Was eine Erektion zu tun ist, ist nur weich

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Schwache erektile Dysfunktion: Ursachen und Behandlung

Der natürliche Zustand des Fortpflanzungsorgans des Mannes beim Sex ist eine anhaltende und feste Erektion. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren kann es zu einer schlaffen Erektion kommen, die die Durchführung eines vollständigen Geschlechtsverkehrs beeinträchtigt. Wenn Sie die möglichen Ursachen für erektile Dysfunktion untersuchen, können Sie die sexuellen Fähigkeiten von Männern schnell wiederherstellen.

Ursachen und Symptome einer schwachen Erektion

Eine Abnahme der Libido ist der Beginn sexueller Probleme, nach denen Impotenz folgen kann. Was sind die Ursachen für schlechte Erektion und schlechte Lust?

Faktoren einer beeinträchtigten erektilen Funktion:

  • Psychologisch. Familienprobleme, Streitigkeiten, sexuelle Komplexe, Angst vor sexuellem Versagen beeinträchtigen die Erregung.
  • Medizinisch. Tabletten können die Testosteronproduktion reduzieren, die gefährlichsten Medikamente: Antihypertensiva, Diuretika, Antikonvulsiva, Antidepressiva und Antispasmodika.
  • Physiologisch. Diabetes mellitus, Multiple Sklerose sowie Gefäßprobleme und hormonelle Störungen führen allmählich zu einer Abnahme der Wirksamkeit.
  • Traumatisch. Die postoperative Periode und Verletzungen der Wirbelsäule stören den üblichen sexuellen Rhythmus eines Mannes.
  • Betäubungsmittel. Die Leidenschaft für psychotrope Substanzen beeinflusst das Urogenitalsystem stark. Die Wiederherstellung einer Erektion erfolgt in diesem Fall nur, wenn die Sucht behandelt wird.

Bei jungen Männern kann das Fehlen einer starken Erregung auch als Reaktion auf einen bestimmten Partner auftreten. Wenn ein Mann eine Frau als unattraktiv empfindet, ist das Erreichen einer stabilen Erektion problematisch. Bei starker Überlastung kann eine Abnahme der Erektion beobachtet werden. In solchen Situationen ist es besser, morgens Sex zu haben, wenn der Körper voller Energie ist.

Diagnose einer schwachen Erektion

Die Diagnose eines unerwünschten Zustands erfolgt anhand der Worte des Patienten, der eine Schwächung einer Erektion und Merkmale einzelner erektiler Probleme beschreibt. Durch die Untersuchung der Symptome kann der Arzt das Problem bestätigen oder ablehnen.

Symptome einer schlaffen Erektion:

  • Ejakulation tritt mit einem weichen Penis auf;
  • eine Erektion hört spontan auf – nur unter dem Einfluss von Stimulation;
  • Der Verlust der Penishärte tritt unmittelbar nach dem Eindringen in die Vagina auf.
  • Eine vollständige Verhärtung des Penis tritt beim Sex nicht auf;
  • Am Morgen hört eine Erektion auf.

Wenn eine schwache Erektion einzeln beobachtet wird und die Potenz an den verbleibenden Tagen nicht zufriedenstellend ist, sollten wir über vorübergehende Funktionsstörungen sprechen.

Warnung Eine schwache Potenz gilt als chronisch, wenn sie länger als 30 Tage regelmäßig auftritt.

Behandlungen für schwache erektile Funktion

Um das Sexualleben zu normalisieren, muss eine schlaffe Erektion beseitigt werden. In der medizinischen Praxis wurden viele Methoden zur Korrektur einer geschwächten Potenz entwickelt.

Die Vakuumverengungstherapie umfasst die Behandlung schwacher Erektionen mit speziellen Pumpen. Ein Genitalorgan wird in einen Plastikzylinder mit einer daran befestigten Birne gegeben, deren Größe unter dem Einfluss von niedrigem Druck zunimmt. Ein solches Training hat eine heilende Wirkung: Ein intensiver Blutrausch nährt das Gewebe mit Sauerstoff und stellt den sexuellen Reflex wieder her.

Psychotherapeutische Methoden sind notwendig, wenn sich ein Mann fragt, was er mit psychogener Dysfunktion tun soll. Mit Hilfe eines Psychologen können Sie Ängste erkennen und rechtzeitig beseitigen. Ein Familienpsychologe kann auch helfen, Beziehungen in der Familie aufzubauen, geistige Harmonie und normale Körperreaktionen wiederherzustellen.

