Warum nimmt die Potenz ab

In jedem Alter kann ein Mann Probleme im Genitalbereich haben. Oft können Änderungen korrigiert und Stromausfälle wiederhergestellt werden. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Abnahme der Wirksamkeit irreversibel auftritt.

Wenn es Probleme gibt, klagen viele: "Ich würde wissen, wo ich hinfallen würde, ich habe Strohhalme gelegt." Um zu wissen, wo Probleme zu erwarten sind, sollten Sie daher alles über erektile Dysfunktion wissen.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Gründe

Warum nimmt die männliche Macht ab? Weil es ein sehr empfindlicher Indikator für die Gesundheit ist. Wenn ein gesunder Mann die Potenz verringert hat, geschieht dies höchstwahrscheinlich vor dem Hintergrund einer latenten Krankheit.

Jedes System im Körper kann die Qualität einer Erektion beeinträchtigen. Um zu verstehen, was zu tun ist, um die Kraft wiederherzustellen, müssen Sie die Ursache des Verstoßes ermitteln.

Leben

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Verringerung der Erektion:

  • Rauchen;
  • große Dosen Alkohol einnehmen;
  • Fettleibigkeit;
  • sitzender Lebensstil;
  • Fehler in der Ernährung;
  • minderwertiger Schlaf;
  • schwere körperliche Arbeit;
  • sitzende Arbeit.

Herz-Kreislauf-System

Erkrankungen des Kreislaufsystems, die zu einem Potenzverlust führen.

  1. Koronare Herzkrankheit – eine Krankheit, die sich durch atherosklerotische Verengung der das Herz versorgenden Arterien entwickelt. Komplikationen können vor dem Hintergrund einer Myokardhypoxie auftreten: Angina-Attacken, große fokale Kardiosklerose (Herzinfarkt), kleine fokale diffuse Kardiosklerose. Vor dem Hintergrund von Skleroseherden, d.h. Tod von Abschnitten des Herzmuskels, Herzinsuffizienz gebildet. Die Effizienz des Herzens nimmt ab, alle Organe und Gewebe beginnen zu leiden. Änderungen umgehen das Fortpflanzungssystem nicht. Während der sexuellen Erregung tritt eine unzureichende Durchblutung des Penis auf und eine Erektion entwickelt sich lethargisch. Aufgrund der Ischämie im Penis beginnen die Nervenfasern zu leiden, was zu einer vorzeitigen Ejakulation führt.
  2. Hypertonie ist durch einen Druckanstieg über 140/90 mm Hg gekennzeichnet. Ohne Maßnahmen zur Behandlung der Krankheit wirkt sich eine konstante Hypertonie auf die Gefäße aus und sklerosiert deren Lumen (Verengung). Vor dem Hintergrund von Bluthochdruck, zerebralem Schlaganfall kann sich ein Myokardinfarkt entwickeln, der die Gründe für den Rückgang der männlichen Gesundheit hervorruft.
  3. Atherosklerose ist eine systemische Pathologie, die sich im Falle einer Störung des Cholesterinstoffwechsels bildet. Wenn das Blut einen Überschuss an Cholesterin enthält, sind die Moleküle, die es auf die Leber übertragen, mangelhaft, und die Substanz wird an den Stellen abgelagert, an denen die Gefäßwand beschädigt ist. Im Laufe der Zeit bildet sich eine atherosklerotische Plaque, die in das Lumen der Arterie hineinragt und diese allmählich blockiert, um den Blutfluss zu verstehen. Atherosklerose der Gefäße des Beckens und der Bauchaorta ist gefährlich für die männliche Kraft, da während der Erektion die Durchblutung der Genitalien abnimmt.

Achtung! Beta-adrenerge Blocker und Diuretika beeinflussen die Erektion. Dies sollte beachtet werden und Ihr Arzt sollte alle Nebenwirkungen der verschriebenen Medikamente klären.

