Was ist eine defekte Erektion

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was tun bei unvollständiger Erektion?

Viele Männer glauben, dass Potenzprobleme sie umgehen und eine Erektion immer hartnäckig und voll sein wird. Eine unvollständige Erektion betrifft jedoch immer häufiger Vertreter des stärkeren Geschlechts. Gleichzeitig leiden nicht reife Männer, sondern junge Menschen bis 25-30 Jahre. Was ist der Grund dafür? Schließlich führt das Problem zu Zwietracht in familiären Beziehungen, mit Ausnahme eines vollständigen Sexuallebens. In solchen Fällen ist es äußerst wichtig, das Problem rechtzeitig zu identifizieren und einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Arzt wird helfen, die Krankheit in kürzester Zeit loszuwerden. Das Ignorieren des Problems und der Selbstmedikation kann zu völliger Impotenz führen.

Was sind die Ursachen für eine unvollständige Erektion?

Eine unvollständige Erektion bei Männern ist ein erhebliches Problem. Dies ist einerseits keine Impotenz, andererseits ein Indikator für pathologische Prozesse im Körper. Eine unvollständige Erektion in Form einer unzureichenden Verhärtung des Penis zeigt sich. Dies ermöglicht keinen vollständigen Geschlechtsverkehr. Sehr oft ist in solchen Fällen ein Eindringen unmöglich. Weder Mann noch Frau genießen die Intimität. In einigen Konflikten beginnen Missverständnisse. In solchen Situationen entwickeln Männer Komplexe und das Selbstwertgefühl sinkt. Und dies ist ein direkter Weg zur Impotenz.

Es ist erwähnenswert, dass in seltenen Fällen bei jedem jungen Menschen eine unvollständige Erektion auftreten kann. Einzelne Aussetzer sind normal. Schließlich sind wir alle Menschen und erliegen externen Faktoren (Stress, allgemeines Unwohlsein). Wenn eine schlechte Erektion jedoch immer öfter unpraktisch ist, können wir über das Vorhandensein eines Problems sprechen. Warum passiert das? In Bezug auf junge Menschen im Alter von 25 bis 35 Jahren sind psychologische Faktoren die häufigste Ursache.

Ein instabiler psycho-emotionaler Hintergrund ermöglicht es dem Zentralnervensystem nicht, sich rechtzeitig zu entspannen. Und Nervenimpulse werden vom Gehirn einfach nicht wahrgenommen. Dies wirkt sich auf die sexuelle Aktivität und Erektion aus. Folgende Gründe führen daher häufig zu einer schlaffen Erektion:

  • Konflikte
  • Stresssituationen;
  • Schlechte Laune;
  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Überarbeitung;
  • Übermäßiger körperlicher oder geistiger Stress;
  • Schlaflosigkeit;
  • Depression
  • Schlafmangel;
  • Selbstzweifel;
  • Unzufriedenheit mit dem Sexualpartner.

Für einen reifen Mann ist eine unvollständige Erektion ein natürlicher Prozess. Ab dem 40. Lebensjahr treten bei jedem Prozess hormonelle Veränderungen im Körper auf – die Testosteronproduktion nimmt ab. Daher tritt eine schwache Erektion auf. Hormonelles Versagen kann bei jungen Menschen auftreten, was auch zu einer Minderwertigkeit der Erregung führt. Eine solche Pathologie wird oft durch einen ungesunden Lebensstil provoziert. Inaktivität, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, ungesunde Ernährung sind die Hauptfeinde jedes Mitglieds des stärkeren Geschlechts. Vor dem Hintergrund folgender Erkrankungen des Körpers entwickelt sich eine unvollständige Erektion: Funktionsstörungen des endokrinen Systems, Diabetes mellitus, Verletzungen der Genitalorgane, des Rücken- und Rückenmarks, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit, häufige Injektionen in den Penis, angeborene Pathologien der Entwicklung der Genitalorgane, neurologische Erkrankungen, Entzündungsprozesse im Körper sexuell übertragbare Krankheiten.

Wie man das Problem lösen?

