Warum schwache Potenz bei 30

Eine schwache Potenz manifestierte sich vor 15 Jahren bei Männern, die 40-50 Jahre alt waren. Die Ursachen der Krankheit waren die unvermeidlichen altersbedingten Veränderungen im Fortpflanzungssystem. Heute haben junge Menschen in 30 Jahren häufig Probleme mit der Potenz, deren Gründe in gesundheitlichen Problemen und psychischen Störungen liegen. Es ist wichtig, die Krankheit nicht zu beginnen und rechtzeitig die Faktoren zu ermitteln, die die Erkrankung provoziert haben, zu diagnostizieren und zu behandeln.

In dem Artikel werden wir erzählen:

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Symptome einer Abnahme der Wirksamkeit in 30 Jahren

Jetzt haben junge Menschen mit 30 oft Probleme mit der Potenz

Die Störung entwickelt sich langsam. Oft dauert der Zustand monatelang an und schwächt die Wirksamkeit nach 30 Jahren allmählich ab. Die charakteristischen Anzeichen für ein Versagen sind ein Verlust des Interesses an Frauen, Gleichgültigkeit gegenüber dem Geschlecht, ein Mangel an sexueller Erregung und eine schlaffe Erektion während der Intimität.

Nachdem ein Mann diese Anzeichen entdeckt hat, sollte er über seine Gesundheit nachdenken und einen Arzt konsultieren. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Grundursache und des Grads der Vernachlässigung der Krankheit ausgewählt. Wenden Sie Medikamente, Physiotherapie, Diäten und andere Methoden an.

Adamour  Blutegelbehandlung bei Impotenz

Folgende charakteristische Anzeichen einer Schwächung der Wirksamkeit in 30 Jahren werden unterschieden:

  1. Mangel an morgendlicher Erektion. Dies ist häufig mit entzündlichen Prozessen im Adenom oder mit psychologischen Faktoren verbunden. Wenn der Wachzustand eines Mitglieds am Morgen nicht eingetreten ist, sind weitere Probleme mit der Libido oder die Möglichkeit einer mangelnden Erregbarkeit der Präludien für den Geschlechtsverkehr und deren Unfähigkeit nicht ausgeschlossen.
  2. Unzureichende Härte des Penis mit Intimität. Die Ursache können vaskuläre, mentale oder hormonelle Störungen im Körper sein.
  3. Eines der häufigsten Anzeichen einer erektilen Dysfunktion ist die vorzeitige Ejakulation. Die Ejakulation erfolgt vor Beginn des Geschlechtsverkehrs oder in den ersten Minuten des Geschlechtsverkehrs.

Ursachen von Potenzproblemen bei 30

Wie kommt es zu einer Erektion? Die Freisetzung von Testosteron löst eine Reaktion auf Nervenebene aus. Sie reizt wiederum das Gewebe des Penis, wodurch die Durchblutung zunimmt und viel Blut in den Penis gelangt, der alle Hohlräume des Körpers ausfüllt – es kommt zu einer Erektion. Gefäßklappen blockieren den Abfluss. Änderungen des beschriebenen Mechanismus geben eine Antwort auf die Frage, warum eine schwache Potenz in einem relativ frühen Alter von 30 Jahren auftritt.

Physiologisch

In dieser Kategorie gibt es folgende Ursachen für eine schlechte Wirksamkeit:

  • Kreislaufprobleme. Erektile Dysfunktion kann von jeder Gefäßerkrankung begleitet sein, beispielsweise Atherosklerose. In diesem Fall sagt die männliche Lethargie zukünftige Herz- und Gefäßerkrankungen voraus. Beschädigte Gefäßwände behindern die Blutversorgung des Penis und führen schließlich zu Impotenz.
  • Diabetes mellitus. Die Gefäße von Männern, die an einer solchen Krankheit leiden, unterliegen immer Veränderungen durch hohen Blutzucker. Bei 60% des stärkeren Geschlechts mit einem Anstieg der Glukose ist die Anziehungskraft auf das schwächere Geschlecht proportional verringert.
  • Chirurgie oder Beckenverletzung. Eine Operation oder Verletzung kann die für die Erektion verantwortlichen Blutgefäße und Nerven schädigen.
  • Hormonelle Störungen. Die Ursache für eine schlechte Potenz in 30 Jahren können hormonelle Störungen sein – eine Abnahme oder Einstellung der Produktion des männlichen Hormons Testosteron.
  • Nebenwirkungen von Medikamenten. Impotenz ist das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente wie Amphitomine. Die Behandlung von Krankheiten wie Magengeschwüren, Gicht und psychischen Störungen erfolgt durch Tabletten, wobei die Anzahl der unerwünschten Wirkungen, deren Aufnahme eine Abnahme der Erektion umfasst. Durch die Stornierung von Geldern wird die männliche Stärke dem stärkeren Geschlecht zurückgegeben.
  • Erkrankungen des Nervensystems. Das Problem mit einer Potenz von 30 bei Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems ist mit einer beeinträchtigten Passage von Nervenimpulsen in die Blutgefäße verbunden. Meistens ist dies das Ergebnis von Schlaganfällen, Erkrankungen des Zentralnervensystems und einem Trauma der peripheren Nerven.
Adamour  7 Möglichkeiten zur Steigerung der Vitalität und Energie für eine Frau und einen Mann

Psychologisch

Skandale und Missverständnisse wirken sich auf die Arbeitskräfte aus

In jungen Jahren ist eine Abnahme der Potenz häufig auf psychologische Gründe zurückzuführen. Männer in den 25ern und 35ern streben nach Beförderung entlang der Karriereleiter, nehmen nicht die letzte Position in der Gesellschaft ein, erwerben bewegliches und unbewegliches Vermögen. Mangel an angemessener Ruhe, Überlastung und Schlafmangel führen unweigerlich zu einer Erschöpfung des Nervensystems, einem Verlust der Männlichkeit und Problemen mit der Potenz. Zuerst nimmt die Libido ab und dann die sexuellen Möglichkeiten.

Die Gründe psychologischer Natur sind:

  • Konfliktsituationen in der Familie und bei der Arbeit;
  • Verletzung des Gleichgewichts von Arbeit und Ruhe, Schlaf und Wachheit;
  • übermäßiger körperlicher und geistiger Stress;
  • Stress;
  • Depressionen und entwickelte Komplexe;
  • allgemeine Beschwerden;
  • erfolglose erste sexuelle Erfahrung.

Iatrogene Beeinträchtigung

Die Einnahme von Medikamenten zur Behandlung verschiedener Arten von Krankheiten kann im Alter von 30 Jahren auch zu Potenzproblemen führen. Der Ersatz von Arzneimitteln nach Rücksprache mit einem Arzt durch ein Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung führt zu einer normalen Erektion. Wenn die Abschaffung des Arzneimittels oder deren Ersatz nicht möglich ist, führt die fortgesetzte Verwendung der vorherigen Medikamente zur Entwicklung einer männlichen Impotenz.

Schlechte Gewohnheiten

Verstöße gegen die empfindliche Sphäre treten auch aufgrund schlechter Gewohnheiten auf: Alkohol, Rauchen, promiskuitiver Geschlechtsverkehr, Essen fetthaltiger Lebensmittel, häufige Besuche in der Sauna.

Das Überwiegen von gesättigten Fetten in der Nahrung trägt zu einer Zunahme des Übergewichts und der weiblichen Sexualhormone bei, wobei die männlichen abnehmen. Ein solches Ungleichgewicht kann nicht nur zu Impotenz, sondern auch zu Unfruchtbarkeit führen. Nikotin führt zu einer Verstopfung der Blutgefäße, da es Kohlenmonoxid enthält. Betroffen sind vor allem kleine Gefäße, die sich in großer Zahl im Penis befinden. Ein häufiger Partnerwechsel schließt eine Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten nicht aus und kann zu Komplikationen in Form einer Verengung des Harnkanals führen, die auch zu einer Abnahme der sexuellen Funktion und Unfruchtbarkeit führt. Und Liebhaber von Dampf müssen wissen, dass eine Überhitzung des Hodensacks die Gesundheit von Männern negativ beeinflusst.