Wenn der Behandlungsverlauf keine erkennbaren Ergebnisse erbrachte und die Impotenz anhält, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem ein Implantat eingeführt wird. Mit Hilfe bestimmter Manipulationen wird es aufgeblasen und verursacht eine Erektion.

Arzneimittelbehandlung bei geschwächten Erektionen

Ein Mann, der unter einer schwachen erektilen Funktion leidet, sucht nach wirksamen Mechanismen, um die Potenz wiederherzustellen. Wenn das Risiko einer Impotenz besteht oder eine chronisch geschwächte Erektion vorliegt, werden Medikamente verschrieben.

  • PDE-5-Inhibitoren. Pillen zur Behandlung von schlechter Potenz sollen die Blutversorgung des Penis erleichtern. Drogen werden im Verlauf oder gelegentlich mit dem Ziel der sexuellen Intimität (15-60 Minuten vor dem Sex eingenommen) verwendet. Die bekanntesten Vertreter der Gruppe: Viagra, Dynamo, Vizarsin, Cialis.
  • Testosteron-Injektion. Eine Abnahme der Testosteronproduktion tritt häufig nach Einnahme von Medikamenten und mit der Entwicklung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane auf – Varikozele, Wassersucht und Hodenorchitis. Zunächst ist die Beseitigung des pathologischen Faktors notwendig, da sonst die Fruchtbarkeit des Mannes beeinträchtigt wird (Asthenospermie oder Azoospermie tritt auf). Nach Injektionen hört die Erektion auf, schwach zu sein, und die Anzahl der sexuellen Handlungen nimmt zu.
  • Harnröhrenzäpfchen. Entzündungshemmende Zäpfchen werden nur bei entzündlichen Prozessen in der Prostata und in den Samenbläschen angewendet. Die intraurethrale Therapie kann auch die Einführung von Prostaglandin E1 umfassen, das nach Erhalt des Arzneimittels eine Erektion verursacht und die Symptome eines erektilen Versagens beseitigt.
  • Intrakavernöse Pharmakotherapie. Die Methode beinhaltet das Aufrufen einer Erektion durch lokale Exposition gegenüber dem Penis. Ein flüssiges Mittel wird durch Injektion in den Penis injiziert. IR wird angezeigt, wenn die Tabletten nicht das gewünschte Ergebnis bringen. Eine Korrektur mit dieser Methode ist für schwere erektile Dysfunktionen angezeigt, einschließlich solcher, die durch kavernöse Fibrose, angeborene Fehlbildungen des Penis und Morbus Peyronie verursacht werden.
Adamour  Mollige Erektion

Es ist wichtig. Die Wahl dieser oder jener Methode wird ausschließlich vom behandelnden Arzt getroffen.

Volksrezepte für träge Erektionen bei Männern

Die Stärkung der männlichen Kraft kann ebenso mit natürlichen Bestandteilen erfolgen – und dann verschwindet eine schwache erektile Dysfunktion.

  • Ginseng Tinktur. Um den Wunsch nach einer endgültigen Schwächung zu vermeiden, können Sie monatlich Ginseng trinken. Das Medikament wird morgens und nachmittags 20 Minuten vor einer Mahlzeit für 30 bis 30 Tropfen eingenommen. Die goldene Wurzel, die Aralia Manchurian und die chinesische Magnolienrebe wirken ähnlich stimulierend.
  • Rezept mit Ingwer und Zitrone. Wenn Symptome einer Unterdrückung des erotischen Verlangens aufgetreten sind, sollte ein Stärkungsmittel zubereitet werden. Honig und Zitrone werden zu gleichen Anteilen gemischt, eine Minzbrühe (100 ml) und geriebene Ingwerwurzel werden zur Konsistenz hinzugefügt. Der Inhalt wird mit kochendem Wasser gegossen und wie Tee getrunken.
  • Johanniskraut Bekanntes Kraut, das hilft, Symptome von Impotenz zu beseitigen. Die antiseptische Wirkung beseitigt gleichzeitig Entzündungen der Prostata und anderer Organe des Urogenitalsystems. Rezept: 20-30 Gramm werden in einen Becher mit kochendem Wasser gegossen und 1-2 Stunden lang hineingegossen. Es kann auch als Tinktur verwendet werden (verwenden Sie die Brühe nicht länger als 21 Tage).
  • Rosskastanie. Die Früchte des Baumes regen die Durchblutung des Penis an und steigern die Vitalität des Körpers. Nüsse können täglich verzehrt werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Tinktur aus Kastaniensamen zuzubereiten (50 Gramm werden mit einer Flasche Wodka gegossen). Pro Tag werden bis zu 4 mal 30 Tropfen eingenommen (bis zu einer anhaltenden Verbesserung der Erektion). Als Lotion wird eine Nuss bei Juckreiz und Hautausschlag verwendet, der eine sexuelle Störung hervorruft.

