Was ist Potenz, physiologische Erektionsmechanismen, der Einfluss von Sexualhormonen und Altersfaktoren

Sex spielt eine wichtige Rolle in der Beziehung zwischen Mann und Frau. Alle Familienpsychologen, die versuchen, die Ursache der Meinungsverschiedenheit herauszufinden, sind ab den ersten Minuten der Konsultation an der Qualität der sexuellen Beziehungen zwischen Ehepartnern interessiert.

Es ist klar, dass für viele Männer die Frage, welche Potenz eine große Rolle spielt. Schließlich bedeutet eine vollwertige Erektion die Fähigkeit, Ihren Partner zufrieden zu stellen, sich zu amüsieren, Stress abzubauen, ganz zu schweigen von dem natürlichen Wunsch, Vater zu werden. Aus physiologischer Sicht besteht der Mechanismus darin, die Gefäße des Penis mit arteriellem Blut zu füllen.

Mit einfachen Worten, die kavernöse Struktur besteht aus kavernösen Körpern, die mit glatten Muskelfasern ausgekleidet sind. Die Muskelentspannung geht mit der Erweiterung der Arterien einher, die aktiv mit Blut gefüllt sind. Gleichzeitig werden venöse Gefäße komprimiert. Nach der Ejakulation erfolgt dieser Vorgang in umgekehrter Reihenfolge. Solche Mechanismen sind jedoch nicht so einfach.

Jedes Stadium des Auftretens einer Erektion wird durch bestimmte biologisch aktive Substanzen reguliert – Enzyme und Hormone. Die Produktion einiger Verbindungen und die Unterdrückung anderer wird vom Gehirn als Reaktion auf eingehende Impulse gesteuert. Zuerst tritt sexuelle Erregung auf, dann erreichen die Empfindungen infolge einer Reizung der Nervenenden des Penis ihren Höhepunkt, und in Kombination mit einer Ejakulation tritt ein Orgasmus auf.

In medizinischer Hinsicht umfasst der Begriff Potenz mehrere Konzepte:

  • Sexualtrieb (auch Libido genannt) zum anderen Geschlecht;
  • angemessene Reaktion auf sexuelle Erregung und Verlangen nach sexueller Intimität, dh das Auftreten einer Erektion;
  • die Möglichkeit, einen vollständigen Geschlechtsverkehr zu haben;
  • die Fähigkeit, einen kraftvollen und lebendigen Orgasmus zu erreichen;
  • das entsprechende Volumen an Ejakulat und Spermienqualität, das die Empfängnisfähigkeit bestimmt.

Der Schweregrad der aufgeführten Potenzmanifestationen hängt hauptsächlich von den Altersfaktoren ab. Laut Ärzten fällt der Höhepunkt der männlichen Sexualstärke auf 20 bis 30 Jahre.

Bei der Analyse verschiedener Verstöße gegen die sexuelle Funktion verwenden Ärzte häufig den Begriff "Erektionsalter". In der Regel tritt bei Jugendlichen mit Beginn der Pubertät erstmals eine Erektion auf.

Typischerweise sind solche Manifestationen nicht mit einem bewussten sexuellen Verlangen verbunden, sondern treten spontan nachts und morgens aufgrund eines starken Anstiegs der Testosteronkonzentration auf.

Wenn sie älter werden, werden sexuelle Wünsche klarer und manifestieren sich als aktives Sexualleben. Wenn ein Mann eine Familie gründet, werden durchschnittlich mindestens 3 pro Woche als normale Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs angesehen. Unter dem Einfluss einer Reihe von altersbedingten Faktoren schwächt sich eine Erektion nach 40 Jahren allmählich ab.

