Warum verschwindet eine Erektion beim Sex

Früher oder später werden viele Männer so frustriert sein, dass sie beim Geschlechtsverkehr oder direkt davor eine Erektion verlieren.

Trotz der Tatsache, dass dies nicht die Norm sein sollte, ist dieses Phänomen nicht so selten, und immer mehr Männer versuchen zu verstehen, warum es keine Erektion gibt.

Aufgrund solcher Misserfolge im Sexualleben sind sich Männer ihrer Fähigkeiten nicht mehr sicher, was in der Folge zu Angst vor Intimität und sogar zur völligen Aufgabe einer sexuellen Beziehung führen kann.

Viele Männer fragen sich in der Regel, warum eine Erektion beim Sex verschwindet, und denken in erster Linie an Impotenz. Wie zahlreiche Umfragen zeigen, meinen die meisten Männer „Impotenz“ mit Manifestationen sexueller Schwäche.

Diese Meinung ist jedoch grundsätzlich falsch, da wir nur dann über Impotenz sprechen können, wenn der Mann unter keinen Umständen und zu keiner Tageszeit zum Geschlechtsverkehr fähig ist.

Entgegen der landläufigen Meinung ist Impotenz bei Männern relativ selten. Bei wiederkehrenden Problemen im Zusammenhang mit einer Erektion sprechen wir von erektiler Dysfunktion, und dieses Phänomen ist behandelbar. Um zu verstehen, wie eine Erektion gesteigert werden kann, muss die wahre Ursache der sexuellen Dysfunktion korrekt ermittelt werden.

Der Mechanismus der Erektion

Die Erektion des Penis erfolgt durch das Füllen des Schwamms und zweier Kavernenkörper mit Blut – spezielle anatomische Formationen, die in ihrer Struktur einem Schwamm ähneln.

Normalerweise steigt bei sexueller Erregung der Blutfluss durch die Penisarterien stark an, während der Blutfluss durch die Venen sehr schwierig ist. Infolgedessen sind die Hohlräume in den schwammigen und höhlenartigen Körpern mit Blut gefüllt und es kommt zu einer Erektion.

Probleme mit einer Erektion treten auf, wenn eine Verletzung des normalen Blutflusses oder ein starker Anstieg des venösen Abflusses vorliegt.

Adamour  Mollige Erektion, was zu tun ist

Eine Vielzahl von Faktoren kann sie verursachen.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Gründe für eine schwache Erektion: drei Hauptuntergruppen

Um unabhängig zu bestimmen, was die Ursachen für eine schwache Erektion sind, können Männer nach den Erektionen am Morgen und in der Nacht einen kleinen Test durchführen.

Normalerweise sollte ein gesunder Mann morgens oder abends mehrere Erektionen haben.

Für den Fall, dass ein Mann mit einer morgendlichen Erektion alles in Ordnung hat, es aber Probleme mit einer Erektion beim Geschlechtsverkehr mit einem Partner gibt, liegen die Gründe für eine schwache Erektion höchstwahrscheinlich in seiner Psychologie.

Adamour  Warum Kurkuma gut für Männer ist

Insgesamt lassen sich alle Ursachen für erektile Dysfunktion in drei Untergruppen einteilen:

Untergruppe 1. Psychologisch. Die psychischen Ursachen einer schwachen Erektion treten in den meisten Fällen beim Verschwinden einer Erektion während oder vor dem Geschlechtsverkehr auf. Solche Ursachen sind in der Regel individueller Natur. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein, wie Selbstzweifel, Aufregung sowie Depressionen und Stress.

Untergruppe 2. Physiologisch. Das Verschwinden einer Erektion kann auch mit verschiedenen Erkrankungen des Genitalbereichs verbunden sein. Dazu gehören auch Erkältungen, die sich negativ auf den Allgemeinzustand des Körpers auswirken, was wiederum zu einer Schwächung der Erektion führt.

Untergruppe 3. Haushalt. Zu diesen Gründen für schwache Erektionen, die nicht mit physiologischen Erkrankungen und psychischen Zuständen zusammenhängen, gehören geistige oder körperliche Müdigkeit sowie Gleichgültigkeit gegenüber dem Partner und vieles mehr.

