Warum verschwindet eine Erektion beim Geschlechtsverkehr und was ist zu tun

Erektile Dysfunktion, die sich durch einen Sturz des Penis beim Sex manifestiert, wird heute häufiger aufgrund der Verschlechterung des ökologischen Zustands, der Überbevölkerung von Großstädten und einer Zunahme der Häufigkeit von kardiovaskulären, endokrinen und neurologischen Erkrankungen registriert.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Merkmale der Erektion und Ursachen der erektilen Dysfunktion

Der Sturz eines Mitglieds während des Geschlechtsverkehrs kann sowohl durch psycho-emotionale als auch durch organische Ursachen verursacht werden (im zweiten Fall das Ergebnis einer Krankheit). Verschieben Sie daher nicht den Besuch eines Spezialisten, da sich das Problem zu Impotenz entwickeln kann.

Eine Erektion entsteht durch psychogene und neurogene Aktivierung durch Erhöhung der Blutversorgung des Penis. Dementsprechend kann eine Verletzung des Mechanismus zu einem Rückgang der Erektion beim Geschlechtsverkehr führen.

Psycho-emotionale Ursachen für Funktionsstörungen

Die mentale Verbindung der Aktivierung der Erregung besteht in der Übertragung von Nervenimpulsen an das limbische System, das wiederum Signale an die Neuronen des Rückenmarks und die Nervenplexus des Penis sendet. Eine Erektion kann bei aufregenden Gedanken oder bei Reizung der Sinne auftreten. So kann ein Mann ohne Berührung und visuelle Wahrnehmung eines sexuellen Bildes erregt werden. In einigen Situationen fällt der psychogene Faktor aus, was beim Sex zu einem Sturz des Penis führen kann.

Die psychologischen Ursachen für das Auftreten von Pathologie können sein:

  • Phobien;
  • emotionale Überforderung;
  • stressige Situationen;
  • häufige Konflikte;
  • Angst, den Geschlechtsverkehr nicht zu beenden;
  • Desinteresse an einem Partner;
  • depressive Zustände.

Konfliktsituationen in der Familie können zu sexuellen Funktionsstörungen führen, da ständiger Stress und Negativität die Anziehungskraft auf einen Sexualpartner schwächen.

Nervöse Erschöpfung durch emotionalen Stress bei der Arbeit wirkt sich negativ auf das sexuelle Verlangen aus und kann sich als erektile Dysfunktion manifestieren.

Fortschritte im sexuellen Bereich sind für jeden Mann von großer Bedeutung. Wenn eine Frau negativ über die Fähigkeiten ihres Partners spricht, kann ein Penis beim Geschlechtsverkehr infolge eines Angstsyndroms und einer Stimmungsabnahme fallen.

Ein depressiver Zustand ist ein Grund, einen Spezialisten aufzusuchen, da das apathische Syndrom nicht nur zu einer erektilen Dysfunktion führt, sondern auch Selbstmord und andere Folgen haben kann. Es gibt ein Missverständnis, dass Depression eine Abnahme der Stimmung ist, aber viele Faktoren sind an der Pathogenese der Krankheit beteiligt. Daher ist eine Beobachtung durch einen Psychotherapeuten und Psychiater erforderlich.

Adamour  Nelkenmedizinische Eigenschaften und Kontraindikationen für Männer

Pathologische Gruppe

Die Reflex-Erektion ist durch das Auftreten einer Erregung aufgrund taktiler Berührungen des Penis gekennzeichnet. Gleichzeitig tritt in zahlreichen Organrezeptoren ein Nervenimpuls auf, der auf die unteren Teile des Rückenmarks übertragen wird. Infolgedessen wird ein Vasodilatator freigesetzt – Stickoxid, das die in den Kavernenkörpern des Penis befindlichen Gefäße erweitert. Darüber hinaus ist das männliche Sexualhormon Testosteron am Auftreten der Reflexerregung beteiligt.

Ein Ansturm eines großen Blutvolumens infolge einer Vergrößerung des Lumens der Gefäßwände führt zu einer Erektion. Es gibt viele organische Pathologien, die zu einer Verringerung der Erregung und einem Abfall des Penis beitragen.

