Ursachen von Impotenz in 30 Jahren


Die Ursachen für Impotenz im Alter von 30 Jahren sind häufiger auf den psychischen Zustand des Patienten und das Vorhandensein chronischer Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems zurückzuführen. Weitere Details in unserer heutigen Veröffentlichung.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Jugend und Impotenz

Impotenz als Krankheit schreitet voran und wird zunehmend zum Grund für junge Männer, einen Arzt aufzusuchen. Aber häufiger müssen Spezialisten die Worte „erektile Dysfunktion“ verwenden, weil Impotenz schwerwiegendere Störungen impliziert, die vollständige sexuelle Impotenz eines Mannes.

Die Ursachen für Impotenz bei 35 sind psychologische Faktoren. Wenn ein Mann richtig orientiert ist und gesunde Vorstellungen über das Sexualleben hat, das ihm seine Eltern im Teenageralter vermittelt haben, ist es für ihn einfacher, mit einer Verletzung der erektilen Funktion umzugehen. Der Rest der jungen Leute stellt eine Risikogruppe dar, weil sie sehr besorgt darüber sind, welchen Eindruck sie auf ihren Partner machen werden, ob sie sie zufrieden stellen können. Ein weiterer Grund für die Verletzung der Potenz ist die Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Manchmal bringt diese Phobie Männer in eine schwierige Position, sie werden geschlossen, besonders wenn Sie bereits mit ähnlichen Krankheiten zu tun hatten.

Adamour  Arten von Massagen zur Steigerung der Potenz von Männern

Eine wichtige Rolle für einen jungen Mann spielt die Harmonie in den Beziehungen. Wenn der Partner respektlos ist, auf Spott und Demütigung zurückgreift, sollte man vor seinem Hintergrund mit einem Nervenzusammenbruch und der Entwicklung einer psychogenen erektilen Dysfunktion rechnen.

In jungen Jahren ist ein Mann sexuell aktiv und zur Empfängnis und Fortpflanzung fähig. Aber für einige wird es ein Problem. Vor dem Hintergrund des Hypogonadismus kann also eine Abnahme der Wirksamkeit in 30 Jahren beobachtet werden.

Hypogonadismus ist eine pathologische Erkrankung, bei der die Sekretion männlicher Sexualhormone, d. H. Testosteron, in erster Linie verringert ist. In solchen Situationen ist Impotenz keine eigenständige Krankheit, sondern bezieht sich auf die Symptome der Grunderkrankung.

Für Männer im Erwachsenenalter ist ein Hypogonadismus sekundären Ursprungs charakteristisch. Das heißt, vor seinem Auftreten war die sexuelle Funktion normal, der Mann litt nicht an einer erektilen Dysfunktion. Sekundärer Hypogonadismus kann aus Tumoren im Zentralnervensystem sowie aus Verletzungen, Blutungen und auch nach Operationen am Hypothalamus oder der Hypophyse resultieren.

Die Krankheit äußert sich nicht nur in einer Abnahme des Sexualhormonspiegels. Die Genitalien unterliegen atrophischen Veränderungen, Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit entwickelt sich, die sexuelle Funktion ist stark beeinträchtigt.

Sexuell übertragbare Krankheiten als Ursache für Impotenz in 30 Jahren

Es ist nicht überraschend, dass das aktive Sexualleben von Männern in jungen Jahren dazu führt, dass sexuell übertragbare Krankheiten eine häufige Ursache für Potenzstörungen werden. Welche Krankheiten können in 30 Jahren zu einer Abnahme der Wirksamkeit führen:

  1. Chlamydien sind urogenital. Die Krankheit verläuft in 70% der Fälle ohne Symptome, bleibt also oft unbehandelt und wird chronisch. Intrazelluläre Krankheitserreger der Infektion dringen höher durch die Harnröhre ein: in die Prostata, die Blase, die Kanäle und verursachen deren Blockade. Chlamydien verursachen häufig eine beeinträchtigte Potenz, die Entwicklung von Unfruchtbarkeit und eine Entzündung des Nebenhodens.
  2. Trichomoniasis ist urogenital. Die Krankheit wird sexuell übertragen, wobei eine spätere Behandlung oder deren Abwesenheit zur Ausbreitung einer Infektion auf die Prostata führt. In diesem Fall leidet natürlich die sexuelle Funktion.
  3. Ureaplasmose. Der Erreger bezieht sich auf intrazelluläre Mikroben, die Gefahr der Krankheit liegt in der Tatsache, dass die Anzeichen häufig fehlen. Infolgedessen vermutet der Mann das Vorhandensein einer Infektion nicht und erhält keine Behandlung. Die Krankheit wird chronisch.
  4. Syphilis Die Krankheit ist insofern gefährlich, als sie alle Organe und Systeme betrifft. Je nach Stadium hat der Patient Veränderungen im Körper, die zu Impotenz, Erkrankungen des Nervensystems führen.
  5. Gonorrhoe. Von Gonokokken genannt. Im chronischen Verlauf entwickelt sich Prostatitis, Nebenhodenentzündung, Unfruchtbarkeit kann sich entwickeln.
Adamour  Wie wirkt sich Alkohol auf die Potenz eines Mannes aus Ist es möglich zu trinken und wie viel

Impotenzbehandlung bei jungen Menschen

Die Behandlung von Impotenz hängt direkt von den Ursachen ab, die sie verursacht haben. Es bedeutet immer, die Grundursache loszuwerden. Wie man Potenzstörungen behandelt:

  1. Beseitigung der Ursachen von Impotenz bei Männern.
  2. Medizinische Korrektur, die in 95% der Fälle hilft. Die restlichen 5% der Patienten benötigen einen chirurgischen Eingriff.
  3. Eine Verletzung der Potenz ist häufig mit einer unzureichenden Durchblutung des Beckens verbunden, so dass es immer Gefäßpräparate zur Behandlung der Krankheit gibt.
  4. Manchmal ist die erektile Dysfunktion ausgeprägt, weil sie durch eine Verletzung des Abflusses von venösem Blut aus dem Penis verursacht wird. In diesem Fall werden Venen ligiert, was den Stoffwechsel normalisiert.
  5. Bei Hypogonadismus ist eine Hormonersatztherapie mit Testosteron angezeigt und blockiert die Produktion übermäßiger Mengen an weiblichem Hormon. Die Hormontherapie verläuft unter ständiger Kontrolle und erfordert viel Erfahrung vom Arzt. Normalerweise ist das Ergebnis der Behandlung positiv.
  6. Bei chronischer Prostatitis ist es wichtig, mögliche sexuell übertragbare Infektionen zu identifizieren und den Patienten von ihnen zu befreien.
  7. Behandlung anderer Erkrankungen des Urogenitaltrakts.
  8. Komplexe Formen der Krankheit erfordern chirurgische Eingriffe, Penisprothesen.

Eines der wesentlichen Medikamente bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion sind Phosphodiesterase-Inhibitoren. Avanafil ist weniger effektiv, nur 6 Stunden, aber einige Männer bevorzugen diese Zeit. Das Medikament wurde 2012 erfunden und hat im Vergleich zu Viagra weniger Nebenwirkungen. Der Empfang von Avanafil ist mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln möglich. Auf Wunsch kann ein Mann das Medikament auch mehr als einmal täglich einnehmen. Das Arzneimittel ist für Menschen unterschiedlichen Alters geeignet, es sollten jedoch Nebenwirkungen für diejenigen in Betracht gezogen werden, die Arzneimittel für Herz und Blutgefäße einnehmen. Sie können Avanafil auf unserer Website bestellen.

Adamour  10 Möglichkeiten zur schnellen Steigerung der Potenz bei Männern

Eines der Medikamente, zu denen Avanafil gehört, ist das Generikum Stendra. Es wird zur Behandlung von Erektionsstörungen jeglichen Ursprungs verschrieben. Experten stellen fest, dass die Wirkung seiner Anwendung auch in schweren Fällen von erektiler Dysfunktion beobachtet wird. Der Vorteil des Arzneimittels ist seine hohe Wirksamkeit, eine Garantie dafür, dass die Empfindungen beim Sex lebendig werden, sowohl der Mann als auch sein Partner werden es genießen.

Impotenz in jungen Jahren ist ziemlich leicht zu behandeln, wenn die Ursache der Krankheit beseitigt ist. Junge Menschen sollten das Sexualleben und die Wahl eines Partners verfolgen und sich bei Bedarf an Spezialisten wenden.

Blog »Potenzverbesserung» Ursachen für Impotenz im Alter von 30 Jahren – psychologischer Hintergrund und sexuell übertragbare Krankheiten

Shahinclub Deutschland