Hormonsystem

Die Pathologie der endokrinen Drüsen beeinflusst die Funktion der Genitalien erheblich:

  1. Diabetes mellitus führt zu Schäden an Nervenfasern und arterieller Sklerose. Zuerst beginnt ein Mann Schwierigkeiten mit der Empfindlichkeit der Genitalien zu haben, dann liegt eine Verletzung der Ejakulation vor und dann nimmt die Erektion ab.
  2. Erkrankungen der Schilddrüse, insbesondere deren Hyper- und Hypofunktion, führen zu Problemen mit der Intimsphäre. Oft sind sich Männer, die an einer Schilddrüsenerkrankung leiden, dessen nicht bewusst. Sie haben viele Beschwerden von allen Systemen, die nicht angemessen behandelt werden. Die Verbindung ist folgende: Die Schilddrüse lenkt die Arbeit des gesamten Organismus, daher kommt es aufgrund ihres Versagens zu einer Arbeitsstörung aller Systeme.
  3. Hypophysenerkrankungen, zum Beispiel gonadotroper Hypogonadismus. Die Pathologie entwickelt sich mit unzureichender Sekretion von Gonadotropinen – Hormonen, die die Freisetzung von Testosteron stimulieren. Wenn das Hormon nicht ausreicht, nimmt nicht nur die Potenz ab, sondern ein Mann leidet an sexueller Impotenz.
Adamour  Merkmale der Anwendung der besten Cremes für die Penisvergrößerung

Nervensystem und psychische Gesundheit

Die psychologische Sphäre der Menschen ist die Hauptursache für Probleme. Mehr als 50% aller erkannten erektilen Dysfunktionen sind psychogen.

Die Gründe für ihre Entwicklung sind vielfältig:

  • Stress bei der Arbeit und im Alltag;
  • schlechte Erfahrung mit intimem Kontakt in der Vergangenheit;
  • emotionale Depression von einer Frau;
  • depressiver Zustand;
  • unattraktiver Partner.

Der Hauptgrund für junge Männer ist normalerweise die Angst vor dem ersten Geschlechtsverkehr oder die Angst vor Fehlern nach einer langen Pause. Manchmal liegen die Gründe im psychischen Trauma der Kinder, das die Potenz verringert.

Neben der psychischen Sphäre betreffen psychische Erkrankungen auch:

  • Epilepsie;
  • Alkoholismus;
  • Sucht;
  • manisch-depressives Syndrom, insbesondere im Stadium der Depression.

Die Behandlung von Pathologien der Psyche und des Nervensystems mit Medikamenten hat eine Nebenwirkung in Form einer Abnahme der erektilen Funktion und des sexuellen Verlangens.

Sexuelles System

Die wichtigsten Potenzkrankheiten:

  1. Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata, die zu einer Beeinträchtigung der Spermienproduktion, chronischen Beckenschmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen und Ejakulation sowie zu vielen Symptomen führt, die die Lebensqualität beeinträchtigen. Prostatitis kann zu irreversiblen Veränderungen der Erektionsqualität führen. Die Behandlung der Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung hat eine höhere Chance auf Therapieerfolg.
  2. Urethritis, Orchitis, Nebenhodenentzündung – Entzündung der Harnröhre, des Hodens und seiner Gliedmaßen. Wenn die Flora, die das Problem verursacht, nicht spezifisch ist, gibt es nach der Heilung keine Konsequenzen. Wenn die Krankheit zur Gruppe der sexuell übertragbaren Krankheiten gehört, kann sich eine Abnahme der Wirksamkeit zu irreversiblen Veränderungen und Unfruchtbarkeit entwickeln.

Symptomatologie

Die normale Gesundheit von Männern umfasst drei Verbindungen voller Potenz:

  1. Libido (Sexualtrieb), Wunsch nach Kopulation;
  2. Erektion – Blutversorgung des Penis, ausreichend für den Geschlechtsverkehr (sogenannte Reibungen);
  3. Ejakulation ist der Höhepunkt des Geschlechtsverkehrs, wenn ein Mann einen Orgasmus erlebt und ein Spermienausbruch auftritt.
Adamour  Impotenz nach 50 Jahren, wie man erkennt und wie man kämpft

Wenn in einem Zusammenhang ein Verstoß auftritt, können wir über eine beeinträchtigte Potenz bei Männern sprechen.