Bei jungen Männern erfordert Impotenz die Verwendung geeigneter Medikamente und ist normalerweise mit einer Vielzahl systemischer Erkrankungen verbunden. Aber bei reifen und älteren Vertretern des stärkeren Geschlechts ist eine erektile Dysfunktion praktisch nicht therapierbar, die Potenz kann mit Hilfe spezieller Stimulanzien für eine bestimmte Zeit aufrechterhalten werden. Ihre Verwendung ist jedoch mit Komplikationen und Nebenwirkungen verbunden.

Die Wirksamkeit hängt vom Testosteronspiegel im Blut ab. Die Synthese dieses Sexualhormons wird durch biologisch aktive Verbindungen gesteuert, die von Hypophyse und Hypothalamus produziert werden. Bei Männern wird Testosteron in geringerem Maße überwiegend in den Hoden produziert – von der Nebennierenrinde. Nachdem es in das Gewebe der Prostata gelangt ist, wird es zu aktiverem Dihydrotestosteron (weshalb Prostatitis und andere Läsionen dieses Organs eine der Ursachen für erektile Dysfunktion sind).

Adamour  Nach der Beschneidung morgendliche Erektion

Testosteron ist für das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems verantwortlich. Bei Jungen stimuliert es das Auftreten sekundärer sexueller Merkmale, bei jungen Männern und Männern steuert diese Verbindung die Intensität der Libido und die meisten Prozesse in der Prostata. Testosteron beeinflusst die körperliche Aktivität und Ausdauer, die Arbeit der apokrinen Drüsen, den Stoffwechsel und erfüllt viele andere Funktionen.

Während sie untersuchten, was Potenz ist, schlugen die Ärzte immer neue Mittel vor, um die volle sexuelle Aktivität wiederherzustellen.

Zur Korrektur des Hormonstatus werden daher Medikamente auf Testosteronbasis verschrieben (sie werden nur auf Rezept in der Apotheke freigesetzt), was eine individuelle Dosierungsauswahl erfordert. Eine Erektion kann mit Hilfe von blutaktivierenden Medikamenten schnell erreicht werden.

Gleichzeitig tauchten Nahrungsergänzungsmittel auf, die relativ sichere natürliche Bestandteile (Kräuter, Mineralien, Vitamine) enthielten. Sie sind in Form von Tabletten, Cremes, Sprays und Gelen zur topischen Anwendung erhältlich, die für die Langzeitanwendung geeignet sind.

Es ist jedoch schwierig, Medikamente allein einzunehmen, um eine Erektion wiederherzustellen. Der Kampf gegen Impotenz muss notwendigerweise körperliche Übungen, richtige Ernährung, allgemeine Massage und Reflexmassage sowie die Ablehnung schlechter Gewohnheiten umfassen.

Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, hochwertige, vielfältige Lebensmittel und Mobilität ermöglichen es Ihnen nicht nur, eine stabile Erektion über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten. Dies wird einen Mann vor vielen altersbedingten Problemen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und anderen Pathologien bewahren.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Potenz bei Männern und die Gründe für ihre Verschlechterung

Das Auftreten von Erektionsproblemen ist mit dem Einfluss von Umweltfaktoren, den emotionalen Komponenten des Alltags und Begleiterkrankungen verbunden.

Adamour  Penisdehnung

Eine gute Potenz bei Männern ist in der Regel eines der Anzeichen für eine normale Funktion aller inneren Organe. Umgekehrt sind Verstöße gegen die sexuelle Aktivität häufig ein Symptom für Krankheiten und psychische Probleme.

