Warum es keine Erektion gibt Gründe für das Fehlen einer Erektion bei Männern

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Warum tritt eine morgendliche Erektion auf?

Eine verbesserte Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr tritt nicht nur zu Beginn des Tages auf. Es wurde festgestellt, dass sich die erektile Funktion während der Nacht bei einem gesunden Mann drei- bis fünfzehnmal manifestiert, die Gesamtdauer des Zustands erhöhter Sexualität – von einer halben bis eineinhalb Stunden.

Der genaue Mechanismus einer morgendlichen Erektion ist nicht bekannt. Es wird angenommen, dass der Körper auf diese Weise das Blut nicht stagnieren lässt und zur Sättigung der Fortpflanzungsorgane mit Sauerstoff und Nährstoffen beiträgt. Darüber hinaus kann eine erhöhte Potenz am Tag folgende Ursachen haben:

  • Blasenüberlauf. Die Zentren der sexuellen Erregung befinden sich in der Nähe der Zentren des Urinierens und in den Frontallappen. Sobald der Urin Druck auf die Wände der Blase ausübt, manifestiert sich daher auch die erektile Funktion.
  • Endokrine Ursachen. Die Nacht ist die Zeit des „Zurücksetzens“ des gesamten Organismus einschließlich des Fortpflanzungssystems. Nachts tritt eine übermäßige Produktion des männlichen spezifischen Hormons Testosteron auf. Diese Substanz wirkt sich direkt auf die Fähigkeit eines Vertreters des stärkeren Geschlechts aus, Geschlechtsverkehr zu begehen. Je höher die Konzentration im Blut ist, desto höher ist die sexuelle Aktivität.

Mythen über die Potenz am Morgen

  1. Die morgendliche Erektion ist eine Folge erotischer Träume. Ärzte haben festgestellt, dass es nichts mit erotischen Träumen zu tun hat.
  2. Wenn sich am Morgen eine Erektion manifestiert, ist dies ein Zeichen männlicher sexueller Aktivität – eine solche Aussage ist auch nicht wahr. In der Tat weist eine solche Manifestation auf eine abnormale Fortpflanzungsfunktion hin, jedoch keineswegs auf das Niveau der sexuellen Stärke.
  3. Die Verbesserung der Fähigkeit zum morgendlichen Geschlechtsverkehr ist auf sexuelle Unzufriedenheit zurückzuführen – eine grobe Verzerrung der Realität. Wie sich herausstellte, ist eine solche erektile Aktivität physiologisch und hängt nicht vom männlichen Bewusstsein ab, sondern manifestiert sich auf einer Reflexebene.
  4. Das Fehlen einer morgendlichen Erektion spricht für Impotenz – dies ist nichts weiter als eine Täuschung. Die Ursache für vorübergehende Funktionsstörungen kann Stress und banale Müdigkeit sein. Setzen Sie das Stigma der Ohnmacht nicht auf eine so kleine Gelegenheit.
  5. Das Fehlen einer Erektion am Morgen – ein Symptom für Prostatitis – ist falsch. Zu den Symptomen einer Prostatitis gehört eine allgemeine sexuelle Dysfunktion. Wenn tagsüber die sexuelle Funktion zunimmt, wird die Prostatitis beseitigt.
  6. Es ist sinnlos, das Fehlen einer Erektion am Morgen zu behandeln. Geht von selbst vorbei – es ist unheilbar. Sowohl das als auch ein anderer irren sich. In der Tat kann eine Funktionsstörung in einigen Fällen von selbst verschwinden, aber dies ist kein Grund, sich selbst zu behandeln, auf eine Chance zu hoffen und in Verzweiflung zu geraten, ist es nicht wert. Alles wird behandelt, einschließlich Impotenz, ganz zu schweigen von vorübergehender erektiler Dysfunktion.