Um eine vollständige Erektion wiederherzustellen, lohnt es sich zunächst, sich einer Diagnose zu unterziehen. Nachdem Sie alle erforderlichen Tests bestanden haben, können Sie die Grundursache für diese Pathologie ermitteln. Und basierend auf den Ergebnissen kann der Arzt die korrekteste Behandlung verschreiben. In jungen Jahren ist eine ernsthafte medikamentöse Therapie in der Regel nicht erforderlich. Meist muss man über psychologische Gründe sprechen. Daher helfen Psychotherapeuten und Sexopathologen, unvollständige Erektionen loszuwerden. In einigen Fällen können Spezialisten leichte Beruhigungsmittel verschreiben, um den Blutdruck zu senken, Schlaflosigkeit, Stress und Depressionen zu beseitigen.

Um die Funktionen des Zentralnervensystems zu etablieren und damit eine Erektion wiederherzustellen, helfen diese Medikamente:

Wenn die Ursache für eine schwache unvollständige Erektion eine Entzündung der Prostata, infektiöse und geschlechtsspezifische Erkrankungen des Urogenitalsystems ist, ist eine Antibiotikatherapie erforderlich. Die Gruppe der Antibiotika wird basierend auf dem Erreger der Krankheit ausgewählt. Der Behandlungsverlauf ist wichtig, um bis zum Ende zu gehen. Schließlich ist eine unvollständige Erektion in solchen Fällen nicht die schlimmste Folge einer Krankheit.

Adamour  Ginseng und Potenz - die heilenden Eigenschaften der Wurzel

Zur Vorbeugung von erektiler Dysfunktion und Prostatitis empfehlen Ärzte häufig die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Solche Produkte haben in ihrer Zusammensetzung ausschließlich pflanzliche Bestandteile, die das männliche Fortpflanzungssystem sehr sanft und harmlos beeinflussen. Sie haben keine Nebenwirkungen, mit Ausnahme der individuellen Unverträglichkeit der einzelnen Komponenten. Da es sich jedoch um natürliche Kräuterpräparate handelt, ist eine lange Einnahme erforderlich. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, muss sich das Medikament im Körper ansammeln.

Sie können diese Medikamente verwenden:

Leben

In den meisten Fällen erfolgt die Wiederherstellung einer vollständigen Erektion nach dem Debuggen eines Lebensstils. Eine wichtige Rolle für die männliche Kraft spielt eine ausgewogene Ernährung. Der Körper eines jeden jungen Menschen sollte täglich solche Elemente erhalten: Kalium, Kalzium, Zink, Selen, Magnesium, Eisen, Vitamin A, E. Wenn es an ihnen mangelt, treten eine unvollständige schwache Erektion und andere physiologische Probleme auf. Daher sollte die tägliche Ernährung mit folgenden Lebensmitteln gesättigt sein:

Gleichzeitig ist es sehr wichtig, fetthaltiges Fleisch, frittierte und geräucherte Lebensmittel, Fertiggerichte, Fastfood, viel Zucker und Salz auszuschließen. Backen, Süßigkeiten und Schokolade wirken sich negativ auf die sexuelle Aktivität aus. Daher muss auch ihr Verbrauch reduziert werden. Was komplett aufgegeben werden muss, ist Alkohol und Rauchen. In einem Zustand der Vergiftung bemerken sie sehr oft eine unvollständige Erektion. Eine schlechte Durchgängigkeit der Gefäße lässt einfach kein Blut in die Genitalien gelangen. Es ist einfach unmöglich, eine vollständige Aufregung zu erreichen.

Apropos Rauchen: Mit der Zeit werden die Gefäße völlig unpassierbar. Die Rückkehr zu einem vollen Sexualleben ist fast unmöglich. Daher sollte der Alkoholkonsum sehr selten und moderat sein. Im Allgemeinen erlauben Experten Männern, nicht mehr als 100 Gramm Qualitätsrotwein pro Tag zu konsumieren. Nur eine solche Dosis und nur dieses Getränk wirken sich nicht nachteilig auf die Wirksamkeit aus.

