Arten von Maßnahmen an, um den Zustand zu korrigieren, in dem ein Mitglied schlecht steht. Der therapeutische Verlauf hängt von der Ursache ab, die eine vorübergehende oder stabile sexuelle Impotenz hervorrief, sowie vom Allgemeinzustand des Patienten.

In den meisten Fällen ist die Grundlage der Behandlung die Verwendung von Arzneimitteln, die die Durchblutung der Beckenorgane verbessern, das sexuelle Verlangen stimulieren und die Entzündungsprozesse unterdrücken, die sich auf das Urogenitalsystem ausbreiten.

Während der Therapie werden folgende Medikamente angewendet:

  • Phosphodiesterase-5-Hemmer sind Tabletten, die die Durchblutung des Penis stimulieren. Sie werden entweder sporadisch eingesetzt, um den Geschlechtsverkehr vollständig zu vervollständigen, oder in einem Kurs. Diese Medikamente umfassen Sildenafil (Viagra), Cialis, Dynamic. Es muss bedacht werden, dass solche Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Deshalb sollten sie nur nach Anweisung des Arztes und in der angegebenen Dosierung angewendet werden.
  • "Alprostadil" – ein Medikament, das intravenös direkt in den Penis verabreicht wird und die Durchblutung des Penis verbessert;
  • Hormonelle Medikamente, die den Testosteronmangel im Körper eines Mannes ausgleichen.

Viagra wird häufig zur Bekämpfung von Durchblutungsstörungen eingesetzt, hilft bei der Wiederherstellung von Blutgefäßen und verbessert die Erektion. Der Preis in Apotheken beträgt ab 537 Rubel.

Wenn eine schlaffe Erektion aufgrund von Verletzungen oder angeborenen Anomalien in der Struktur des Organs mit einer Verletzung der Durchblutung des Penis verbunden ist, wird eine Operation durchgeführt. Es kann darin bestehen, pathologische Gefäßplexusse zu präparieren, die den Blutfluss verlangsamen, oder Prothesen zu installieren, die eine Erektion verursachen.

Eine instabile Erektion kann auch auf alternative Weise korrigiert werden, bevor ein Spezialist konsultiert werden muss. Die beliebtesten Methoden zur Behandlung von sexueller Impotenz zu Hause sind:

  1. Tonic mit Zitrone und Ingwer. Nehmen Sie zur Zubereitung 100 ml Minzbrühe und 2-3 cm geriebene Ingwerwurzel. In dieser Zusammensetzung einen Esslöffel Honig und eine Zitronenscheibe hinzufügen. Alle Komponenten müssen mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt und anstelle von Tee getrunken werden.
  2. Walnüsse. Es reicht aus, sie zu reinigen und als eigenständiges Mittel zu verwenden. Die erforderliche Rate beträgt 15 Kerne pro Tag;
  3. Schwache Eichenrindenbrühe. Pro Liter Wasser werden 20 g frische Rohstoffe entnommen. 3 mal täglich einnehmen und Tee durch diese Brühe ersetzen.

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Video werden wir Ihnen Rezepte der traditionellen Medizin zur Steigerung der Potenz vorstellen:

Die traditionelle Medizin kann nur als Hilfsmittel eingesetzt werden: Um mit der schlechten Wirksamkeit fertig zu werden, sind radikalere Methoden erforderlich.

Probleme mit einer Erektion spiegeln sich nicht nur im physischen, sondern auch im mentalen Zustand des Mannes wider. Wenn sie nicht gelöst werden, können sie sich verschlimmern und zu Unfruchtbarkeit und Impotenz führen. Moderne Behandlungen helfen, erektile Dysfunktion loszuwerden. Je früher sich ein Mann an einen Spezialisten wendet, desto schneller verbessert sich die Funktion der Organe des Fortpflanzungssystems.