Andere Kräuter wirken sich ebenfalls positiv aus: Ivan-Tee, Dubrovnik, Raps, Calamus, Thymian, Ginkgo Biloba, Yohimbe. Es wird empfohlen, eine Behandlung mit Volksheilmitteln bei leichten erektilen Störungen durchzuführen, während schwere Störungen eine medizinische Korrektur erfordern.

So vermeiden Sie in Zukunft eine schwache Erektion

Bei jedem Mann kann eine unregelmäßig schwache erektile Funktion auftreten. Wenn jedoch bestimmte Empfehlungen befolgt werden, können diese Risiken auf Null reduziert werden.

Andrologie-Tipps:

  • Einen Sport treiben . Körperliche Aktivität bringt die Gefäße des Körpers in Schwung und erhöht die Testosteronproduktion.
  • Übermäßiges Essen ausschließen. Der Blutfluss zum Magen führt zu einer schwachen Erektion, daher sollte unmittelbar vor der Intimität eine dichte Mahlzeit ausgeschlossen werden. Unangenehme Symptome treten in diesem Fall nicht auf.
  • Beseitigen Sie andere Krankheiten. Zunächst lohnt es sich, auf entzündliche Prozesse in den Beckenorganen zu achten.
  • Habe regelmäßigen Sex. Die Entwicklung eines konditionierten Reflexes minimiert das Risiko einer ED-Entwicklung.

Anhaltende sexuelle Dysfunktion wird häufig bei Rauchern diagnostiziert, daher lohnt es sich auch, die schlechte Angewohnheit aufzugeben.

Abschluss

Ein Mann kann in jedem Alter eine Schwächung seiner eigenen erektilen Funktion feststellen. Besonderes Augenmerk sollte jedoch auf das Auftreten sexueller Probleme bei einer starken Hälfte der Menschheit unter 30 Jahren gelegt werden. Wenn Sie die Untersuchung bestehen, können Sie die wahre Ursache des unangenehmen Zustands finden und Maßnahmen ergreifen, um die anhaltende Erektion wiederherzustellen.

Ein Mann hat eine schwache Erektion: Was tun mit einer schwächenden Potenz?

Die schlimmste Katastrophe, die im Leben eines Mannes passieren kann, ist eine schwächere Erektion und eine Abnahme der Potenz. Ein Mann beginnt mit Komplexen zu „wachsen“, fühlt sich minderwertig, das Selbstwertgefühl nimmt ab, aber Sie müssen nicht über Selbstvertrauen sprechen, es nähert sich Null.

Es ist besonders schwer für die Vertreter des stärkeren Geschlechts, wenn die zweite Hälfte nicht versteht, dass die Angelegenheit nicht im Wunsch der Männer selbst liegt, sondern in gesundheitlichen Problemen.

In Situationen, in denen eine schwache Erektion auch unter dem Einfluss intensiver Liebkosungen des Partners beobachtet wird und sich das Bild sechs Monate lang nicht ändert, können wir über erektile Dysfunktion sprechen.

Und wenn es überhaupt keine Erektion gibt, müssen Sie sofort Alarm schlagen und einen Arzt konsultieren. Es gibt viele Ursachen für schlechte Erektionen bei Männern, und dieses Bild muss sofort korrigiert werden. Warten Sie also nicht auf die Diagnose einer Impotenz.

Es ist notwendig zu verstehen, warum es zu einer schlechten Erektion kommen kann und welche Gründe zu diesem Zustand geführt haben. Was tun in einer solchen Situation und wie kann man ein Sexualleben aufbauen?

Warum wurde eine schlechte Erektion?

Eine schwache Erektion kann eine Folge von Nervenstörungen sein und auf schwerwiegende Probleme im Genitalbereich hinweisen.