Es ist sehr wichtig, einen aktiven mobilen Lebensstil zu führen. Inaktivität führt zu stagnierenden Prozessen in den Beckenorganen, Fettleibigkeit. In dieser Position ist der Mann auf halbem Weg zur Impotenz. Um eine Erektion wiederherzustellen, muss eine regelmäßige, aber mäßige körperliche Aktivität beobachtet werden. Solche Sportarten sind sehr nützlich: Laufen, Schwimmen, Fußball, Basketball. Sport beschleunigt nicht nur das Blut, stellt die Durchgängigkeit der Gefäße wieder her und hält den Körper in guter Form. Es entspannt aber auch perfekt das Zentralnervensystem nach einem anstrengenden Arbeitstag. Daher richtige Ernährung und ein gesunder Lebensstil – der Schlüssel zu einer guten Erektion und einem vollen Sexualleben.

Nützlicher Artikel. Selbst wenn dies geschah, sollte der Mann in keinem Fall dafür verantwortlich gemacht werden (oder es gibt solche Frauen!). Im Gegenteil, er sollte von Sorgfalt umgeben sein und ihm helfen. Vielleicht sollte er einfach die Dinge in Ordnung bringen, natürliche Präparate trinken (ich weiß, Effex Tribulus, mein Mann hat getrunken) und alles wird klappen. Und dann blasen viele das Problem direkt daraus auf

Was tun bei schlaffer Erektion? Medikamente, Potenzübungen

Eine träge Erektion und eine frühe Ejakulation sind bei Männern über 40 häufig. Es ist möglich, Pathologiedaten zu heilen.

Zunächst muss der Patient einer umfassenden Diagnose unterzogen werden, um die Möglichkeit auszuschließen, dass Impotenz und vorzeitige Ejakulation das Ergebnis von Pathologien des endokrinen, urogenitalen und kardiovaskulären Systems sind.

Eliminieren Sie den trägen Riser ist auch zu Hause möglich. Dazu müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten, regelmäßig Sport treiben und sexuelle Stimulanzien (einschließlich Volksheilmittel) verwenden. Auch Prostatamassage hilft, die Potenz wiederherzustellen.

Gründe für eine verminderte Potenz

Eine träge Potenz ist eine sehr häufige Pathologie. Männer ab 40 Jahren stehen daher häufig vor der Frage nach den Ursachen und der Behandlung dieser Krankheit. Es sollte sofort angemerkt werden, dass erektile Dysfunktion das Ergebnis zahlreicher Beschwerden sein kann.

Normalerweise hat Impotenz eine psychologische Genese. Eine verminderte sexuelle Stärke führt zu einem Versagenserwartungssyndrom. Stress, Komplexe und sexuelle Verletzungen können sich auch negativ auf den „Riser“ auswirken.

Unter den Ursachen für die träge Potenz können auch festgestellt werden:

  • Androgenmangel. Oft entwickelt sich dieser Zustand bei Männern im Alter von 50 Jahren. Selbst ein Androgenmangel kann zu einer unvernünftigen Einnahme von Medikamenten auf Testosteronbasis führen. Aus diesem Grund ist es nach einer Einnahme von Anabolika sinnvoll, eine PCT mit Tamoxifen und anderen Antiöstrogenen durchzuführen.
  • Erkrankungen der Prostata. Wenn ein Mitglied träge ist und sich Sorgen über dysurische Störungen macht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Fortschreiten von BPH, Prostatitis, Prostatakrebs und Fibrose des Drüsenorgans. Mit der Entwicklung einer kongestiven Prostatitis oder einer gutartigen Prostatahyperplasie kann der Patient auch während der Ejakulation schnell enden und Schmerzen im Perineum erfahren.
  • Geschlechtskrankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten). Es kann HIV, AIDS, Candidiasis, Gonorrhoe, Chlamydien, Syphilis sein.
  • Ungesunder Lebensstil. Die Potenz wird durch Rauchen, eine unausgewogene Ernährung, Alkoholismus und den Konsum von Drogen negativ beeinflusst. Auch Männer, die einen sitzenden Lebensstil führen, sind schlaffen Erektionen ausgesetzt.
  • Erkrankungen der Schilddrüse
  • Diabetes mellitus. Übrigens ist beim Insulinresistenzsyndrom das Fehlen eines morgendlichen und spontanen Risers möglich.
  • Kavernöse Fibrose, anatomische Deformitäten des Penis.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Libido und Potenz können aufgrund von Hypotonie, Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit und Arteriosklerose sinken. Eine Abnahme der Wirksamkeit kann auch auf einen kürzlich aufgetretenen Schlaganfall oder einen Myokardinfarkt zurückzuführen sein.