Erektionsstörungen: Ursachen und Symptome, Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen

Erektile Dysfunktion ist eine Dysfunktion der sexuellen Funktion, die in jedem Alter auftreten kann. Statistiken zeigen, dass jeder zweite Mann, der älter als 20 Jahre ist, mindestens einmal mit Problemen im intimen Bereich konfrontiert war.

Zu den Symptomen gehören eine unzureichende Härte des Fortpflanzungsorgans, die einen normalen Geschlechtsverkehr unmöglich macht, eine Abnahme oder völlige Abwesenheit der Libido sowie eine starke Abnahme der Erregung beim Sex.

Erektile Dysfunktion wird in Fällen angegeben, in denen bei 25% des Geschlechtsverkehrs kein Qualitätssteiger fehlt. Oft wird das Problem zu einem ernsthaften psychologischen Test für Männer, da es zu Depressionen, Apathie und einer Abnahme des Selbstwertgefühls führt.

Die Ursachen für verminderte Potenz und geschwächte Erektionen sind vielfältig. Ungesunde Ernährung, Alkoholkonsum, Rauchen, Prostatitis, Diabetes mellitus, endokrine Störungen und Pathologien des Zentralnervensystems können Probleme verursachen.

Finden Sie heraus, warum es Fehler im Körper gibt, wie Sie die Situation beheben können.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Erektionsstörungen bei Männern sind auf verschiedene Ursachen und psychologische Faktoren zurückzuführen. Die endokrine Pathogenese beruht auf einer Verringerung der Produktion des Hormons Testosteron. Die Ursachen für ein hormonelles Ungleichgewicht sind genetische Anomalien, perineale Verletzungen, Tumorneoplasmen in den Hoden / Hypophyse / Nebennieren, infektiöse und entzündliche Prozesse.

Bei solchen Pathologien müssen Sie Ihren eigenen Testosteronspiegel erhöhen. Dies erfordert nicht nur die Behandlung der Hauptursache des Problems, sondern auch eine Hormonersatztherapie mit Medikamenten auf Testosteronbasis.

Eine Funktionsstörung des Arzneimittels entsteht durch die Verwendung bestimmter Arzneimittel, die als Nebenwirkung die Synthese von Sexualhormonen verringern. Solche Medikamente hemmen die Funktionalität des Gehirns.

Die neurologische Pathogenese der Dysfunktion umfasst eine Reihe von Pathologien des peripheren Nervs, des Rückenmarks oder des Gehirns. Beispielsweise können schwerwiegende Traumata, Autoimmunerkrankungen, zerebrale Arteriosklerose und Epilepsie neurogene ED verursachen.

Adamour  Apothekenprodukte zur Wiederherstellung der Wirksamkeit

Die psychologischen Gründe sind auf folgende Bedingungen zurückzuführen:

  • Depressives Syndrom;
  • Neurose;
  • Nervenzusammenbruch;
  • Emotionale Instabilität;
  • Konflikt mit einem Partner;
  • Die Sexualität des Auserwählten;
  • Inkonsistenz der sexuellen Vorlieben usw.

Es ist erwiesen, dass selbst gewöhnliche Ermüdung die Qualität des Steigrohrs negativ beeinflusst. Oft ist die Ursache die Angst eines Mannes vor dem Scheitern. Dies wird auf einer unbewussten Ebene festgelegt, und infolgedessen geschieht es.

Unter anderem liegt eine Verletzung der Struktur von Blutgefäßen vor. Wenn der arterielle Fluss gestört ist, wird der Penis nicht ausreichend mit biologischer Flüssigkeit versorgt, aufgrund derer eine geringe Härte vorliegt. Seltenere Faktoren sind anatomische Transformationen des Fortpflanzungsorgans, z. B. Morbus Peyronie, falsche Position der Harnröhrenöffnung.