Das Fehlen einer Erektion am Morgen hat verschiedene physiologische und pathologische Gründe. Welche Faktoren bilden eine erektile Dysfunktion? Betrachten Sie diese Frage unten.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Eine schlechte Erektion, dh eine unzureichende Härte des Penis, macht einen vollständigen Geschlechtsverkehr unmöglich. Wenn ein gesunder Mann bei Erregung einen vergrößerten Penis hat, tritt bei Patienten mit physiologischen oder psychischen Problemen möglicherweise überhaupt keine Erektion auf oder sie kann trotz der intensiven Liebkosungen eines Partners sehr schwach sein.

Die Bekämpfung dieses Phänomens ist nicht nur wichtig, um die Qualität des Sexuallebens zu verbessern: Experten argumentieren, dass sexuelle Misserfolge bei jedem Mitglied des stärkeren Geschlechts starken Stress verursachen, der häufig zu Selbstmordgedanken führt.

Erklären Sie, warum der Penis unter pathologischen Gründen möglicherweise schwach ansteigt. Dazu gehören die folgenden:

  • Nervenzusammenbrüche, intensive geistige Aktivität, Neurose, Depression. Emotionale Spannungen können direkt beim Geschlechtsverkehr auftreten und die Angst verursachen, sich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr sexuell übertragbare Krankheiten zuzuziehen oder ein Kind zu zeugen.
  • Unzureichendes Misstrauen gegenüber einem Sexualpartner, Unbehagen aufgrund der Unvereinbarkeit sexueller Vorlieben;
  • Längere Abstinenz;
  • Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Blutdruck;
  • Arbeit im Zusammenhang mit längerem Sitzen;
  • Steroid-Medikamente einnehmen. Ähnliche Werkzeuge werden verwendet, um Muskeln aufzubauen. Steroide helfen jedoch dabei, einen starken Körper aufzubauen, und unterbrechen den Testosteronproduktionsprozess. Das Ergebnis ist eine schwache Erektion und in den fortgeschrittensten Fällen vollständige sexuelle Impotenz;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten. Oft wird nach Gardnerella eine sexuelle Dysfunktion beobachtet (zur Behandlung der Gardnerellose bei Männern lesen Sie hier);
  • Unzureichende Ernährung, bei der die Ernährung nicht genügend Vitamine und Nährstoffe enthält;
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit einer schwächenden Erektion: Bei Diabetes wird der Blutfluss in den Gefäßen gestört, was die Empfindlichkeit des Peniskopfes verringert und den Ejakulationsprozess erschwert.
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Produktion von Testosteron hemmen (Antidepressiva, Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Bei Vorliegen solcher Pathologien liegt eine Verletzung der Blutbewegung durch die Gefäße vor. Infolgedessen wird der Penis nicht ausreichend mit Blut versorgt, daher gibt es keine Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer langen, starken Erektion;
  • Anomalien des männlichen Genitalorgans mit angeborener Natur (Krümmung, spezifische Struktur);
Adamour  Regeln für eine gute Erektion

Die Urologin Makarova Ekaterina wird erklären, warum die männliche Beschneidung durchgeführt wird:

  • Neurologische Erkrankungen (Epilepsie, Parkinson-Krankheit);
  • Beschneidung. In diesem Fall treten Probleme mit einer Erektion nur bei unsachgemäßer oder ungenauer Beschneidung auf. Wenn alles richtig gemacht wurde, verbessert sich die Potenz nur: Die Dauer des Geschlechtsverkehrs verdoppelt sich und die Erektion hält lange an;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Verletzungen des Penis und der Beckenorgane;
  • Hormonelle Fehlfunktionen im Zusammenhang mit Funktionsstörungen des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (insbesondere chronische Prostatitis und Prostataadenom).

Die Ursachen für schlechte Erektionen sind vielfältig, daher ist es unmöglich, sie selbst zu identifizieren, ohne geeignete Diagnoseverfahren durchzuführen. Wenn Sie Symptome finden, die auf eine Abnahme der sexuellen Fähigkeiten hinweisen, sollten Sie sofort einen Urologen kontaktieren.