Der Mangel an voller Wirksamkeit kann folgende Gründe haben:

  • Stress und übermäßige Müdigkeit sind in der Regel in diesem Fall ein Versagen im Bett, ein paar Ruhetage reichen aus, um eine Erektion wiederherzustellen. Wenn eine Depression jedoch chronisch wird, ist das Risiko einer psychogenen Impotenz hoch.
  • Regelmäßig auftretende Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, z. B. aufgrund von Schmerzen und Juckreiz im Genitalbereich mit Infektionen des Urogenitalsystems, Hämorrhoiden, Prostatitis usw.
  • Verstöße gegen die endokrine Regulation, Testosteronmangel (insbesondere im Jugend- und Jugendalter) und Störungen der Schilddrüsenaktivität sind mit einer anhaltenden Verschlechterung der Wirksamkeit verbunden.
  • Verschiedene chronische Krankheiten, die nicht nur die physiologischen Mechanismen der Erektionsentwicklung beeinflussen, sondern auch zu einer allgemeinen Erschöpfung des Energiepotentials des Körpers führen.
  • Diabetes mellitus.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Erkrankungen des Verdauungstrakts und des Enzymsystems, die die Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und anderen biologisch aktiven Substanzen beeinflussen, sind für die normale Synthese von Hormonen und anderen Verbindungen erforderlich, die die Fähigkeit eines Mannes gewährleisten, ein aktives Sexualleben zu führen.
  • Neurologische Störungen, die die Funktion des Gehirns beeinträchtigen oder die Übertragung von Nervenimpulsen beeinträchtigen (z. B. Wirbelsäulenhernie, Rückenmarksverletzungen, degenerative Prozesse im Zwischenwirbelknorpel).
  • Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, die keine Möglichkeiten für ein volles Sexualleben bieten (Herzrhythmusstörungen, Blutdruckschwankungen, ischämische Störungen, Atherosklerose).
  • Phlebologische Pathologien, die zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der die Genitalien versorgenden Gefäße führen, wirken sich nicht nur auf den Erektionsmechanismus aus, sondern verlangsamen auch die Stoffwechselprozesse in der Prostata und den endokrinen Drüsen.
  • Genitalverletzungen.
  • Unerwünschte Komplikationen nach Einnahme bestimmter Medikamente, aber in der Regel warnt der Arzt den Patienten vor der Wahrscheinlichkeit solcher Nebenwirkungen.

Die Wirksamkeit bei Männern wird durch Umweltfaktoren beeinflusst: widrige Umweltbedingungen im Wohngebiet, Strahlenexposition.

Männer, die zu schlechten Gewohnheiten neigen (Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum) und gegen die Grundsätze einer gesunden Ernährung (Obst, Gemüse, mageres Fleisch und Fisch) verstoßen, dürfen sich keiner guten sexuellen Gesundheit rühmen. Regelmäßige körperliche Aktivität ist wichtig, alle Übungen sind geeignet: Morgenübungen, Yoga, Cardio, Übungen im Fitnessstudio usw.

Damit die Wirksamkeit erhalten bleibt und trotz der physiologischen Alterungsprozesse bestimmte vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Eine Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln ist nützlich, die einen Komplex von Pflanzenextrakten enthalten, die eine allgemeine tonisierende Wirkung haben, die Durchblutung stimulieren und Stoffwechselprozesse im Gewebe der Prostata normalisieren.

Es ist auch notwendig, natürliche Kräutertees und Zusatzstoffe einzunehmen, um die Myokardfunktion zu verbessern, die Blutgefäße zu reinigen und die rheologischen Eigenschaften des Blutes wiederherzustellen. Jetzt können Sie in der Apotheke Kapseln, Tinkturen und Gebühren für die selbstbrauende russische, europäische, amerikanische und chinesische Produktion kaufen.

Natürlich sind in der Rangliste der Verkäufe weithin beworbene ausländische Fonds führend, jedoch sind viele inländische Medikamente ihnen in ihrer Wirksamkeit nicht unterlegen, aber der Behandlungsverlauf ist viel billiger.

Adamour  Klinik Impotenzbehandlung

Die rechtzeitige Behandlung von Organerkrankungen mit Hilfe von Tabletten und Injektionen, die von einem Arzt verschrieben werden, hilft bei den meisten Patienten, eine Erektion aufrechtzuerhalten und wiederherzustellen (natürlich unter Berücksichtigung des Altersfaktors).