Verletzungen des Perineums und der Leistengegend können durchaus zu einer Abnahme der sexuellen Stärke führen. Sehr oft ist eine schwache Erektion das Ergebnis einer Fehlfunktion des Zentralnervensystems.

Ärzte sagen, dass Krankheiten, die dazu führen können, dass Nervenimpulse geleitet werden und das Rückenmark funktioniert, das Fehlen eines „Risers“ hervorrufen können.

Adamour  Wie wird eine schnelle Erektion behandelt

Wie behandelt man Pathologie?

Wo soll die Therapie beginnen? Zunächst muss der Arzt herausfinden, um welche Probleme es sich handelt und ob sie gelöst werden können. Dazu muss der Arzt eine mündliche Untersuchung durchführen, eine visuelle Untersuchung durchführen und die damit verbundenen Symptome berücksichtigen.

Ein sicherer Test ist erforderlich. Es besteht in der Einführung des Arzneimittels in die Eichel. Wenn der Test positiv ist, ist Impotenz behandelbar. Übrigens beinhaltet die Diagnose in allen Fällen das Bestehen einer Blutuntersuchung auf FSH, LH, Östradiol, Prolaktin, gesamtes und freies Testosteron, Dihydrotestosteron.

Wenn eine schwache Potenz durch keine schweren Pathologien hervorgerufen wurde, wird eine konservative Therapie durchgeführt. Es bietet:

  1. Einhaltung der Diät. Der Patient muss der Ernährung Lebensmittel hinzufügen, die reich an Selen, Zink, Magnesium und Protein sind. Frisches Gemüse und Obst, Getreide, Hartweizennudeln, mageres Fleisch, Fisch und Nüsse sollten in der Ernährung vorherrschen. Bei Halbzeugen sollten Innereien, Würstchen, Mayonnaise, Ketchup und Fast Food entfallen.
  2. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Einem Mann ist es verboten zu rauchen, Alkohol zu trinken oder Drogen zu nehmen.
  3. Mäßige körperliche Aktivität. Nützlich sind Gehen, Leichtathletik, Schwimmen, Kraftsport.
  4. Rezeption der traditionellen Medizin. Um die sexuelle Stärke zu normalisieren, sind Alkoholtinkturen von Ginseng, Leuzea, chinesischer Magnolienrebe und Eleutherococcus besonders nützlich. Sie werden einfach hergestellt – es ist notwendig, die Hauptkomponente (in getrockneter gemahlener Form) mit Alkohol im Verhältnis 1:10 zu mischen. Als nächstes sollte die Tinktur 2-4 Wochen lang an einen dunklen Ort geschickt, dann abseihen und 10-15 mal täglich in einer Dosierung von 2-3 Tropfen verzehrt werden.
  5. Führen Sie eine Prostatamassage durch. Das Verfahren ist nützlich bei kongestiver Prostatitis, vorzeitiger Ejakulation und träger Potenz. Für die Massage müssen Sie invasive oder nicht-invasive Stimulanzien verwenden.

Um die männliche Kraft zu normalisieren, können Sie spezielle sexuelle Stimulanzien einnehmen. Am schnellsten wirken selektive PDE-5-Hemmer, die in Form von Tabletten hergestellt werden – Viagra, Sildenafil, Cialis, Zidena, Maksigra, Vizarsin. Um den Geschlechtsverkehr zu verlängern, sind Medikamente am besten geeignet, die selektive PDE-5-Hemmer und Dapoxetin – Super Zhevitra oder Super Vidalista – enthalten.

Bei Androgenmangel werden Medikamente auf Testosteronbasis verschrieben. Injizierbare Präparate werden hauptsächlich verwendet – Testosteron Cypionate, Testosteron Propionate, Omnadren, Sustanon.