Erkrankungen des kardiovaskulären Systems

Sie führen zu Schäden an den Gefäßwänden, auch im Penis. Bei arterieller Hypertonie kommt es zu einer ständigen Überlastung der Blutgefäße, wodurch deren Elastizität verletzt wird. Darüber hinaus wird die Hypertrophie der Herzkammern zur Ursache für die Bildung von Herzinsuffizienz, die durch eine Abnahme der Fähigkeit zur Blutversorgung gekennzeichnet ist, was zu einer Abnahme des trophischen Gewebes des Penis führt. Diese Faktoren führen dazu, dass beim Geschlechtsverkehr eine Abnahme des sexuellen Verlangens möglich ist. Myokardinfarkt – Tod von Herzzellen, mit einem ausgedehnten pathologischen Prozess, nimmt die Kontraktilität des Muskels ab. Infolgedessen leidet die Ernährung der Gewebe der inneren Organe, erektile Impotenz und Impotenz können auftreten.

Diabetes

Endokrine Erkrankungen aufgrund einer beeinträchtigten Pankreasfunktion und einer unzureichenden Insulinsekretion. Eine erhöhte Konzentration von Glukose im Blut führt zu einer Schädigung der Myelinscheiden der Nervenenden sowie zu Mikroangiopathien, dh einer Verletzung der Integrität der Gefäßwände, was zu Problemen im Genitalbereich führen kann.

Entzündung der Prostata

Es wird durch einen infektiösen Prozess im Organ verursacht. Die Drüse scheidet ein Geheimnis aus, das Teil des Samens ist, und hilft auch, den Auslass der Harnröhre während des Geschlechtsverkehrs zu schließen. Es gibt keine direkte Korrelation zwischen einer Entzündung der Prostata und dem Auftreten einer erektilen Dysfunktion. Sexuelle Beeinträchtigungen bei Prostatitis können auf körperliche unangenehme Empfindungen zurückzuführen sein, die mit der Krankheit einhergehen, in Form von Schmerzen im Unterbauch und Anus, Fieber sowie allgemeinen Anzeichen eines Intoxikationssyndroms.

Hyperlipidämie

Eine Krankheit, die durch eine erhöhte Cholesterinkonzentration im Blut gekennzeichnet ist. Mit Defekten in den Wänden der Blutgefäße sowie einer Erhöhung ihrer Permeabilität bilden sich atherosklerotische Plaques. Atherosklerose der Penisgefäße führt zu einer Verringerung der Blutversorgung, was zu einer unzureichenden Füllung des Penis mit Blut führen kann.

Penisangiospasmus

Vasokonstriktion durch Rauchen. Nikotin ist ein n-Cholinomimetikum, das mit bestimmten Rezeptoren von Blutgefäßen interagiert. Die Verbindung bewirkt eine Verringerung ihrer glatten Muskeln und eine Verengung des Lumens, wodurch das trophische Gewebe des Penis reduziert wird.

Veneninsuffizienz von Kavernenkörpern

Wird zur Ursache für übermäßigen Blutabfluss aus dem Penis beim Geschlechtsverkehr.

Lerish-Syndrom

Atherosklerotische Läsion der Aorta an der Stelle ihrer Trennung in zwei Äste, während die Durchblutung der unteren Extremitäten sowie der Beckenorgane gestört ist. Die Patienten leiden an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Claudicatio intermittens und erektiler Dysfunktion.

Leistenverletzung

Es birgt eine große Gefahr, da Schäden an den Strukturen der Genitalorgane, deren Verformung und die Entwicklung einer Entzündungsreaktion möglich sind. In einigen Fällen äußert sich die Verletzung möglicherweise nicht in starken Schmerzen, was die Reise zum Arzt erheblich verzögert. Eine Schädigung der inneren Struktur der Organe kann zu einer Abnahme der Libido, einer Verkürzung der Dauer des Geschlechtsverkehrs sowie zu einer erektilen Dysfunktion führen.

Neurologische Störungen

Sie führen zu einer Verletzung der Innervation des männlichen Penis. Die Parkinson-Krankheit und das Vorliegen einer Schlaganfallanamnese wirken sich negativ auf die Funktion des Zentralnervensystems aus, und die Impulsübertragung von Rückenmarksneuronen auf Peniszellen ist gestört.

Adamour  Am besten für die Potenz

Hormonelle Erkrankungen

Sie verursachen eine Abnahme der Blutkonzentration und der Testosteronproduktion. Eine solche Pathologie kann durch Hypogonadismus verursacht werden, dh durch angeborene oder erworbene Unterentwicklung der Geschlechtsdrüsen. Pathologien der Schilddrüse führen zu einer Störung der Synthese von Proteinstrukturen, einschließlich Testosteron, was zu einer Verringerung der Libido, einer Verkürzung der Dauer des Geschlechtsverkehrs und einer erektilen Dysfunktion führt. Die Itsenko-Cushing-Krankheit wird durch eine Zunahme der Sekretion von adrenocorticotropem Hormon durch die Hypophyse des Gehirns verursacht, was zu einer Zunahme der Hormonsynthese der Nebennierenrinde führt. Dies führt wiederum zu einer unzureichenden Produktion von Sexualhormonen, zu einer pathologischen Verteilung der Lipide im Körper und zu anderen Manifestationen.