Eine schlechte Erektion ist eine ernsthafte Abweichung, die man sich nicht schämen sollte. Wenn die ersten Anzeichen einer sexuellen Schwäche auftreten, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden und den Grund herausfinden, der sie ausgelöst hat. Aufschub führt zu der völligen Unmöglichkeit eines vollständigen Sexuallebens und einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Um den Verlauf einer angemessenen Behandlung zu bestimmen, verschreibt der Arzt dem Patienten zunächst eine Reihe von Studien. Das:

  1. Blutanalyse zur Bestimmung von Diabetes mellitus, Atherosklerose;
  2. Urinanalyse, bei der die meisten entzündlichen Zuckerkrankheiten festgestellt werden;
  3. Bestimmung des Spiegels männlicher und weiblicher Sexualhormone im Körper sowie ihres Verhältnisses;
  1. Kavernosographie, eine Röntgenuntersuchung des Penis in angeregtem Zustand, die unter Einführung eines Kontrastmittels in das Blut durchgeführt wird;
  2. Die Untersuchung des Zustands der im Penis verlaufenden Blutgefäße sowie der Durchblutung des gesamten Organs. Dies erfolgt unter Verwendung von Dopplerographie- und Prostaglandinproben;
  3. Neurologische Untersuchung. Solche Methoden ermöglichen es, das Vorhandensein von Pathologien des Gehirns oder des peripheren Nervensystems zu bestimmen, die die Funktion des männlichen Fortpflanzungssystems beeinträchtigen könnten.

Die Potenz des Penis ist eine besondere Erkrankung, die aufgrund sexueller Reizungen auftritt und zu einer erhöhten Durchblutung der Peniskörper führt. In diesem Fall sind die Muskeln der Prostata, die Wurzel des Penis und das Perineum reduziert. Der aufrechte Penis vergrößert sich und erreicht eine durchschnittliche Länge von 10-14 cm.

Dieses Phänomen tritt nicht nur im Prozess des engen Kontakts auf, sondern auch als natürliche Reaktion, unabhängig vom Wunsch eines Menschen. Ein Beispiel ist die morgendliche Erektion, die häufig bei jugendlichen Jungen, jungen Männern, jungen Männern und viel seltener bei Männern im Alter beobachtet wird.

Die morgendliche Potenz bei Männern entsteht vor dem Erwachen. Die meisten Experten behaupten, dass dies auf einen Überlauf der Blase zurückzuführen ist. Wenn die Blase eines Mannes mit Urin gefüllt ist, kommen Nervenimpulse von seinen Wänden zum Zentrum des Urinierens im Rückenmark. Wenn eine solche Erregung kritisch wird, erstreckt sie sich auch auf ein nahe gelegenes Erektionszentrum, was zur Erregung des Penis führt.

Wissenschaftler sind der Meinung, dass der Grund für die Stimulation des Penis beim Erwachen des Körpers in der Entspannung des Körpers liegt, wenn er nicht alle Prozesse steuern kann. Einige Experten schlagen vor, dass der männliche Körper auf diese Weise die Funktion des Fortpflanzungssystems überprüft.

Die morgendliche Potenz bei Jungen unter dem Jugendalter verursacht bei den Eltern häufig Angstzustände. In dieser Situation besteht jedoch kein Grund zur Sorge, da selbst bei sechs Monate alten Kindern spontane Erektionen beobachtet werden können. In solchen Situationen müssen Sie Ihrem Kind nur beibringen, die Blase zu entleeren.

Die Dauer einer morgendlichen Erektion und ihre Stärke hängen weitgehend vom psychischen Zustand des Mannes ab. Für eine körperlich gesunde Person, die selten schwere Stresssituationen erlebt, ist sie stark und häufig, während sie für einen Mann, der starken täglichen Stress ausgesetzt ist, häufig, aber schwach ist.

Vertreter des stärkeren Geschlechts, die selten sexuell leben, können während ihrer morgendlichen Potenz eine Ejakulation (nächtliche Emissionen) erfahren. Dies ist ein physiologischer Prozess, der nur bei Jugendlichen als Norm angesehen wird.