Medikamente, die auf einen aktiven Blutstrom in die kavernösen Körper des Penis abzielen, können im Kampf gegen erektile Dysfunktion helfen, einschließlich einer speziell entwickelten Erektionscreme sowie verschiedener Salben zur Vergrößerung des Penis – sie wirken auf ähnliche Weise.

Es ist für Männer am besten, sich beim ersten Anzeichen einer schwächenden Erektion an einen qualifizierten Spezialisten zu wenden, anstatt von unvernünftigen Vermutungen und Selbstmedikation gequält zu werden.

Massage wirkt sich auch positiv auf die Wirksamkeit aus, unter anderem durch die Verwendung eines speziellen Vakuummassagegeräts – eines speziellen versiegelten Kunststoffzylinders, aus dem Luft mit einem Gummiball abgepumpt wird.

Ursachen der Impotenz bei Männern: Klassifizierung der Krankheit

Was ist eigentlich Impotenz? Impotenz sollte als vollständige und anhaltende Unfähigkeit eines Mannes angesehen werden, Geschlechtsverkehr zu haben.

Impotent oder mit eingeschränkter Potenz kann ein Mann in Betracht gezogen werden, wenn er keinen Sexualtrieb verspüren kann und keine Erektion erreicht, keine Ejakulation verursachen kann, kein Orgasmusgefühl hat.

Vor Beginn der Behandlung ist es ratsam, die Hauptursachen für Impotenz bei Männern herauszufinden.

Adamour  Ätiologie der sexuellen Dysfunktion

Es gibt nur zwei davon – körperliche oder organische Impotenz und geistige oder unspezifische.

Wir werden sie genauer analysieren.

Die körperliche Impotenz, auch als organische Impotenz bekannt, wird in vier Haupttypen unterteilt:

  • Neurogen. Die Hauptursachen für Impotenz bei Männern sind in diesem Fall Erkrankungen des Nervensystems sowie verschiedene Verletzungen der Nerven des Penis oder des unteren Rückenmarks. Auch ist neurogene Impotenz häufig das Ergebnis von Multipler Sklerose und diabetischer oder alkoholischer Neuropathie.
  • Gefäß. Die Hauptursache für Impotenz bei Männern ist in diesem Fall eine Verletzung der arteriellen Blutversorgung oder ein venöser Abfluss im Penis.
  • Anatomisch In diesem Fall werden Probleme mit dem Geschlechtsverkehr durch Geburtsfehler, Krümmung oder falsche Position des Penis verursacht, aufgrund derer während einer Erektion ausgeprägte Schmerzempfindungen auftreten.
  • Endokrine (hormonelle). Von großer Bedeutung für die männliche Potenz ist der normale Testosteronspiegel. Aufgrund des starken Rückgangs des Testosteronspiegels sinken auch die sexuellen Fähigkeiten von Männern erheblich. In diesem Fall kann Impotenz durch verschiedene endokrine Erkrankungen sowie Hyperprolaktinämie verursacht werden.

Psychische Impotenz wird durch den inneren Zustand eines Mannes vor dem Geschlechtsverkehr oder direkt während des Geschlechtsverkehrs verursacht. Es ist erwähnenswert, dass die psychologische Komponente in fast jedem Fall von Impotenz vorhanden ist, selbst vom organischen Typ.

Die Methoden zur Behandlung von Impotenz variieren in Abhängigkeit von den Ursachen, die sie verursachen. Für den Fall, dass Impotenz mit psychischen Störungen verbunden ist, muss ein Psychologe konsultiert werden. Noch besser, wenn beide Partner an der Konsultation teilnehmen. Die Behandlung von Impotenz aufgrund hormoneller Störungen erfolgt durch den Einsatz spezieller Medikamente.

Unabhängig von den Ursachen der Impotenz sollten Männer wissen, dass diese Krankheit in 95% der Fälle erfolgreich behandelt wird, wenn Sie rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren.

Shahinclub Deutschland