Alle Ursachen einer schwachen Erektion können in zwei Gruppen eingeteilt werden. Der erste beinhaltet psychologische Faktoren und der zweite – physiologische. Zu den psychologischen Gründen zählen Stress, chronische Müdigkeit, „Versagenserwartungssyndrom“, depressives Syndrom, neurotische Störungen und vieles mehr.

Basierend auf medizinischen Statistiken kann gesagt werden, dass das „Versagenserwartungssyndrom“ nicht ungewöhnlich ist, sondern die Routine des modernen Lebensrhythmus. Wenn ein Mann einmal abgestürzt ist, wird nicht jeder Vertreter des stärkeren Geschlechts diese Situation schnell vergessen, geistig wird er ständig darauf zurückkommen, was das Problem nur verschlimmert.

Wenn ein Mann einen verständnisvollen Partner hat, kann dieser Zustand von selbst gelöst werden. Hauptsache, der Mann glaubt an sich selbst und schließlich wird sich das Sexualleben verbessern. Bei physiologischen Problemen ist in diesem Fall eine medizinische Korrektur unabdingbar.

Adamour  Das Kind hat ein Mitglied

In folgenden Fällen kann eine schwache Erektion auftreten:

  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems.
  • Das Vorhandensein von Diabetes.
  • Funktionsstörung des Gehirns und des Rückenmarks.
  • Hormonelles Versagen im Körper bezieht sich in der Regel auf verschiedene Störungen endokriner Natur.
  • Wenn Sie starke Medikamente einnehmen, kommt es zu keiner Erektion.
  • Bewegungsmangel, Übergewicht, Missbrauch von Rauchen und Alkohol, Drogenkonsum.
  • Erkrankungen des Drüsenorgans.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen eine schwache Erektion aufgrund einer Symbiose psychologischer und physiologischer Ursachen diagnostiziert wird.

Trotz der Tatsache, dass ein solches Krankheitsbild selten ist, wird es in 5% der Situationen beobachtet.

Was tun, wenn keine Erektion vorliegt?

Warum kann es eine schlechte Erektion geben, wurde herausgefunden, jetzt ist es notwendig herauszufinden, was in einer solchen Situation zu tun ist?

Wenn ein Mann sicher ist, dass er aufgrund psychischer Probleme keine Erektion hat, können Sie die Situation selbst bewältigen. Versuchen Sie, offen mit einem Partner zu sprechen, ihm zu sagen, was er fürchtet, und so weiter.

Normalisieren Sie bei chronischer Müdigkeit das Regime des Tages und ruhen Sie sich aus, und dann wird vielleicht alles klappen. In einer Reihe von Situationen, in denen psychische Probleme tiefer liegen, ist es ratsam, einen Psychologen aufzusuchen. Ein hochqualifizierter Spezialist wird sicherlich die wahre Ursache für diesen Zustand finden, zur Behebung der Situation beitragen und die Probleme werden verschwinden.

Wenn der Ehemann eine schlechte Erektion hat, können Sie Sofortmaßnahmen ergreifen. Verwenden Sie zum Beispiel spezielle Mittel, die die volle Durchblutung der Beckenorgane fördern und eine stabile und qualitativ hochwertige Erektion gewährleisten. Zum Beispiel ist XL Sperm Spray ein Intimspray für Männer, das Manifestationen von erektiler Dysfunktion aktiv bekämpft.

Die Ansätze der offiziellen Medizin liegen in der Tatsache, dass das Hauptziel darin besteht, die Begleiterkrankung zu heilen, die zu einem solchen Effekt geführt hat. Solche Behandlungsmethoden können auch in die komplexe Therapie einbezogen werden:

  1. Optimale körperliche Aktivität.
  2. Massage der Prostata.
  3. Vakuumpumpen.
  4. Stoßwellentherapie.
  5. Und als letztes Mittel ein chirurgischer Eingriff.

Wenn ein Mann keine Erektion hat und eine Prostatitis diagnostiziert wird, verschreibt der Arzt Medikamente, die auf die Wiederherstellung der Prostata abzielen. Dazu gehören Medikamente, die Entzündungen in der Prostata reduzieren.

Es wird auch empfohlen, die Prostata mit dem Prostata Help MP-1-Massagegerät zu massieren, das die Durchblutung verbessert, Stagnation bekämpft, die in Kombination mit Medikamenten zur Wiederherstellung von Männern führt und eine Erektion voll werden lässt.