Wenn es eine Fehlfunktion im CVS oder in der Leber gibt, ist es ratsamer, Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden. Bisher sind die wirksamsten Kräuterpräparate:

  • Peruanische Mohnblume.
  • Yarsagumba Forte.
  • AK-45: Aktivator der männlichen Macht.

Homöopathische Arzneimittel können eine Alternative zu Nahrungsergänzungsmitteln sein. Das beste Medikament in diesem Segment ist Impaz. Auch die homöopathischen Tabletten des Goldenen Pferdes haben sich bewährt.

Wie schnell wird das Ergebnis sein?

Patienten haben immer eine Frage, wie sie schnell auf die Normalisierung der erektilen Funktion warten können. Tatsächlich ist die genaue Beantwortung dieser Frage problematisch, da jeder Organismus seine eigenen Merkmale aufweist und Impotenz durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann.

Wenn ein schlechter „Aufsteiger“ nicht durch Pathologien provoziert wurde, kehrt die sexuelle Stärke normalerweise nach 2-5 Wochen zurück. In Fällen, in denen PDE-5-Inhibitoren verwendet werden, normalisiert sich die Wirksamkeit innerhalb einer Stunde. Diese Medikamente haben jedoch eine kurzfristige Wirkung – nicht mehr als einen Tag. Bei einem gesunden Lebensstil und der Verwendung von biologisch aktiven Zusatzstoffen wird sich die Verbesserung in 2-3 Wochen bemerkbar machen.

Bei der Verwendung von Medikamenten auf Testosteronbasis zur Erstellung einer genauen Prognose ist dies recht problematisch. Bei einigen Männern stabilisiert sich der hormonelle Hintergrund schnell und der „Riser“ kehrt so schnell wie möglich zurück. Bei akutem Androgenmangel kann es lange dauern – 30-40 Tage.

Warum ist es besser, Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden?

Natürlich ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln eine großartige Möglichkeit, eine Erektion wiederherzustellen. Diese Fonds haben einen Nachteil – das Fehlen einer sofortigen Wirkung. Nahrungsergänzungsmittel verursachen jedoch im Gegensatz zu PDE-5-Hemmern und Hormonen auf Testosteronbasis keine Nebenwirkungen des Zentralnervensystems, des CVS und anderer lebenserhaltender Systeme des Körpers.

Der Vorteil von Nahrungsergänzungsmitteln ist auch eine lange therapeutische Wirkung. Normalerweise bleibt das Ergebnis sechs Monate nach Ende der Behandlungstherapie erhalten. Bei einem gesunden Lebensstil ist eine zweite Behandlung nicht erforderlich.

Die Vorteile von Nahrungsergänzungsmitteln umfassen:

  1. Keine Hepatotoxizität.
  2. Niedrige Kosten.
  3. Das Fehlen einer Vielzahl von Kontraindikationen. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel können auch für Bluthochdruckpatienten und Diabetiker eingenommen werden.

Darüber hinaus können einige Nahrungsergänzungsmittel die natürliche Synthese von Testosteron stimulieren.

Zum Beispiel enthält der peruanische Mac Phytosterole. Diese Substanzen haben die Fähigkeit, den Testosteronspiegel zu regulieren. Peruanischer Maca hat auch eine tonisierende Wirkung und erhöht sogar die Beweglichkeit der Spermien. Diese Tatsachen wurden durch eine Studie von Gonzales (2001, Peru) bewiesen.

Instabile und inkonsistente Erektion: Was tun und wie behandeln?

Eine instabile Erektion bei Männern ist ein sehr häufiges und häufiges Phänomen. In der Medizin wird es als erektile Dysfunktion oder einfacher als sexuelle Dysfunktion bezeichnet. Eine instabile Erektion unterscheidet sich darin, dass die Verhärtung des Fortpflanzungsorgans während der Erregung langsam erfolgt, während der Penis schnell abfällt.

Vertreter des stärkeren Geschlechts unterschiedlichen Alters sind mit diesem Problem konfrontiert – von 18 bis 65 Jahren. Manchmal wird ein schlechter Boner durch eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, chronische Krankheiten verursacht. In einigen Fällen basiert die Ätiologie auf psychologischen Faktoren. Im letzteren Fall sprechen sie von einer psychogenen Dysfunktion bei Männern.