Penis beeinträchtigt

Die Peyronie-Krankheit ist durch eine Krümmung des männlichen Genitalorgans aufgrund der Bildung von Fibrose gekennzeichnet, dh durch den Ersatz der normalen Struktur durch Bindegewebe. In diesem Fall werden eine schmerzhafte Erektion, eine Abnahme der Libido und eine Verkürzung der Dauer des sexuellen Kontakts beobachtet. Im Falle der erworbenen Natur der Pathologie erklärt sich die Pathogenese durch den regelmäßigen Erhalt von Mikrotrauma der kavernösen Körper des Penis während des Geschlechtsverkehrs. Sklerose der Penisstrukturen kann auch vor dem Hintergrund einer Kavernitis auftreten, dh einer Entzündungsreaktion der Kavernenkörper, die am häufigsten als Komplikation von Infektionskrankheiten oder Verletzungen der Harnröhre auftritt.

Einnahme verschiedener Medikamente

Dies schließt Antidepressiva, blutdrucksenkende Medikamente, psychotrope und narkotische Substanzen ein, deren Verwendung zu einer Abnahme des sexuellen Verlangens führt.

Zusätzliche Faktoren

Für den Fall, dass der Penis beim Sex fällt, der Mann jedoch keine psychogenen oder organischen Störungen hat, kann ein ungesunder Lebensstil zur Ursache der Pathologie werden. Übergewicht, Bewegungsmangel und schlechte Gewohnheiten können zu Verstößen im Genitalbereich führen.

Fettleibigkeit bei Männern trägt zu einer Veränderung des Hormonhaushalts in Richtung einer Erhöhung der Konzentration des weiblichen Hormons bei, ein Mangel an Testosteron führt zu einer Störung des Erektionsprozesses und einer Abnahme der Libido.

Rauchen und regelmäßige Alkoholvergiftungen stören die Funktion der Nervenzellen und verringern die Elastizität der Gefäßwände. Darüber hinaus führt chronischer Alkoholismus zu anhaltenden Persönlichkeitsveränderungen, einer signifikanten Abnahme der Libido und Impotenz.

AndrologistMed warnt: Verletzung einer Erektion bei jungen Menschen

In der Jugend gibt es auch ein Problem mit dem Genitalbereich. Der Penis beim Sex kann sowohl aus psychologischen als auch aus organischen Gründen fallen. Am häufigsten wird eine erektile Dysfunktion als Folge von mangelndem Vertrauen, Angst vor erstem sexuellen Kontakt und Phobie von minderwertigem Sex beobachtet. Häufige Streitigkeiten mit den Eltern, Probleme mit Gleichaltrigen und Schwierigkeiten in der Schule verursachen chronischen Stress, der das sexuelle Verlangen verringert.

Ein Problem kann durch unsachgemäße sexuelle Aufklärung eines Teenagers, die Bildung von Ängsten und Vorurteilen entstehen.

Eine Verletzung der Libido kann mit einem Partner verbunden sein. Unsicherheit in einem Lebenspartner, häufige Streitigkeiten und Missverständnisse führen zu einer Abnahme der Anziehungskraft. Oft führt ein Wechsel des Sexualpartners zum Verschwinden des Problems.

Vergessen Sie nicht die möglichen somatischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, Hormonsystems, des Nervensystems sowie angeborene Fehlbildungen des Penis.

Was machst du selbst?

Um das Problem selbst zu beheben, können Sie verschiedene Methoden ausprobieren.

  1. Es ist notwendig, eine Art des Sexuallebens zu etablieren. Sexuelle Kontakte mit einem regulären Partner sollten regelmäßig sein.
  2. Sport kann zu einer erhöhten Durchblutung des Penis führen. Um dies zu tun, sollten Sie während der morgendlichen Erektion die den Penis stützenden Muskeln mehrmals belasten und die Anzahl der Ansätze schrittweise erhöhen. Somit ist es unmöglich, ein Organ entgegen der landläufigen Meinung zu trainieren, aber es ist möglich, die Durchblutung leicht zu erhöhen.
  3. Eine wichtige Rolle spielt die Haltung beim Geschlechtsverkehr. Sexuelle Vorlieben sind individuell, aber einige Positionen bieten den größten Kontakt zwischen den Genitalien der Partner und provozieren daher eine Reflex-Erektion. Beeinflusst günstig die Qualität der Geschlechtsverkehrshaltung, in der ein Mann kniet, während die Frau ihre Beine zurück auf die Schultern wirft. Dies führt zu einer stärkeren Reibung des Penis gegen die Vagina. Oralsex ist auch ein wirksamer Weg, um die Erregung zu steigern.
  4. Für ein gutes Sexualleben ist es wichtig, die eigenen Ängste auszuräumen und das Selbstwertgefühl zu steigern. In der Rolle eines Partners sollte man ein Mädchen wählen, zu dem eine herzliche Beziehung besteht und das gegenseitiges Verständnis besteht.
Adamour  Der Penis ist alles von der Struktur bis zu Funktionen