Die Diagnose einer erektilen Dysfunktion wird gestellt, wenn ein Mann nicht in der Lage ist, mehr als 25% aller sexuellen Handlungen auszuführen.

Erektionsstörungen können organisch und psychogen sein.

Klinik für organische Impotenz:

  • langsamer Beginn;
  • dauerhafte Verschlechterung der Wirksamkeit;
  • Verletzung wird vor dem Hintergrund der bestehenden Pathologie gebildet;
  • keine nächtliche oder morgendliche Erektion;
  • Durch Geschlechtsverkehr kann der Penis den aufrechten Zustand verlassen.

Symptome einer psychogenen Dysfunktion:

  • starker Rückgang;
  • Verstöße treten regelmäßig auf und sind auf dem gleichen Niveau;
  • Funktionsstörung ist mit einem psychischen Problem verbunden;
  • eine Nacht und Morgen Erektion haben;
  • Bei intimem Kontakt entspannt sich der Penis nicht.

Altersmerkmale

In welchem ​​Alter verringern Männer die Potenz? Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden, da alles von individuellen Merkmalen abhängt.

Bei somatisch gesunden Männern sind die ersten Veränderungen nach 45-50 Jahren festzustellen. In diesem Alter wird Testosteron in den Hoden nicht mehr in ausreichenden Mengen ausgeschieden.

Hallo! Ich bin Ruslan. Ich möchte anderen erzählen, wie ich mich in einer Nacht in das sehr, sehr im Bett verwandelte!

Ich habe mich im Bett mit einer Frau immer für ziemlich energisch gehalten. Manchmal warf er ein paar Mal pro Nacht einen Stock.

Aber einmal warf mein Freund ab, um einen solchen Artikel im Internet zu lesen.

Es war Donnerstag. Nachdem ich die Informationen gelesen hatte, entschied ich mich: Warum nicht? Außerdem war morgen ein interessanter Freitag geplant. ;)

Und alles war einfach fantastisch!

Und wenn auch Sie nicht zu faul sind und sich ein paar Minuten Zeit für diese Informationen nehmen, werden Sie es sicherlich nicht bereuen!

Adamour  Funktionen und Vorteile der MaxiSize Penisvergrößerungscreme

Eine Verschlechterung der Wirksamkeit wird allmählich beobachtet. Immerhin gibt es viele ältere Vertreter der starken Hälfte, die im Alter von 70 bis 80 Jahren Geschlechtsverkehr haben und Kinder bekommen können. Das Alter ist also kein grundlegender Faktor für die Verringerung der Potenz.

Etwa 15% der Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren leiden an einer erektilen Dysfunktion. Von diesen leiden 80% an seiner psychogenen Form und 20% an der organischen.

In einer Stichprobe von 40 bis 60 Jahren wechseln Indikatoren den Ort. In mehr Fällen entwickelt sich eine Verschlechterung der Wirksamkeit vor dem Hintergrund der organischen Pathologie.

Es gibt einen Glauben an die chinesische Kultur: Ein Mann erhält eine bestimmte Anzahl von sexuellen Handlungen fürs Leben. Die Chinesen glauben: Mit einem sehr aktiven Sexualleben in der Jugend können Probleme früher beginnen.

Eine Abnahme der männlichen Stärke tritt vor dem Hintergrund vieler Faktoren auf. Manchmal können die endgültigen Gründe für das Fehlen einer Erektion nicht festgestellt werden.

In jedem Fall sollte sich ein Arzt einer Diagnose unterziehen, um sich einer angemessenen Behandlung zu unterziehen. Hilfe kann als Empfehlung für die Änderung des Lebensstils, gesunde Ernährung, Sport und Gewichtsverlust sein. Wenn ein solcher Rat nicht hilft, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben.

Shahinclub Deutschland