Wenn ein Mann den Mangel an morgendlicher Potenz bemerkt, beginnt er sich Sorgen zu machen, insbesondere wenn dieses Phänomen häufig beobachtet wird. Diese Situation bedeutet jedoch nicht, dass ein Mann weniger in der Lage ist, Geschlechtsverkehr zu haben. Es ist möglich, dass er einfach in der REM-Schlafphase aufgewacht ist, wenn Potenz physisch unmöglich ist.

Als Ergebnis der Forschung wurde festgestellt, dass die Erregung des Penis von einigen psychologischen Faktoren abhängt. Langzeit- oder chronische Müdigkeit, häufiger Schlafmangel, verschiedene Angstsituationen wirken sich negativ auf die Potenz aus.

Sie sollten wissen, dass der Mangel an Potenz bei einigen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems beobachtet werden kann:

  • Ischämie;
  • Hypertonie;
  • Atherosklerose;
  • Herzinsuffizienz;
  • Diabetes mellitus.

Diese Krankheiten verursachen eine Degeneration des erektilen Gewebes, was zu einer Abnahme der morgendlichen Erektion führt.

Die Ursache für den Mangel an Potenz am Morgen kann auch die Einnahme bestimmter Medikamente sein:

  • Diuretika;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Tranquilizer;
  • Antidepressiva.

Die Ursache für dieses Phänomen können einige entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, hormonelle Störungen, die mit einem Testosteronmangel im Blut des Körpers verbunden sind (Hypogonadismus), und andere Krankheiten sein.

Eine Erektion am Morgen ist ein normales Ereignis, das das männliche Geschlecht widerspiegelt. Sein Auftreten beginnt bereits in 3-4 Monaten des Lebens des zukünftigen „Machos“ und steht in direktem Zusammenhang mit der hormonellen Aktivität – der Produktion der Sexualdrüsen von Progesteron.

Nachts, wenn der Körper ruht, steigt die hormonelle Aktivität an und erreicht ihren Höhepunkt um 4-5 Stunden am Morgen. Es gibt keine genaue Erklärung für dieses Phänomen. In Reaktion auf den hohen Testosterongehalt werden die natürlichen Mechanismen der neuroendokrinen Regulation aktiviert: Der Blutstrom zu den Genitalien nimmt zu, die kavernösen Körper des Penis werden gefüllt und es tritt ein Zustand der „Alarmbereitschaft“ ein.

Das ist der männliche Körper. Die regelmäßige Erektion am Morgen beginnt in der Jugend mit dem Einsetzen der Pubertät, wenn die Testosteronproduktion stark ansteigt. Eine untergeordnete Rolle spielt das Füllen der Blase in den Morgenstunden, es komprimiert die Gefäße, was reflexartig zu einem Überlauf der Venen führt. Die Blase reizt auch die Nervenplexus der Prostata, stimulierende Signale an die Genitalien kommen reflexartig herein.

Adamour  Möglichkeiten zur Erhöhung der Kopfempfindlichkeit

Eine Erektion am Morgen findet während des gesamten Lebens eines Mannes statt, wenn er gesund ist, bis zum Aussterben der hormonellen Aktivität.

Das Fehlen oder die Schwächung einer morgendlichen Erektion hat ihre eigenen Gründe. Sie werden in zwei Gruppen unterteilt: psychologische und physiologische.

Die psychologischen Gründe sind:

  • Überarbeitung;
  • schlechter Schlaf;
  • hoher psychischer Stress;
  • viele ungelöste Probleme;
  • mentales Trauma – Streit, Skandale, Erfahrungen, Stresssituationen.

Die aufgeführten Gründe sind eher typisch für junge Männer und beruhen auf Unordnung, Unsicherheit, schlechter finanzieller Situation und so weiter.