Unter den Ursachen für erektile Dysfunktion wird besonderes Augenmerk auf Verletzungen gelegt. Sie sind das Ergebnis schwerer Verletzungen, Unfälle, Verletzungen, Erfrierungen oder Verbrennungen. Betrachten Sie einige Penisverletzungen:

  1. Prellungen führen häufig zu einem Trauma der Harnröhre und äußern sich in Schmerzen bei körperlicher Aktivität, Schwellung und Blutergüssen.
  2. Blutungen unter der Haut infolge eines Schocks führen zu einer Schädigung der Blutgefäße, was zu Schwellungen führt. Eine besondere Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass sich während der Heilung häufig Narbengewebe bildet. Die Narbe verhindert den vollen Blutfluss, der für eine normale Erektion notwendig ist.
  3. Starke Beugung des Penis, zum Beispiel bei intensivem Sex oder Schock. Vor diesem Hintergrund ein Bruch von Kavernenkörpern. Sie sind mit Blut gefüllt, wenn sie erregt sind. Symptome sind Schwellung, Blau der Haut, akute Schmerzen.
  4. Eine Verbrennung kann durch längere Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen, chemischen Bestandteilen und heißem Wasser verursacht werden. Die Symptome und der Grad der erektilen Dysfunktion sind auf den Grad der Verbrennung zurückzuführen.

Ein unabhängiger Risikofaktor für Funktionsstörungen sind altersbedingte Veränderungen. Mit zunehmendem Alter basiert die führende Ätiologie auf einem starken Rückgang von Testosteron, Gefäßerkrankungen und chronischen Pathologien.

Die sexuelle Dysfunktion schreitet nach 50 Jahren aktiv voran. Statistiken zeigen, dass in 50-60 Jahren bei 65% der Männer Impotenz diagnostiziert wird und in 80% nach 85 Jahren.

Klinik für erektile Dysfunktion

Eine Fehlfunktion im Körper kann jederzeit auftreten. Natürlich ist bei Männern im reifen Alter das Risiko höher – es ist mit einer Verschlechterung der Gesamtfunktion des Körpers verbunden. In jungen Jahren wird häufiger eine psychogene Impotenz diagnostiziert. Es tritt spontan auf. Ihr geht schwerer Stress oder eine traumatische Situation voraus.

Bei einem solchen Problem verursacht sogar der Gedanke an Intimität erhöhte Angst. Gleichzeitig bleibt ein spontaner aufrechter Zustand nachts und morgens vollständig erhalten, und während der Masturbation wird der Penis stark und fest.

Die organische erektile Dysfunktion gewinnt allmählich an Dynamik. Manchmal verläuft der pathologische Prozess heimlich über mehrere Jahre. Bei Männern werden die folgenden klinischen Manifestationen festgestellt:

  • Geringe Härte des Penis beim Sex;
  • Eine scharfe Schwächung einer Erektion beim Geschlechtsverkehr;
  • Es ist schwer, einen Qualitätssteiger zu erreichen.
  • Fehlende Penisvergrößerung aufgrund sexuellen Verlangens;
  • Abnahme / Abwesenheit von Libido;
  • Verletzung des Orgasmus.

Ein Mann merkt nicht sofort, dass er krank ist, da die Symptome allmählich zunehmen. Die ersten Anzeichen sind häufig mit dem Konsum von alkoholischen Getränken, starker Müdigkeit und anderen Faktoren verbunden. Vor dem Hintergrund dieser Erkrankung entwickeln sich psychische Probleme, aufgrund derer eine erektile Dysfunktion gemischten Ursprungs diagnostiziert wird.

Bei organischen Störungen im Körper fehlt in den meisten Fällen eine Nacht / Morgen-Erektion.

Diagnose einer sexuellen Störung

Eine Erektion kann aus verschiedenen Gründen gestört sein, daher ist eine umfassende Diagnose erforderlich, um die Primärquelle zu ermitteln. Um Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich an einen Urologen oder Andrologen wenden. Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch, verschreibt Labortests und instrumentelle Forschungsmethoden.

