Was ist Potenz

Ursachen für Schwächung und Möglichkeiten zur Steigerung

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was ist Potenz?

Potenz – die Fähigkeit einer Person, den Geschlechtsverkehr zu beginnen, fortzusetzen und zu beenden. Wenn es um Potenz geht, bezieht es sich in der Regel hauptsächlich auf männliche Potenz. Um genau zu sein, gibt es eine Unterteilung des Begriffs "Potenz" in zwei Unterarten: männliche Potenz und weibliche Potenz. Lass uns in Ordnung gehen.

Adamour  Bewertung von Medikamenten zur Steigerung der männlichen Potenz

Inhalt:

Männliche Potenz

Die Wirksamkeit bei Männern ist durch folgende Parameter gekennzeichnet:

1. Spannung des Penis – Grad der Verhärtung und Elastizität des Penis während des Geschlechtsverkehrs oder unmittelbar davor.

2. Die Häufigkeit des Auftretens einer Erektion ist die Zeitspanne, in der das männliche Mitglied von einem ruhigen Zustand in einen aufrechten Zustand übergeht.

3. Die Dauer des Geschlechtsverkehrs ist die Zeitspanne vom Beginn einer Erektion bis zur Ejakulation.

Mit anderen Worten, die sexuelle Gesundheit eines Mannes impliziert die Möglichkeit, dass er ein normales intimes Leben führt. Die Potenz eines Mannes hängt jedoch überhaupt nicht davon ab, wie oft er Sex hat. Die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs hängt mehr von völlig unterschiedlichen Parametern ab: Zeit, Libido, Temperament und anderen Möglichkeiten. Auch die Potenz von Männern hängt in keiner Weise mit ihrem sexuellen Verlangen zusammen. In der Medizin gibt es Fälle, in denen die männliche Potenz verschwand und sein Sexualtrieb im Gegenteil zunahm.

Die Potenz eines Mannes wird von vielen positiven und negativen Faktoren beeinflusst.

Die positiven Faktoren sind:

a) Vollständiger psychologischer Komfort (geliebte Frau, warmes Bett, ruhige und romantische Atmosphäre usw.).

b) Emotionale Erregung, begleitet von einem Adrenalin- oder Testosteronanstieg (zum Beispiel ein Kampf, aus dem er als Sieger hervorging).

c) Ruhe (die gleiche extreme Ruhe oder "Affäre" im Urlaub).

Zu den Faktoren, die die Potenz eines Mannes negativ beeinflussen, gehören:

a) Konflikte mit Vorgesetzten oder Kollegen.

b) Übermäßige Arbeitsbelastung.

c) Fehlende Bedingungen für einen normalen Geschlechtsverkehr.

d) Sexuelle Kälte eines Partners.

Entgegen der landläufigen Meinung wirkt sich sexuelle Abstinenz ganz anders auf die Potenz eines Mannes aus. Zum Beispiel kann ein demobilisierter Soldat kurzfristige Probleme mit der Potenz haben (und dies ist nicht immer der Fall), und ein 70-jähriger Mann verliert nach einer dreimonatigen Abstinenz die Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr vollständig.

Adamour  Wie man den Bauch zu Hause schnell loswird

Zum Abschluss des Themas männliche Potenz gibt es hier einige interessante Fakten:

– Ein gesunder Mann, der ein normales Sexualleben führt, behält sein ganzes Leben lang seine Kraft. Ein solches Konzept wie „männliche Wechseljahre“ hat, obwohl es existiert, nur pathologische Ursachen;

– Im Gegensatz zu einem weit verbreiteten Missverständnis ist Kahlheit in keiner Weise mit einer Zunahme oder Abnahme der Wirksamkeit bei Männern verbunden.

– Der unkontrollierte Gebrauch von Steroiden und anderen Substanzen, die die Muskelmasse während des Bodybuildings erhöhen, führt zunächst zu einer signifikanten Steigerung der männlichen Potenz und dann zu einem irreversiblen Verblassen. Drogen wirken ähnlich;

– Chronische Krankheiten haben völlig unterschiedliche Auswirkungen auf die sexuelle Gesundheit von Männern. Krankheiten des vorwiegend urogenitalen Systems wirken sich negativ auf die männliche Potenz aus, und eine Reihe anderer (z. B. Tuberkulose oder in einigen Fällen Trichomoniasis) tragen zu einer erhöhten Potenz bei.

Potenz bei Frauen

Im Gegensatz zu Männern kann eine Frau die Vielzahl von Problemen, die während eines Arbeitstages auf sie fielen, nicht sofort aufgeben. Daher hängt ihre Potenz direkt davon ab, wie ihr Tag vergangen und geendet hat. Klinisch bewiesen: Die Potenz einer Frau steigt nach einem guten Geschenk oder einem wunderschönen Abend deutlich an.

Darüber hinaus gibt es andere Faktoren, die die Wirksamkeit bei Frauen positiv beeinflussen

– Ausdauer: natürlich in angemessenem Umfang. Jede Frau liebt es, sich vor einem Mann "auszuruhen". Wenn sich ein Mann jedoch mit einem trägen „Brechen“ „zurückzieht“, verliert er in den Augen einer Frau jegliche Attraktivität.

– Komplimente: Wie Sie wissen, lieben Frauen mit Ohren.

Adamour  Ursachen der nächtlichen Erektion bei Männern

– richtige Ernährung: Es gibt eine ganze Liste von Produkten, die sich positiv auf die weibliche Potenz auswirken. Am effektivsten sind Schokolade und Austern.

– verschiedene Kräuter: meist in Form von beruhigenden Tees und entspannenden Bädern.

Faktoren, die die Potenz einer Frau negativ beeinflussen:

– Stress und Müdigkeit: Frauen sind viel anfälliger für die negativen Auswirkungen von Stress. Wenn Ihr Partner sich nach einem anstrengenden Tag weigert, Intimität zu haben, wundern Sie sich nicht, sondern ruhen Sie sich aus.

– unangenehme Gerüche: Wenn Sie eine Woche lang nicht gewaschen haben und Socken (gebraucht) im ganzen Haus verteilt sind, wundern Sie sich nicht, wenn die Frau, die ins Haus gebracht wird, ihn bald verlässt.

Vergessen Sie nicht noch eine Nuance: Auch wenn Sie bereits mit vorläufigen Liebkosungen begonnen haben, sollten Sie kein sofortiges Ergebnis erwarten. Eine Frau braucht etwas mehr Zeit als Sie, um erregt zu werden (Anzeichen einer Frauenerregung: das Auftreten von Vaginalschmierung und eine Erektion der Klitoris). Denken Sie daran, dass eine Frau aus „technischer“ Sicht eine sehr komplizierte „Einheit“ mit einer Reihe von Knöpfen, Knöpfen und anderen Widerständen zum Einstellen ist.

Shahinclub Deutschland