Diagnostik

Bei Anzeichen einer erektilen Dysfunktion sollten Sie einen Urologen konsultieren. Die Diagnostik umfasst mehrere Forschungsmethoden.

  1. Ein Spezialist erstellt eine Anamnese, um das vollständige Bild des Ausbruchs der Krankheit und des Vorhandenseins bestimmter Symptome auszufüllen. In diesem Fall wird die Tatsache der erektilen Dysfunktion bestimmt, ihre Dauer, Schwere, Kombination mit anderen somatischen Erkrankungen, die eine Pathologie verursachen könnten.
  2. Eine körperliche Untersuchung zielt darauf ab, eine äußere Veränderung des Genitalorgans festzustellen, der Arzt kann eine Krümmung, eine Abnahme der Größe der Genitaldrüsen und andere Pathologien feststellen.
  3. Ein allgemeiner Blut- und Urintest ist eine Standarddiagnosemethode. Diese Studien zeigen nicht die Ursache für die Pathologie der sexuellen Aktivität, können jedoch das Vorhandensein einer Infektionskrankheit des Urogenitalsystems aufdecken.
  4. Die Untersuchung der nächtlichen Tumeszenzen wird durchgeführt, indem elektrische Potentiale aufgezeichnet werden. Die diagnostische Methode schätzt die Füllung der Kavernenkörper mit Blut.
  5. Ein Test mit der Einführung von Arzneimitteln, die Blutgefäße in die Kavernenkörper erweitern, wird mit dem Verdacht einer erektilen Dysfunktion aufgrund von Durchblutungsstörungen des Penis durchgeführt. In diesem Fall ist ein positives Ergebnis eine Erhöhung der Wirksamkeit vor dem Hintergrund von vasodilatierenden Arzneimitteln.
  6. Ultraschall Ultraschall der Penisarterien ist eine Ultraschallmethode zur Untersuchung des Blutflusses.
  7. Bei der Ernennung einer rekonstruktiven Operation am Genitalorgan wird eine Kavernosographie und Angiographie des Penis durchgeführt.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Ursache der Pathologie ab. Eine psychogene Beeinträchtigung der erektilen Fähigkeit des Penis erfordert die Konsultation eines Psychotherapeuten.

  • Die symptomatische Behandlung beinhaltet die Verwendung von Phosphodiesterase-Inhibitoren vom Typ XNUMX. Diese Mittel umfassen Tadalafil, Sildenafil.

  • Die Vakuumverengungs-Therapiemethode ist durch die Erzeugung eines Unterdrucks in den Kavernenkörpern gekennzeichnet, der zu deren Blutfüllung führt. Nach dem Eingriff wird das Ergebnis durch Fixieren eines speziellen Rings fixiert, so dass kein Rückstrom durch die Venen fließt. Diese Behandlung weist viele Mängel auf, viele Patienten lehnen sie aufgrund einer verminderten Empfindlichkeit und des Auftretens subkutaner Hämatome ab.
  • Eine Abnahme des Testosterons wird durch eine Hormonersatztherapie reguliert.
  • In einigen Fällen werden Injektionen mit Vasodilatatoren in die Kavernenkörper durchgeführt.
  • Wenn die häufigsten Methoden zur Behandlung der erektilen Dysfunktion unwirksam sind, werden Penisprothesen eingesetzt.

Leben

Um Erektionsprobleme zu vermeiden und das sexuelle Verlangen über viele Jahre aufrechtzuerhalten, sollten Sie Ihren Lebensstil ändern. Schlechte Gewohnheiten sind der Schlüssel zu zukünftigen Problemen im sexuellen Bereich. Sie sollten daher aufhören, Alkohol zu trinken und zu rauchen. Es ist wichtig, einen aktiven Lebensstil zu führen, Sport zu treiben und viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Die Diät sollte eine ausreichende Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten sowie gesunden Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Ein gesundes Sexualleben beinhaltet regelmäßigen sexuellen Kontakt mit einem regulären Partner.

Shahinclub Deutschland