Labordiagnostik bedeutet eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung, Urinanalyse, Bestimmung der Konzentration von Zucker und LDL (schlechtes Cholesterin), Harnstoff, Prothrombin. Es werden auch Lebertests durchgeführt, eine Studie zum Gehalt an Schilddrüsenhormonen wird durchgeführt. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Blutuntersuchung auf Testosteron durchführen (vollständig und kostenlos).

Eine Ultraschalluntersuchung der Organe des Urogenitalsystems und des Hodensacks ist ebenfalls erforderlich. Diese Methode hilft bei der Diagnose des Entzündungsprozesses, pathologischer Veränderungen in der Struktur und Tumorneoplasmen. Die Dopplerographie wird durchgeführt, um die Durchblutungsgeschwindigkeit zu bestimmen.

Zusätzlich empfohlene Aktivitäten:

  1. Pharmakologischer Test. In den Kavernenkörper wird ein Medikament injiziert, das die Durchblutung anregt (Papaverine / Caverdzhekt). Mit Hilfe der Studie werden die Dauer und Qualität des Risers bei Männern bewertet.
  2. Die Nachttumeszenz wird mittels eines Rings mit 3 unterschiedlich langen Fäden bestimmt, der am Fortpflanzungsorgan getragen wird. Wenn ein Faden reißt, spricht man von einer teilweisen Füllung der Kavernenkörper; Drei ist normale Tumeszenz.

Oft wird die Elektromyographie unter Verwendung von Nadelelektroden in Kombination mit einer pharmakologischen Studie durchgeführt. Dank dieser Manipulation können neurogene Ursachen diagnostiziert werden.

Basierend auf den erhaltenen Daten stellt der Arzt eine Diagnose und wählt die geeignete Taktik für therapeutische Maßnahmen aus.

Methoden zur Behandlung einer Erektionsstörung

Eine medikamentöse Behandlung wird empfohlen, nachdem die genaue Ursache ermittelt wurde. Wenn Diabetes die Ursache für einen schlechten Riser ist, wird die Behandlung von einem Endokrinologen verordnet. Es zielt darauf ab, den Zucker im Körper zu senken.

Wenn die Ursache beispielsweise Varikozele – Krampfadern des Hodensacks bei Männern ist, umfasst die Therapie die Einnahme von Medikamenten, die die Venen straffen. Vor dem Hintergrund der Stadien 2, 3 und 4 wird eine chirurgische Behandlung empfohlen.

Die Therapie der erektilen Störung, die durch nervöse und vaskuläre Erkrankungen verursacht wird, wird auf folgende Weise durchgeführt:

  • Einnahme von Medikamenten, die eine Erektion stimulieren. Dies sind Sildenafil, Cialis, Levitra, Ziden usw.
  • Injektionen in die Kavernenkörper des Genitalorgans oder die Einführung von vasodilatierenden Arzneimitteln in die Harnröhre. Diese Phase wird empfohlen, wenn tablettierte Stimulatoren des Risers nicht das gewünschte Ergebnis erbrachten oder die Wirkung ihrer Verwendung schwach ist;
  • Die Verwendung von Vakuumgeräten. Vor dem Sex anwenden. Der Penis wird in das Gerät eingebracht, mit Hilfe des Unterdrucks wird der Blutfluss angeregt, was zu einer Erhöhung des Penis führt. Danach wird ein Ring auf die Basis des Phallus gelegt, der den Abfluss blockiert.

Wenn die Ursache auf einem gestörten Blutabfluss beruht, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem der Arzt eine tiefe Vene verbindet. Wenn der Riser aufgrund einer Abnahme des Blutflusses gestört ist, wird eine arterielle Bypass-Operation durchgeführt.

Um sexuellen Störungen vorzubeugen, wird Männern empfohlen, sich vorbeugenden Untersuchungen durch einen Urologen zu unterziehen, promiskuitiven Geschlechtsverkehr zu vermeiden, chronische Krankheiten rechtzeitig zu behandeln und einen gesunden Lebensstil zu führen.

Shahinclub Deutschland