Eine weitere Gruppe von Gründen sind physiologische Gründe, die sich direkt auf das männliche Fortpflanzungssystem auswirken. Dazu gehören:

  • verschiedene innere Krankheiten – Diabetes, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Fettleibigkeit, Anämie, Hypovitaminose, hormonelle Dysfunktion, Urogenitalinfektionen, Prostatitis, Prostatatumoren;
  • äußere Einflüsse: erhöhter Strahlungshintergrund, Radiowellen, Vibrationen, industrielle Toxine;
  • schlechte Gewohnheiten – Rauchen, Alkohol, Drogen;
  • fehlerhafte oder umgekehrt übermäßige Ernährung;
  • Hypodynamie.

Die Entwicklung einer bestimmten Krankheit

Warum gibt es noch keine Morgenkraft?

Es gibt eine ganze Liste von Krankheiten, die Störungen des Fortpflanzungssystems verursachen. Die häufigsten Krankheiten und Pathologien werden nachstehend beschrieben.

Sexuell übertragbare Krankheiten sind ein direkter Weg, um nicht nur die männliche Funktion zu beeinträchtigen, sondern auch eine irreversible Impotenz aufgrund von Schäden an Prostata und Hoden zu entwickeln. Manifestiert sich nicht nur und nicht so sehr durch eine Abnahme der sexuellen Aktivität, sondern auch durch begleitende Manifestationen. Unter denen sind:

  • Gefühl der allgemeinen Schwäche;
  • Änderung der Farbe des Urins. Es gibt Schleim, Eiter, Urin bekommt einen gelblichen, grünlichen oder rötlichen Farbton;
  • Schmerzen im Penis;
  • Juckreiz im Genitalbereich;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers mit Hyperthermie (Fieber), Kopfschmerzen usw. (tritt nicht immer auf);
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Schmerzen im Hodensack;
  • Ausfluss aus der Harnröhre.

All dies sind alarmierende Anzeichen für eine sexuell übertragbare Krankheit. Eine sofortige Konsultation eines Venerologen ist erforderlich, wenn die reproduktive Gesundheit erhalten bleiben soll.

Entzündung der Prostata. Es wirkt sich nicht nur direkt auf die sexuelle Aktivität im Allgemeinen aus, sondern auch auf die Erektion am Morgen. Prostatitis ist ein gewaltiger Feind der Gesundheit von Männern. Es ist durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet:

  • Harnwegserkrankungen;
  • verminderte Urinflussrate;
  • die Entwicklung von Schmerzen im Anus, Hoden, Penis, Unterbauch;
  • häufige falsche Wünsche, den Toilettenraum zu besuchen.

Bei Entzündungen der Prostata ist es besser, nicht zu scherzen. Diese Krankheit ist durchaus in der Lage, die reproduktive Gesundheit zu beenden.

Prostatadenom

Aus den Drüsenzellen dieses Organs bildete sich ein gutartiger Tumor. Für Adenome sind in vielerlei Hinsicht die gleichen Symptome charakteristisch wie für Prostatitis. Nur ein Arzt kann anhand der Ergebnisse der objektiven Diagnose zwischen diesen Krankheiten unterscheiden.

Wie bei der Prostatitis und beim Prostataadenom ist der Grund für das Fehlen einer Erektion eine Verletzung der Innervation der Prostata und ihrer Entzündung, wodurch sich ein Versagen des gesamten Fortpflanzungssystems des Körpers entwickelt.

Chronischer Blutdruckanstieg. Dies führt zu einer erhöhten Belastung der Wände der Blutgefäße, wodurch die Funktion aller Organe und Systeme gestört wird.

Verursacht Zerbrechlichkeit der Blutgefäße, Ischämie (unzureichende Blutversorgung des Gewebes). Infolgedessen leidet auch der Penis.

Koronare Herzkrankheit

Infolge dieser Krankheit wird ein Versagen des Herzmuskels festgestellt. Das Organ ist nicht in der Lage, normal Blut zu pumpen, periphere Gefäße der oberen, unteren Extremitäten, Genitalien leiden. Die unmittelbare Ursache ist der gleiche Mangel an Blutversorgung. Daher das Fehlen einer morgendlichen Erektion.

Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten

Es tritt als Folge einer Okklusion (Blockade) oder Stenose (Verengung) der großen Gefäße auf. Infolgedessen fehlt dem Gewebe Sauerstoff und Nährstoffe. Atherosklerose der unteren Extremitäten geht Hand in Hand mit Atherosklerose der Gefäße des kleinen Beckens. Das Ergebnis ist klar.

Zusätzlich zu den beschriebenen Gründen, aus denen es keine morgendliche Potenz gibt, gibt es auch solche, die durch den Lebensstil eines bestimmten Mannes verursacht werden:

  • Alkoholmissbrauch. Alkohol führt zu einer Verringerung der Testosteronproduktion (mehr über Alkohol und Potenz hier);
  • häufiges Rauchen. Tabak verursacht Arteriosklerose der Beckengefäße (mehr über Potenz und Rauchen hier);
  • Mangel an normalem Schlaf. In diesem Fall ist der direkte Grund für das Fehlen einer Erektion am Tag die Produktion von Substanzen der Nebennierenrinde – Cortisol, Adrenalin usw.;
  • Bewegungsmangel. Enthält auch eine Abnahme der Synthese des männlichen spezifischen Hormons;
  • häufiger promiskuitiver Geschlechtsverkehr. Es tut weh, die männliche Stärke im Allgemeinen zu treffen.
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antipsychotika, Antidepressiva, Beruhigungsmittel).

Eine Person kann diese Faktoren beseitigen, indem sie sich an vorbeugende Empfehlungen hält.

Charakteristische Symptome einer schwachen Erektion

Erektionsstörungen sind ein Problem, das nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Männer betreffen kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass neben altersbedingten Veränderungen, Lebensstil, schlechten Gewohnheiten das Vorhandensein verschiedener Krankheiten, insbesondere wenn sie chronisch auftreten, Medikamente einnehmen und die Wirksamkeit beeinträchtigen.

Eine träge Erektion manifestiert sich in charakteristischen Zeichen, zu denen gehören:

  1. Periodischer Mangel an Erektion am Morgen (ein ähnliches Symptom tritt in einigen Fällen auf, wenn die Gründe für die Abweichung schwerwiegend genug sind);
  2. Vorzeitige Ejakulation, bei der sich der Penis nicht in einem aufrechten Zustand befindet;
  1. Das Fehlen einer spontanen Erektion und deren Auftreten nur bei starker Stimulation;
  2. Unvollständige Verhärtung des Penis beim Sex;
  3. Die Wahrscheinlichkeit eines Härteverlusts eines Mitglieds zu jedem Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs.

Gibt es ein Problem: Wir führen eine Selbstdiagnose durch

Wie bereits erwähnt, ist ein vorübergehendes Fehlen eines erigierten Zustands des Penis am Morgen zulässig. Oft ist dies ein bevorstehendes Phänomen, aber zur Gewissheit sollte ein einfacher Test durchgeführt werden.

Es ist notwendig zu verfolgen, ob die nächtliche Erektion erhalten bleibt, da dies ein viel wichtigerer diagnostischer Indikator ist. Vor dem Schlafengehen wird empfohlen, den nicht erigierten Penis zu messen und einen Papierring entsprechend dem Durchmesser des Organs herzustellen. Legen Sie dann das resultierende "Gerät" auf die Basis des Penis. Wenn der Ring am Morgen an Ort und Stelle bleibt und nicht beschädigt ist, ist dies ein alarmierendes Zeichen dafür, dass er verschwunden ist, einschließlich einer nächtlichen Erektion. In diesem Fall ist es Zeit, Alarm zu schlagen und zum Arzt zu gehen.