Vorsichtsmaßnahmen

Nachdem Sie gelernt haben, was zu tun ist, wenn keine Erektion vorliegt, müssen Sie über vorbeugende Maßnahmen informieren, die solche Probleme für Männer in Zukunft nicht zulassen.

Eine Schwächung einer Erektion kann vermieden werden, wenn Sie einige Grundregeln befolgen. Als Grundlage müssen Sie Ihre Ernährung überwachen. Übergewicht ist schließlich eine ernsthafte Belastung für das Herz-Kreislauf-System.

Laut medizinischer Statistik wird bei übergewichtigen Männern ein paar Mal häufiger eine erektile Dysfunktion diagnostiziert als bei schlanken Menschen. Sie müssen in Ihre Ernährung Lebensmittel aufnehmen, die reich an Zink und Vitamin E sind – denn diese Elemente sind für das volle Funktionieren des Fortpflanzungssystems erforderlich. Parallel dazu können Sie ein innovatives Medikament, Spray M 16 für Männer, einnehmen.

Rauchen wirkt sich negativ auf die Gefäßwände von Blutgefäßen aus. Und jeder kennt die Gefahren alkoholischer Getränke. Zweifellos schadet ein Glas Rotwein oder 50 Gramm guter Cognac nicht, aber vor allem missbrauchen Sie ihn nicht.

Prävention ist auch in den folgenden Aktivitäten:

  • Langer Schlaf und Ruhe. Chronische Müdigkeit, Schlafstörungen – dies ist die Geißel der modernen Welt, die nicht nur die Erektion von Männern negativ beeinflusst, sondern auch zu schwerwiegenderen Störungen im Körper führt. Daher wird empfohlen, mindestens 8 Stunden am Tag zu schlafen und sich ohne arbeitsfreie Tage zu weigern, da die Gesundheit teurer ist.
  • Ausschluss von Stress. Zweifellos kann ein Faktor, der nicht von einer Person abhängt, nicht ausgeschlossen werden, aber es ist möglich, auf Konflikte und andere Situationen unterschiedlich zu reagieren. Es ist notwendig, ruhig und positiv mit den Problemen des Lebens umzugehen, und Yoga, meditative Techniken und Psychotherapie werden dabei helfen.
  • Für Ihre Gesundheit sorgen. Einige der Männer besuchen einen Urologen nur bei Bedarf, wenn das Problem bereits vorliegt. Und das ist grundsätzlich falsch. Viele Infektionen weisen nicht auf Symptome hin, und ihr chronischer Verlauf kann eine erektile Dysfunktion hervorrufen.

Wie die Praxis zeigt, kann Unzufriedenheit mit dem Sexualleben bei Männern zu schlechten Erektionen führen. Zum Beispiel ist ein Mann mit der Größe seines Penis nicht zufrieden, er hat Angst, von einem Partner verspottet zu werden und ihr kein Vergnügen zu bereiten. Infolgedessen überschneiden sich die Probleme, und die Situation wird durch die Schwächung der sexuellen Funktion verschärft.

In der modernen Welt kann dieses Problem jedoch mit dem lokalen Aktionswerkzeug Titan Gel gelöst werden, das während einer Erektion nicht nur ein starkes und elastisches Element bereitstellt, sondern auch dessen Länge und Dicke erhöht.

Leider ist niemand immun gegen Probleme im Intimbereich, und schwächende Erektionen sind nicht nur für Männer über 40, sondern auch für junge Menschen eine Schwierigkeit. Unabhängig vom Alter muss das Problem jedoch so schnell wie möglich behoben werden.

Daher würde ich gerne Ihre Meinung hören und herausfinden, ob Sie Probleme mit einer Erektion hatten und was Sie getan haben, um die Situation zu korrigieren?

Warum gibt es beim Sex und vorher einen weichen Schwanz: Ursachen für eine weiche Erektion

Viele Männer klagen über unzureichende Erektion. Der weiche Penis während der sexuellen Erregung ist eine Folge einer unzureichenden Füllung des Penis mit Blut. Normalerweise wird dieses Phänomen bei Männern beobachtet, die an Diabetes mellitus oder Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden.

Adamour  Was schlimmer ist, ist hoher Cholesterinspiegel oder Statine

Eine träge Erektion oder deren Fehlen als solche kann jedoch auf Funktionsstörungen des Zentralnervensystems, des endokrinen Systems oder des Bewegungsapparates zurückzuführen sein. Auch Drogen wirken sich negativ auf die sexuelle Funktion aus.