Bei 70% ist eine nicht feste Erektion ein vorübergehendes Phänomen. Es entwickelt sich immer unerwartet, während es sich selbst nivelliert. Wenn innerhalb von 1-2 Monaten sexuelle Probleme auftreten, müssen Sie einen Urologen oder Andrologen um Hilfe bitten.

Adamour  Potenz der Birkenknospen bei Männern

Sexuelle Gesundheit ist eine fragile Sache, die sorgfältige Aufmerksamkeit erfordert. Eine professionelle Diagnose ermöglicht es Ihnen, die Ursache des Verstoßes rechtzeitig zu identifizieren, bzw. die Prognose ist günstig. Betrachten Sie die Ursachen für inkonsistente Erektionen und finden Sie heraus, warum der Penis beim Sex fällt.

Faktoren, die zu instabilen Erektionen führen

Bei vielen Männern wird eine erektile Dysfunktion beobachtet. Bei einigen Patienten ist das Phänomen von selbst ausgeglichen, während andere Medikamente benötigen. Wenn sich der Verstoß innerhalb weniger Monate manifestiert, ist eine Rücksprache mit einem Urologen oder Andrologen erforderlich.

Vor dem Hintergrund der Erregung sind die Kavernenkörper des Fortpflanzungsorgans mit arteriellem Blut gefüllt, was zu einer Erhöhung der Penishärte führt.

Die Blutgefäße, die für den Blutfluss zum Phallus verantwortlich sind, erhalten einen Impuls vom Zentralnervensystem, der zu einem erhöhten Zustrom von biologischer Flüssigkeit führt. Wenn der Blutfluss gestört ist, entwickelt sich eine erektile Dysfunktion.

Ursachen für eine fehlerhafte Erektion können eine Fehlfunktion des venösen Abflusses oder des arteriellen Zuflusses sein. Bei einer arteriellen Störung nimmt der Penis leicht zu, es ist keine Härte erforderlich, um einen vollständigen Geschlechtsverkehr zu vervollständigen. Wenn der Penis beim Sex oder Vorspiel fällt, liegt der Grund meist in einer Verletzung des venösen Ausflusses.

Eine inkonsistente Erektion ist auch mit dem hormonellen Hintergrund verbunden. Damit das Fortpflanzungssystem richtig funktioniert, ist eine ausreichende Menge an Testosteron und anderen Hormonen im männlichen Körper erforderlich. Bei einem hormonellen Ungleichgewicht tritt eine sexuelle Störung auf.

Erektionsstörungen werden durch Faktoren verursacht, die mit dem Lebensstil eines Mannes zusammenhängen:

  • Schlechte Essgewohnheiten;
  • Rauchen, Alkohol trinken;
  • Schlafmangel, chronische Müdigkeit;
  • Emotionale Instabilität;
  • Übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Hypodynamie;
  • Mangel an regelmäßigem Sex;
  • Masturbation zu häufig.

In Gegenwart solcher provozierenden Faktoren ist ein instabiler Riser ein völlig logisches Ergebnis. Diese Faktoren wirken sich unabhängig vom Alter negativ auf die Potenz und Erektion aus. Natürlich treten sie in jüngeren Jahren weniger intensiv auf, aber im Laufe der Jahre nehmen die schädlichen Auswirkungen zu.

Bei Männern über 45-50 Jahre ist eine schlechte Erektion häufig mit chronischen Begleiterkrankungen und niedrigen Testosteronspiegeln verbunden – die Konzentration nimmt im Laufe der Jahre ab.

Männer unter 20 Jahren leiden an einer erektilen Störung, die normalerweise auf Selbstzweifel, Komplexe oder erfolglose sexuelle Erfahrungen zurückzuführen ist.

Psychologische Ursachen für schlechte Boner

Die Stabilität des aufrechten Zustands hängt weitgehend von der Funktionalität des Zentralnervensystems ab. In dieser Hinsicht beeinflussen viele psychologische Einstellungen, Komplexe, sexuelle Phobien usw. die Qualität des Risers erheblich.