Adamour  Herrendiät zur Gewichtsreduktion

Methoden zur Behandlung von geringer Potenz

Grünes Obst und Gemüse wird empfohlen.

Es ist möglich, eine Abnahme der Potenz um 30 zu vermeiden, wenn ein Mann die folgenden einfachen Tipps befolgt:

  • Aufhören zu rauchen und Alkohol. Bei Bedarf darf pro Tag ein Glas Rotwein getrunken werden.
  • Wird anfangen, machbare körperliche Aktivität zu erfahren.
  • Bereichert Lebensmittel mit Produkten, die Selen und Zink enthalten.
  • Beginnt hauptsächlich weißes Fleisch, grünes Obst und Gemüse, Seefisch zu essen.
  • Zweimal im Jahr können Multivitaminkomplexe eingenommen werden, um einen Vitaminmangel zu vermeiden.
  • Wenn Sie ein spirituelles Ungleichgewicht verspüren, wird er sich für die Verwendung von Beruhigungsmitteln entscheiden. Es reicht aus, den Kurs Baldrian oder Novopassit zu trinken.
  • Er wird den Zustand des Herzens und der Nieren überwachen, insbesondere wenn in der Vergangenheit eine Veranlagung für solche Krankheiten aufgetreten ist.
  • Er wird den promiskuitiven Geschlechtsverkehr ablehnen und jeden sexuellen Kontakt mit Barriere-Verhütungsmitteln schützen.

Medikamente gegen männliche Impotenz

Für das Auftreten und die Steigerung der Wirksamkeit werden schnell wirkende Medikamente eingenommen: Viagra, Cialis, Levitra, Zeden. Die Anwendung von Arzneimitteln bei Männern mit Herzinfarkt sowie bei Nieren- und Herzinsuffizienz ist verboten.

Sexopathologen gegen schwache Impotenz empfehlen häufig die Einnahme homöopathischer Arzneimittel.

  1. Impaza. Das Medikament verbessert das sexuelle Verlangen, die Blutversorgung des Penis und die Erektion. Die Dauer des Geschlechtsverkehrs ist unterschiedlich lang. Die Therapie sieht einen 12-wöchigen Kurs vor.
  2. Tribestan. Senkt die Produktion von schlechtem Cholesterin und erhöht gleichzeitig die sexuelle Aktivität. Aufgrund der Schwere der Erkrankung beträgt die Therapie 1 bis 3 Monate.
  3. Verona Stärkt das Immunsystem und stimuliert den Sexualtrieb. Das Erreichen des Effekts ist nach einem zweimonatigen Kurs möglich.

Verschreibung für Potenzprobleme in 30 Jahren basierend auf natürlichem Aphrodisiakum

Der Kurs dauert 40 Tage.

Die Herstellung eines Arzneimittels auf der Basis von Ginsengwurzeln sieht das Vorhandensein von 50 g gereinigter und gewaschener Komponente vor. Das Produkt wird mit 200 Gramm gekochtem Wasser mit 2 Esslöffeln Zucker gegossen. Innerhalb von drei Stunden erweicht die Wurzel, dann muss sie zerkleinert werden. Pflanzenstücke werden in einen halben Liter sauberes Wasser gegeben und 20 Tage inkubiert. Der Trank mit der Droge wird täglich geschüttelt. Wenn das Medikament fertig ist, wird es einmal täglich 1 Esslöffel eingenommen. Der Kurs dauert 40 Tage.

Shahinclub Deutschland