Manchmal ist der Grund alltäglicher – ein ungesunder Lebensstil. Fettleibigkeit, körperliche Inaktivität, Alkoholkonsum, unausgewogene Ernährung und Rauchen sind Faktoren, die dazu führen, dass ein Mann mit zunehmendem Alter eine sexuelle Dysfunktion hat.

Risikofaktoren für sexuelle Dysfunktion

Sexopathologen argumentieren, dass in den allermeisten Fällen eine Verletzung der sexuellen Funktion das Ergebnis von Selbstzweifeln, Depressionen, Stress und bestimmten Komplexen ist.

Das Erkennen von psychogener ED ist sehr einfach. Wenn ein Mann spontane oder morgendliche Erektionen hat und eine hohe Libido anhält, liegt das Problem mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% in der psychoemotionalen Labilität.

Es ist nicht schwer, psychische Impotenz zu überwinden. Die Hauptsache ist, das Problem nicht zu verzögern, die Unterstützung Ihres Geliebten in Anspruch zu nehmen und rechtzeitig einen Sexualtherapeuten oder Psychoanalytiker zu kontaktieren.

Neben der psycho-emotionalen Labilität gibt es eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Impotenz erhöhen. Ein schlaffer Penis kann das Ergebnis sein von:

  • Rauchen.
  • Empfang von alkoholischen Getränken.
  • Sucht.
  • Lange sexuelle Abstinenz. Beachten Sie, dass Masturbation kein vollständiger Ersatz für Sex ist.
  • Allergien gegen Kondome. Bei einigen Männern fällt der Penis nach dem Anziehen eines Kondoms. Der Grund dafür ist eine Latexunverträglichkeit.
  • Übermäßiges Körpergewicht. Übergewichtige Männer sind anfälliger für Impotenz, Prostatitis und Prostataadenom.
  • Unausgewogene Ernährung. Ein Mangel an Vitaminen, ein Überschuss an tierischen Fetten und viele Kohlenhydratnahrungsmittel in der Ernährung sind Faktoren, die zu sexuellen Funktionsstörungen führen.
  • Einnahme bestimmter Medikamente. Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Betablocker, hypoglykämische und blutdrucksenkende Medikamente, Gichtmedikamente, Immunsuppressiva usw. wirken sich negativ auf die sexuelle Funktion aus.

Durch Eliminieren aller oben genannten Faktoren kann man hoffen, eine stabile Erektion aufrechtzuerhalten.

Gefäßimpotenz: Wie erkennt man?

Wenn der Penis während der sexuellen Erregung weich bleibt, kann die Ursache in bestimmten Gefäßerkrankungen liegen, da eine Erektion ein hämodynamischer Prozess ist.

Einfach ausgedrückt, damit ein Mann einen starken „Boner“ hat, sollte eine ausreichende Menge Blut in den Penis fließen. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es für einen Mann schwierig, eine Erektion zu erreichen und diese entsprechend aufrechtzuerhalten.

Was kann vaskuläre Impotenz verursachen? Die folgenden Krankheiten können eine Krankheit hervorrufen:

  1. Chronische oder dekompensierte Herzinsuffizienz.
  2. Schlaganfall, Myokardinfarkt. Nach einem Schlaganfall oder Myokardinfarkt ist die Funktion des CVS insgesamt gestört und die Wahrscheinlichkeit, eine ED zu entwickeln, beträgt 56%.
  3. Arterielle Hypertension.
  4. Ischämische Herzkrankheit.
  5. Diabetes mellitus. Bei Diabetikern ist Impotenz sehr häufig. Tatsache ist, dass erhöhte Blutzuckerspiegel verheerende Auswirkungen auf die Wände von Blutgefäßen und Arterien haben.
  6. Atherosklerose Cholesterinplaques in den Gefäßen des Penis sind besonders gefährlich für die Wirksamkeit.
  7. Lokale Veränderungen der arteriellen Gefäße aufgrund eines Traumas.
  8. Eine Vergrößerung des Venenlumens, degenerative Veränderungen der Proteinmembran, eine beeinträchtigte Kontraktilität der glatten Muskulatur der Schließmuskeln.

Gefäßimpotenz äußert sich in schlaffer Erektion, Mangel an spontanen Erektionen am Morgen und Labilität des Blutdrucks.