Die erste erfolglose sexuelle Erfahrung führt zu unbewussten Ängsten vor der Wiederholung eines solchen Versagens. Dies führt dazu, dass der Mann ständig Angst hat, dass ein Fiasko im Bett passieren wird, was dazu führt, wie es passiert.

Es kommt oft vor, dass eine teilweise Erektion eine Folge von Stressfaktoren, Schreck oder einem schweren Schock ist. Zum Beispiel wurde der Verkehr in der Jugend durch das Erscheinen unnötiger Zeugen unterbrochen, zum Beispiel kamen plötzlich Eltern. In diesem Fall spielen Scham und Angst eine Rolle, was zu einer unbewussten Ablehnung sexueller Beziehungen führt. Im Erwachsenenalter wird ein Mann eine normale Beziehung anstreben, aber das Unterbewusstsein wird eine dominierende Rolle spielen.

Eine instabile Erektion psychologischer Natur entwickelt sich meist plötzlich, während sie situativ auftritt. Zum Beispiel hat ein Mann nur mit seiner Frau ein schlechtes Mitglied, wenn dies vor der Heirat nicht der Fall war.

In der Medizin wird eine Störung wie das Angst-Erwartungs-Syndrom des Versagens im Bett unterschieden. Mit anderen Worten, es ist eine Angst vor sexuellen Beziehungen. Es gibt viele Gründe: Misstrauen, viele Komplexe, Selbstzweifel, geringes Selbstwertgefühl usw. Beim Sex bei einem Mann konzentrieren sich alle Gedanken auf die Qualität des Risers. Er genießt nicht, kontrolliert nur die Härte einer Erektion. Solche Einstellungen enden immer auf die gleiche Weise – der Penis fällt vollständig ab oder die Erektion fällt teilweise ab.

Die Ursachen dieses Syndroms sind:

  1. Frühere Ausfälle im Bett.
  2. Verspottet Mädchen, Vorwürfe.
  3. Sex am falschen Ort.
  4. Langes Vorspiel.
  5. Übermäßige körperliche und emotionale Bewegung.

Manchmal ist diese Abweichung mit den Charaktereigenschaften eines Mannes, seiner Gesundheit, verbunden. Die Diagnose des Syndroms ist einfach. Beim Sex schlägt ein Mann oft ein Herz, es ist schwer zu atmen, es entstehen Schmerzen in der Brust, vermehrtes Schwitzen, Schüttelfrost oder starke Hitze werden beobachtet.

STOSN und psychogene Impotenz werden von Sexopathologen und Psychoanalytikern behandelt.

Behandlung von instabilen Erektionen bei Männern

Erektionsstörungen aus verschiedenen Gründen. Es ist schwierig, sie unabhängig zu etablieren, häufiger ist es unmöglich. Daher müssen Sie einen Urologen aufsuchen. Der Arzt wird eine Anamnese sammeln, die notwendige Diagnose verschreiben. Die Therapie konzentriert sich auf die Beseitigung der Grundursache. In 20-30% der Situationen wird eine idiopathische Dysfunktion diagnostiziert. Mit anderen Worten, es konnte nicht festgestellt werden, warum die Erektion beim Sex verschwindet.

Die Therapie besteht aus einer ätiologischen und symptomatischen Behandlung. Im ersten Fall werden Medikamente verschrieben, die helfen, die Grunderkrankung zu heilen. In der zweiten Option – Medikamente, die einen guten Boner bieten.

Vor dem Hintergrund psychologischer Gründe ist eine Konsultation eines Psychotherapeuten oder Sexualtherapeuten erforderlich, da der Patient den psychischen Zustand korrigieren muss. Der Arzt hilft bei der Beseitigung von Depressionen, Stress, Komplexen und behandelt das Syndrom der Erwartung eines Versagens. Manchmal werden zusätzlich zu den Konsultationen zusätzlich Medikamente verschrieben – Beruhigungsmittel und in schweren Fällen Beruhigungsmittel und Antidepressiva.

Das Behandlungsschema für einen instabilen Riser kann die in der Tabelle aufgeführten Arzneimittel enthalten:

Shahinclub Deutschland