Adamour  Penisvergrößerungsmethoden (2)

Wenn die morgendliche Erektion weg ist, ist dies kein Grund zur Panik. Eine Behandlung ist nur in einigen Fällen erforderlich:

  • wenn Potenzprobleme für einen Monat oder länger beobachtet werden;
  • wenn Symptome einer sexuell übertragbaren Krankheit festgestellt werden;
  • wenn zusätzlich zu einer Schwächung der erektilen Funktion Schmerzen vorhanden sind;
  • wenn eine Vorgeschichte von Erkrankungen des Urogenitalsystems vorliegt, ist das Herz-Kreislauf-System vorhanden;
  • wenn die nächtliche Erektion verschwand.

Dies ist keine vollständige Liste, auf jeden Fall müssen Sie sie individuell behandeln. Wenn es um Stress, Überlastung, Einnahme von Medikamenten usw. geht, gibt es keinen Grund zur Sorge. Es reicht aus, um die Grundursache zu beseitigen, und alles wird wieder normal. In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich, wenn die morgendliche Potenz verloren geht.

Mangel an Erektion: Risikofaktoren und Behandlung

Das Fehlen einer Erektion kann das Leben eines Mannes ernsthaft vergiften. Eine Erektion ist das Füllen des Penis mit Blut: Die Arterien des Penis dehnen sich aus, der Blutfluss steigt, der Druck steigt, was sich in die Härte des Penis verwandelt.

Nehmen Sie sich Zeit, um Impotenzmedikamente zu kaufen, für die in den Medien aktiv geworben wird. Einige haben tatsächlich eine ausgeprägte Wirkung. Dies sind jedoch symptomatische Medikamente, die keine therapeutische Wirkung haben und die Krankheit, falls vorhanden, nicht beseitigen. Mit dem unregelmäßigen Gebrauch von erektogenen Medikamenten können die Grunderkrankungen, die die Gründe für das Fehlen einer Erektion bei Männern verbergen, aktiv fortschreiten und zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Deshalb sind erektogene Medikamente als vorübergehende Maßnahme bis zur Diagnose und Behandlung der Grunderkrankung geeignet.

Es ist am besten, eine multidisziplinäre Klinik für die Behandlung zu finden, in der Spezialisten die Probleme des Patienten gemeinsam lösen können. In der Regel wird zunächst eine vollständige Untersuchung durchgeführt, um die Grundursache der Störung zu ermitteln. Eine solche Untersuchung umfasst eine Untersuchung des Blutflusses in den Gefäßen, die Bestimmung der Menge an Sexualhormonen, die Erkennung von Entzündungen und Infektionen, die Bestimmung der Geschwindigkeit von Nervenimpulsen und die Diagnose innerer Systeme und Organe, die sich direkt oder indirekt auf die Gesundheit eines Mannes auswirken. Wichtig ist auch die Beurteilung des psychoemotionalen Zustands des Patienten durch einen Experten.

Die Behandlung des Fehlens einer Erektion wird normalerweise von einem Andrologen und einem Urologen durchgeführt, die den Plan für die erforderliche Therapie aufstellen und gegebenenfalls andere Spezialisten (Kardiologen, Endokrinologen, Sexologen, Psychotherapeuten) anziehen. Nur mit einem solchen integrierten Ansatz können wir auf eine stabile Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der männlichen Sexualfunktion hoffen. Die Behandlung kann nur medikamentös erfolgen, sie kann durch spezielle Verfahren ergänzt werden. Jetzt ist jede Art sowie das Ausmaß der erektilen Dysfunktion der Therapie effektiv zugänglich.

Einnahme von Medikamenten (einschließlich Viagra, Cialis, Levitra) ohne Feststellung der Ursache der erektilen Dysfunktion.

Wiederherstellung einer Erektion mit Hilfe von Medikamenten und Volksheilmitteln

Die Medizin bietet verschiedene Arten von Maßnahmen an, um den Zustand zu korrigieren, in dem ein Mitglied schlecht steht. Der therapeutische Verlauf hängt von der Ursache ab, die eine vorübergehende oder stabile sexuelle Impotenz hervorrief, sowie vom Allgemeinzustand des Patienten.