Welche anderen Krankheiten verursachen Impotenz?

Der Penis kann während der sexuellen Erregung und aus anderen Gründen weich bleiben. Beispielsweise kann bei reifen Männern eine beeinträchtigte erektile Funktion auf einen altersbedingten Androgenmangel zurückzuführen sein.

Was bedeutet das? Androgenmangel ist ein Zustand, bei dem der Körper eines Mannes nicht genug Testosteron produzieren kann. Infolgedessen wird die erektile Funktion gestört, die Libido sinkt, der Mann wird träge und reizbar.

Zusätzlich zum Androgenmangel kann eine schlaffe Erektion Folgendes verursachen:

  • Bandscheibenvorfall.
  • Neurogene Störungen.
  • Pathologie der Schilddrüse.
  • Erkrankungen der Nebennieren, Hoden, Hypophyse.
  • Verletzungen des Penis, der Hoden, des Perineums und der Wirbelsäule.
  • Erkrankungen der Prostata. Besonders gefährlich für die Gesundheit von Männern sind Prostatakrebs, Prostatitis und gutartige Prostatahyperplasie.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten – Syphilis, Candidiasis, Chlamydien usw.
  • Störungen in der Arbeit der Nieren.

Wenn die unzureichende Härte des Penis auf Pathologien zurückzuführen ist, müssen diese beseitigt werden. In diesem Fall ist es viel einfacher, die Wirksamkeit zu stabilisieren.

Diagnose einer sexuellen Dysfunktion

Wenn der Arzt die Grundursache für eine schlaffe Erektion feststellen kann, ist es für den Patienten viel einfacher, einen starken „Riser“ zurückzugeben. Zunächst führt der Arzt eine mündliche Befragung durch, um die Beschwerden des Mannes zu klären.

Als nächstes führt der Urologe eine körperliche Untersuchung der Hoden und des Penis durch. Bei Verdacht auf Prostatitis, Krebs oder gutartige Prostatahyperplasie wird eine rektale digitale Untersuchung der Prostata durchgeführt.

Zusätzlich zur körperlichen Untersuchung wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  1. Bluttest auf Hormone (Prolaktin, Östradiol, gesamtes und freies Testosteron, Dihydrotestosteron, Insulin, ACTH, T4, T3).
  2. Biochemischer Bluttest auf C-reaktives Protein, Vollblutglukose, Lipoproteine ​​niedriger und hoher Dichte, Gesamtcholesterin, Triglyceride.
  3. Klinische Analyse des Urins.
  4. Bluttest auf PSA.
  5. Intrazervikaler Test.
  6. Duplex-Ultraschall des Penis.
  7. Penyanalarteriographie.
  8. DICC – Dynamische Injektionskavernosometrie.

Bei Bedarf sind zusätzliche Instrumenten- und Laboruntersuchungen vorgeschrieben.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Um sexuelle Funktionsstörungen zu heilen, muss sich der Patient einer komplexen konservativen Behandlung unterziehen. Wenn der Grund, warum der Penis während einer Erektion weich ist, in organischen Störungen verborgen ist, sollten sie zunächst beseitigt werden.

Die spezifischen Therapietaktiken werden vom behandelnden Arzt gewählt. Zum Beispiel werden bei der Behandlung von Impotenz bei Diabetes mellitus Insulintherapie, hypoglykämische Medikamente und eine Diät verschrieben.

Wenn die Ursache in Atherosklerose liegt, werden Statine und Fibrate verschrieben. Bei Erkrankungen der Prostata ist die Verwendung von Alpha-1-Blockern, Antibiotika, bioregulatorischen Peptiden usw. angezeigt.

Es gibt allgemeine Richtlinien für die Behandlung von erektiler Dysfunktion. Dies sind Lebensstilkorrekturen und Medikamente. Zusätzlich können Sie Prostatamassagegeräte, Vakuumpumpen und Erektionsringe verwenden. Betrachten Sie jeden Punkt genauer.

Potenzmedikation

Wenn ein Mann einen starken „Boner“ haben möchte, sollte er bestimmte Medikamente verwenden.

Es gibt injizierbare Arzneimittel, Salben, Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung, Tinkturen usw. Handelsnamen und Eigenschaften von Arzneimitteln werden in der folgenden Tabelle erörtert.

Shahinclub Deutschland