Männliche Potenz und konservative und nicht traditionelle Wege, um sie zu stärken

Vor der Einnahme von Medikamenten (natürlich oder synthetisch) sollte besonderes Augenmerk auf Lebensstil und Ernährung gelegt werden.

Unabhängig von der Ursache der erektilen Dysfunktion ist Folgendes erforderlich:

  • Normalisieren Sie das Gewicht mit einer angemessenen Ernährung und Bewegung.
  • mit dem Rauchen aufhören, alkoholische Getränke, insbesondere Bier, konsumieren;
  • Sport treiben, körperliche Inaktivität vermeiden;
  • Begrenzen Sie den Einfluss von Stressfaktoren. Wenn dies nicht alleine möglich ist, bitten Sie den Arzt, milde Beruhigungsmittel zu verschreiben.
  • sich einer vollständigen Untersuchung durch einen Arzt zu unterziehen, um versteckte Krankheiten zu identifizieren.

Mit Hilfe der Alternativmedizin können Sie die sexuelle Stärke wiederherstellen und stärken.

Die folgenden Rezepte sind sehr effektiv:

  • Spülen Sie ein Glas trockene Erbsen aus, gießen Sie einen Liter kaltes Wasser ein und lassen Sie es über Nacht stehen. Am Morgen den ganzen Tag abseihen und trinken.
  • Nehmen Sie ein 3-4 cm langes Stück Ginsengwurzel und gießen Sie es mit 3,5 Litern hochwertigem Wodka oder verdünnt auf 40º medizinischen Alkohol. Sie können bereits am nächsten Tag mit der Einnahme von Tinkturen beginnen – dreimal täglich 50-60 ml. Wenn das Arzneimittel „unten“ bleibt, fügen Sie das gleiche Volumen Wodka hinzu, schütteln Sie es und nehmen Sie es weiter ein. Trinken Sie von November bis April.
  • Gießen Sie 100 g Fenchelfrucht mit einer Flasche Portwein, bestehen Sie 3 Wochen im Kühlschrank, passieren Sie und nehmen Sie ein halbes Glas über Nacht.
  • Mischen Sie Propolis zu gleichen Teilen mit Honig und nehmen Sie morgens einen Esslöffel auf leeren Magen.
  • Verdünnen Sie einen Esslöffel Soda in zwei Gläsern Wasser und trinken Sie tagsüber.

Ein universeller Weg, um die Potenz zu erhöhen und den Geschlechtsverkehr zu verlängern, sind wirksame Medikamente, die in jeder Apotheke verkauft werden. Dies sind zunächst Mittel aus der Gruppe der Phosphodiesterase-Inhibitoren des fünften Typs (Dynamo, Maksigra, Vivira, Tornetis, Ridzhamp und viele andere). Aufgrund der Unwirksamkeit dieser Mittel werden Injektionen von synthetischen Prostaglandinen verschrieben, die jedoch in die Weichteile des Penis eingebracht werden, und nicht alle Männer haben die Möglichkeit, solche Injektionen unabhängig durchzuführen.

Die männliche Potenz hängt weitgehend von Maßnahmen ab, die zu Hause ergriffen werden können. Zuallererst ist es eine regelmäßige Übung, eine Kontrastdusche und andere Verfahren zur Verhärtung und Stärkung der Blutgefäße. Von nicht geringer Bedeutung ist die Ernährung.

Die männliche Potenz steigt, wenn mehr Gemüsesalate, gewürzt mit Leinsamenöl, Knoblauch und reichlich mit Petersilie bestreut, der Ernährung hinzugefügt werden. Pommes Frites, Sandwiches mit Wurst und andere Snacks, die für einen Snack verwendet werden, sollten durch Nüsse, getrocknete Früchte ersetzt werden. Kaffee sollte zugunsten von Tee und frisch gepressten Säften aufgegeben werden.

Shahinclub Deutschland