In den meisten Fällen ist die Grundlage der Behandlung die Verwendung von Arzneimitteln, die die Durchblutung der Beckenorgane verbessern, das sexuelle Verlangen stimulieren und die Entzündungsprozesse unterdrücken, die sich auf das Urogenitalsystem ausbreiten.

Während der Therapie werden folgende Medikamente angewendet:

  • Phosphodiesterase-5-Hemmer sind Tabletten, die die Durchblutung des Penis stimulieren. Sie werden entweder sporadisch eingesetzt, um den Geschlechtsverkehr vollständig zu vervollständigen, oder in einem Kurs. Diese Medikamente umfassen Sildenafil (Viagra), Cialis, Dynamic. Es muss bedacht werden, dass solche Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Deshalb sollten sie nur nach Anweisung des Arztes und in der angegebenen Dosierung angewendet werden.
  • "Alprostadil" – ein Medikament, das intravenös direkt in den Penis verabreicht wird und die Durchblutung des Penis verbessert;
  • Hormonelle Medikamente, die den Testosteronmangel im Körper eines Mannes ausgleichen.

Wenn eine schlaffe Erektion aufgrund von Verletzungen oder angeborenen Anomalien in der Struktur des Organs mit einer Verletzung der Durchblutung des Penis verbunden ist, wird eine Operation durchgeführt. Es kann darin bestehen, pathologische Gefäßplexusse zu präparieren, die den Blutfluss verlangsamen, oder Prothesen zu installieren, die eine Erektion verursachen.

Eine instabile Erektion kann auch auf alternative Weise korrigiert werden, bevor ein Spezialist konsultiert werden muss. Die beliebtesten Methoden zur Behandlung von sexueller Impotenz zu Hause sind:

  1. Tonic mit Zitrone und Ingwer. Nehmen Sie zur Zubereitung 100 ml Minzbrühe und 2-3 cm geriebene Ingwerwurzel. In dieser Zusammensetzung einen Esslöffel Honig und eine Zitronenscheibe hinzufügen. Alle Komponenten müssen mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt und anstelle von Tee getrunken werden.
  2. Walnüsse. Es reicht aus, sie zu reinigen und als eigenständiges Mittel zu verwenden. Die erforderliche Rate beträgt 15 Kerne pro Tag;
  3. Schwache Eichenrindenbrühe. Pro Liter Wasser werden 20 g frische Rohstoffe entnommen. 3 mal täglich einnehmen und Tee durch diese Brühe ersetzen.

Die traditionelle Medizin kann nur als Hilfsmittel eingesetzt werden: Um mit der schlechten Wirksamkeit fertig zu werden, sind radikalere Methoden erforderlich.

Probleme mit einer Erektion spiegeln sich nicht nur im physischen, sondern auch im mentalen Zustand des Mannes wider. Wenn sie nicht gelöst werden, können sie sich verschlimmern und zu Unfruchtbarkeit und Impotenz führen. Moderne Behandlungen helfen, erektile Dysfunktion loszuwerden. Je früher sich ein Mann an einen Spezialisten wendet, desto schneller verbessert sich die Funktion der Organe des Fortpflanzungssystems.

Prävention von erektiler Dysfunktion

Eine Verringerung der Potenz ist viel einfacher zu verhindern, als sie später zu behandeln. Darüber hinaus dürfen vorbeugende Maßnahmen nicht zu aufwändig sein.

Um die sexuelle Aktivität aufrechtzuerhalten, müssen Sie:

  • einen aktiven Lebensstil führen, Sport treiben und mehr im Freien sein;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben – mit dem Rauchen aufhören, weniger Alkohol trinken;
  • Überarbeitung der Ernährung – mehr Obst, Gemüse und Meeresfrüchte, weniger Fett, gebraten und geräuchert;
  • Vermeiden Sie Überlastung und Stress.
Shahinclub Deutschland